Quarantäne in Kirchheim unter Teck beendet

Erste Corona-Quarantäne in BaWü endet: So geht es den Wuhan-Rückkehrern heute

Quarantäne in Hotel bei Kirchheim aufgehoben: So geht es den Wuhan-Rückkehrern
+
Nach zwei Wochen ist die Quarantäne vorbei.
Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Simon Mones
    Simon Mones
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke

Vor zwei Wochen landeten Wuhan-Rückkehrer am Stuttgarter Flughafen. Sie mussten für 14 Tage in Quarantäne in Kirchheim unter Teck. Diese wurde nun aufgehoben.

  • Ein Flugzeug mit Passagieren aus Wuhan, dem Ausbruchsort des Corona-Virus, landete am Freitag, 21. Februar, am Stuttgarter Flughafen.
  • Allen Wuhan-Rückkehrern ging es zum Zeitpunkt der Landung gut. 
  • Mittlerweile konnte Quarantäne aufgehoben werden.

Alle aktuellen Infos zum Coronavirus in Baden-Württemberg hat echo24.de in einem Übersichtsartikel zusammengestellt.

Wuhan-Rückkehrer in Kirchheim unter Teck: Quarantäne aufgehoben

Update 6. März: Es ist überstanden. Die 15 China-Rückkehrer, die in einem Hotel in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) unter Quarantäne standen, dürfen wieder nach Hause. Die fünf Kinder und zehn Erwachsenen waren im Februar aus der vom Coronavirus besonders stark betroffenen Provinz Hubei zurückgekehrt und in Stuttgart gelandet.

"Wir sind sehr erleichtert, dass bei keinem der Rückkehrer das Coronavirus nachgewiesen werden konnte", erklärt die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt. "Alle sind glücklich, dass sie die Isolation verlassen konnten."

Noch nicht vorbei ist die Quarantäne in einem Altersheim in Bad Rappenau im Kreis Heilbronn. Dort befinden sich derzeit rund 100 Menschen in Quarantäne.

Wuhan-Rückkehrer in Kirchheim unter Teck in Quarantäne: Das ist der aktuelle Stand

Update vom 24. Februar: 15 Menschen sind am Freitag aus der chinesischen Provinz Hubei am Stuttgarter Flughafen gelandet. Von dort aus wurden die Wuhan-Rückkehrer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) ins Ateckhotel bei Kirchheim unter Teck gebracht. Dort müssen sie 14-Tage unter Quarantäne bleiben. Damit soll sichergestellt werden, dass keiner der Wuhan-Rückkehrer doch noch mit dem Coronavirus infiziert ist. Bisher sind alle 15 Menschen negativ auf den Virus getestet worden.

Die gute Nachricht zuerst: Allen Wuhan-Rückkehrern geht es bestens. Das bestätigt Udo Bangerter vom DRK Kreisverband Stuttgart gegenüber echo24.de. Nach jetzigen Erkenntnissen ist niemand mit dem Coronavirus infiziert. Die Quarantäne sei eine reine Vorsichtsmaßnahme erklärt Bangerter. 

Kirchheim unter Teck: Wuhan-Rückkehrer nicht vom Coronavirus betroffen

Im Prinzip sind alle gesund und könnten schon jetzt nach Hause gehen. Bangerter: "Mit der 14-tägigen Quarantäne-Zeit möchte man zu 100 Prozent sicher sein, dass sich auch wirklich niemand mit dem Coronavirus infiziert hat." Nach 14 Tagen ist die Inkubationszeit - die Zeit in der Symptome auftreten können - vorbei und die Wuhan-Rückkehrer dürfen das Ateckhotel verlassen.

Danach können die Betroffenen gehen, wohin sie wollen. Nach- oder Routineuntersuchungen seien nicht nötig, sagt Bangerter. Und was machen die quicklebendigen Wuhan-Rückkehrer dann so lange in Kirchheim unter Teck? Bangerter: "Die Kinder spielen mit Playmobil und Lego. Die Erwachsenen benutzen dagegen gerne die Freifläche, welche man aus Sicherheitsgründen aber nur einzeln nutzen kann." Und so bleibt im Ateckhotel in Kirchheim unter Teck Geduld das Gebot der Stunde. Geduld und die Vorfreude, schon bald wieder kerngesund nach Hause zu kommen.     

Indes fordert das Coronavirus in Italien weitere Todesofer. Nach dem Tod von drei Menschen kommen Teile des öffentlichen Lebens zum Erliegen.

Wuhan-Rückkehrer in Kirchheim unter Teck in Quarantäne: Erste Nacht zurück in Deutschland

Update vom 22. Februar: 15 Menschen sind am Freitagnachmittag aus der chinesischen Provinz Hubei und aus Wuhan am Stuttgarter Flughafen gelandet. Die Wuhan-Rückkehrer wurden direkt nach ihrer Landung auf das Coronavirus getestet. Das Ergebnis: Alle Reisenden sind gesund. Trotzdem stehen sie die nächsten 14 Tage unter Quarantäne in Kirchheim unter Teck.

Dort sind die Wuhan-Rückkehrer im Ateckhotel einquartiert - und haben ihre erste Nacht zurück in Deutschland hinter sich. Wie StN.de berichtet, verlief die Nacht ruhig, es habe auch "keine besonderen Vorfälle" gegeben. Das DRK will am Mittag genauer über den Gesundheitszustand der 15 Personen berichten.

Nach Landung in Stuttgart: Wuhan-Rückkehrer auf Coronavirus getestet - Ergebnisse sind da!

Update, 21. Februar, 20.30 Uhr: Am frühen Freitagnachmittag sind 15 Menschen am Stuttgarter Flughafen gelandet, die direkt aus der chinesischen Provinz Hubei kamen. Sie waren dort, wo das neue Coronavirus besonders stark auftrat. Zwar wurden die fünf Kinder und zehn Erwachsenen schon in China getestet, aber: Auch direkt nach der Landung in Deutschland wurden nochmals Proben durch Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdiensts entnommen. Die Proben wurde direkt im Labor des Landesgesundheitsamtes untersucht und ergaben: Es sind alle gesund!

Vorsorglich werden die China-Rückkehrer während der nächsten 14Tage isoliert in einem Nebentrakt eines Hotels in Kirchheim unter Teck im Landkreis Esslingen verbleiben. Sollten in dieser Zeit Erkrankungen auftreten, wird die Quarantäne auch der Kontaktpersonen entsprechend verlängert. Personen, bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht, werden umgehend in eine darauf vorbereitete Klinik eingewiesen.

Coronavirus: Rückkehrer aus Wuhan gelandet - "Es geht allen gut!"

Update, 21. Februar, 17:15 Uhr: Endlich wieder da! So wird der Gedanke der 15 Menschen sein, die heute am Stuttgarter Flughafen angekommen sind. Aber: Die Reise geht noch weiter, denn sie kommen aus der chinesischen Provinz Hubei zurück. Dort, wo das neue Coronavirus besonders stark aufgetreten ist. Die gute Nachricht: Alle sind wohlauf. Stefan Brockmann vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: "Wir konnten sie etwas müde, aber doch sehr zufrieden in Empfang nehmen." Dem Deutschen Roten Kreuz zufolge sind unter den Rückkehrern vier Familien. Insgesamt handelt es sich demnach um zehn Erwachsene und fünf Kinder. Das jüngste sei noch kein Jahr, das älteste fünf Jahre alt.

In China waren laut baden-württembergischen Sozialministerium alle 15 negativ auf das Virus getestet worden. Direkt nach ihrer Ankunft in einem grauen Airbus der Luftwaffe wurden auch in Stuttgart noch einmal Tests gemacht. Die Ergebnisse werden laut DRK noch heute Abend erwartet. Die Rückkehrer werden in den nächsten 14 Tagen in einer Quarantäne-Station in einem Hotel in Kirchheim unter Teck untergebracht. Die Familien bleiben laut DRK zusammen, die anderen Personen werden einzeln untergebracht. Ihr einziger direkter Kontakt werden in der Zeit DRK-Mitarbeiter sein, die speziell dafür ausgebildet sind.

Landung am Stuttgarter Flughafen: Personen aus Wuhan zurück in Deutschland

Update von 13.44 Uhr: Die Rückkehrer aus Wuhan sind gegen 13.20 Uhr auf dem Stuttgarter Flughafen gelandet - das berichtet die dpa. Die 15 Personen aus der vom Coronavirus besonders stark betroffenen chinesischen Provinz Hubei werden für 14 Tage in Kirchheim unter Teck im Ateckhotel untergebracht.

Rückkehrer aus Wuhan - Unterbringung in Hotel in Kirchheim unter Teck

Update von 12.59 Uhr: Die Reisenden aus Wuhan werden nach ersten Informationen für die nächsten 14 Tage im Ateckhotel in Kirchheim unter Teck, rund 24 Kilometer von Esslingen entfernt, untergebracht. Die Maschine mit den 15 Passagieren soll gegen 13.20 Uhr auf dem Stuttgarter Flughafen landen.

Auf echo24.de-Nachfrage erklärte eine Mitarbeiterin des Hotels, dass zu den Wuhan-Rückkehrern keine Auskunft gegeben werde. Unklar bleibt damit auch, ob das Hotel für die Rückkehrer aus Coronavirus-Gebieten geräumt wurde - ein Blick auf booking.com (Stand 12.59 Uhr) zeigt jedoch, dass aktuell keine Zimmer für das Ateckhotel buchbar sind. Das Ministerium für Soziales und Integration erklärt in einer Pressemitteilung zudem, dass die Personen "vorsorglich isoliert" untergebracht werden.

Am Freitag kamen die Rückkehrer am Stuttgarter Flughafen an.

Coronavirus-Gefahr durch Reisende aus Wuhan? Untersuchung direkt nach Landung am Stuttgarter Flughafen

Die 15 Personen haben sich zuletzt in der chinesischen Provinz Hubei beziehungsweise der Stadt Wuhan aufgehalten - Gebiete, die vom Coronavirus betroffen sind. Dabei erfolge die Unterbringung sowie die medizinische und psychologische Betreuung durch das Deutsche Rote Kreuz "ähnlich wie nach den Rückkehrer-Flügen in Frankfurt und Berlin".

Wie bereits berichtet, wurden die Wuhan-Rückkehrerim Vorfeld negativ auf das Coronavirus getestet. Trotzdem: Unmittelbar nach der Landung am Flughafen in Stuttgart wird "eine medizinische Erstuntersuchung durch den hiesigen Öffentlichen Gesundheitsdienst in einem eigens vom Deutschen Roten Kreuz eingerichteten medizinischen Bereich" durchgeführt.

Das Ministerium für Soziales und Integration macht jedoch klar, dass Personen, "bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht", umgehend in eine Klinik gebracht werden. Falls Erkrankungen auftreten, werde dieQuarantäne entsprechend verlängert - auch für Kontaktpersonen.

Rückkehrer aus Wuhan landen am Stuttgarter Flughafen - Untersuchung auf Coronavirus

Update von 12.08 Uhr: Heute werden gegen 13 Uhr Reisende aus Wuhan am Stuttgarter Flughafen erwartet. Nach dpa-Angaben handelt es sich dabei um 15 deutsche Staatsbürger und ihre Angehörigen, die länger im Ausland gelebt haben und deshalb in Deutschland keinen festen Wohnsitz mehr haben. Sie sollen direkt nach ihrer Landung ärztlich untersucht werden - und werden dann im Raum Esslingen unter Quarantäne stehen.

Nach Landung am Stuttgarter Flughafen: Unterbringung von Wuhan-Reisenden bekannt

Nun ist auch der Ort der Quarantäne-Station bekannt. Wie Stuttgarter Nachrichten berichten, werden die 15 Personen aus Wuhan in das Ateckhotel in Kirchheim unter Teck im Kreis Esslingen untergebracht werden - dort sei ein Seitenflügel reserviert worden. Für 14-Tage stehen die Rückreisenden aus Wuhan dann unter Beobachtung.

Wie die Stuttgarter Nachrichten weiter berichten, habe die Oberbürgermeisterin von Kirchheim, Angelika Matt-Heidecker, am Donnerstag einen Anruf vom DRK erhalten. Warum genau die Entscheidung auf Kirchheim gefallen ist? Das wisse auch die Oberbürgermeisterin nicht. Der Sprecher des DRK habe jedoch betont, dass "die Menschen aus China keine Symptome der gefährlichen Viruserkrankung aufwiesen".

Flughafen Stuttgart: Reisende aus Wuhan erwartet - Stadt, in der das Coronavirus ausbrach

Erstmeldung von 11 Uhr: Am Stuttgarter Flughafen soll heute ein Flugzeug mit Passagieren aus Wuhan landen, der chinesischen Stadt, in der das Coronavirus vor mehreren Wochen ausgebrochen war. Das Rote Kreuz erwartet mit einer 40-köpfigen Mannschaft die Fluggäste bereits und soll im Auftrag der Bundesregierung die Betreuung übernehmen. 

Auf die Ankunft seien die Gesundheitsbehörden vorbereitet. Das Coronavirus hält seit Wochen die Welt in Atem. Die Zahl der Infizierten steigt täglich. In den Apotheken in Baden-Württemberg werden Mund- und Atemschutzmasken knapp, so beispielsweise auch in Heilbronn.

Stuttgart Flughafen: Reisende aus Wuhan sollen untersucht und in Quarantäne-Station gebracht werden

Laut dpa geht man jedoch davon aus, dass die Menschen nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Ursprünglich sollte das Flugzeug um 9.15 Uhr am Stuttgarter Flughafen landen. Nun wird der Flieger, der aus Paris kommt, gegen 13 Uhr erwartet. Die 15 Reisenden sollen bei ihrer Ankunft ärztlich untersucht werden und dann in eine Quarantäne-Station im Landkreis Esslingen gebracht werden - wo diese Station sein soll, ist bisher noch nicht bekannt, berichtet die dpa weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren