Wegen des Coronavirus

Coronavirus in Baden-Württemberg: Drohen bei Stuttgart 21 weitere Verzögerungen?

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Bei Großprojekten kommt es in letzter Zeit immer wieder zu Verzögerungen. Bringt das Coronavirus jetzt den Fahrplan von Stuttgart 21 durcheinander?

  • Wegen des Coronavirus sind die Rathäuser in Stuttgart und Umgebung geschlossen.
  • Das Genehmigungsverfahren für einen Bauabschnitt am Flughafen Stuttgart wurde daher abgebrochen.
  • Der BUND befürchtet massive Verzögerungen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Drohen bei Stuttgart 21 Verzögerungen?

Jetzt hat das Coronavirus also auch das Bauprojekt Stuttgart 21 erwischt. Nachdem bereits am Berliner Flughafen die finalen Überprüfungen vom TÜV wegen des Coronavirus abgebrochen werden mussten, drohen jetzt auch am neuen Stuttgarter Tiefbahnhof weitere Verzögerungen.

Genauer gesagt ist ein Bauabschnitt am Stuttgarter Flughafender im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet hat, aber derzeit mit massiven Passagier-Rückgängen zu kämpfen hat, betroffen. Dieser umfasst die Anbindung der Gäubahnstrecke an den Flughafen und sollte aktuell in den Rathäusern der Region um Stuttgart zur Einsicht für die Bürger ausliegen. Doch sowohl in Stuttgart als auch in Leinfelden-Echterdingen sind die Rathäuser derzeit wegen Covid-19 für den Publikumsverkehr geschlossen. Deswegen wurde das Genehmigungsverfahren abgebrochen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Rathäuser in Stuttgart geschlossen

"Der Termin für die öffentliche Anhörung im Juli ist damit nicht mehr zu halten", erklärt ein Sprecher der Projektgesellschaft Stuttgart-Ulm gegenüber der Heidenheimer Zeitung. Wann die Rathäuser wieder öffnen sei derzeit noch nicht abschätzbar: "Ob dadurch ein Zeitverzug für das Gesamtprojekt der Gäubahnanbindung entsteht, ist momentan nicht abzuschätzen“.

Nach Einschätzung des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), ist das jedoch nicht zu vermeiden. Durch den Abbruch des Verfahrens befürchtet der BUND das sich die Bauarbeiten am Flughafen "erheblich verzögern"

Coronavirus in Baden-Württemberg: Bund befürchtet Verzögerung für Stuttgart 21

"Damit ist absehbar, dass zwischen der geplanten Inbetriebnahme des S21-Tiefbahnhofs Ende 2025 und der Fertigstellung der neuen Gäubahnführung über die Fildern eine noch längere Zeitspanne liegen wird“, erklärt die Landesgeschäftsführerin des BUNDs Sylvia Pilarsky-Grosch. Derzeit endet die Strecke der Gäubahn im Stuttgarter Hauptbahnhof. Nun gibt es auch die Möglichkeit, die Baustelle von Stuttgart 21 bei einem virtuellen Rundgang unter Tage näher zu erkunden.

Dieser muss aber kurz vor der Inbetriebnahme des Tiefbahnhofs aus baulichen Gründen unterbrochen werden und soll dann über den Flughafen und den Fildertunnel in den neuen unterirdischen Bahnhof führen. Bis dahin endet sie in Vaihingen. Aufgrund des Abbruchs der Planauslage vermutet der BUND hier eine Verzögerung von mindestens zwei Jahren. 


Während sich die Bauarbeiten am Flughafen wegen des Coronavirus verzögern, geht die Deutsche Bahn weiter davon aus, dass die Baustelle des Tiefbahnhofs weiterhin fortgesetzt werden kann. Die Gegner von Stuttgart 21 fordern hingegen einen Baustopp.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren