Neues Wundermittel gegen Coronavirus?

Gegen Covid-19: Hilft dieses Medikament schwerkranken Patienten zu überleben?  

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Mit Dexamethason werden eigentlich Entzündungen behandelt. Aber kann das Medikament auch schwerstkranken Coronavirus-Patienten helfen? Erste Studien liegen vor.   

  • Der Wirkstoff Dexamethason zeigt in einer Studie positive Ergebnisse unter Covid-19-Patienten.
  • Offenbar kann Dexamethason die Überlebenschancen von Covid-19-Patienten erhöhen.
  • Der WHO-Chef lobt die Forscher der Studie und bezeichnet Dexamethason als "Durchbruch". 

Coronavirus: Dexamethason für schwerstkranke Covid-19-Patienten

Ein Entzündungshemmer gegen Corona? Das ist Kern einer Studie, die Wissenschaftler von der Universität Oxford aktuell mit Nachdruck vorantreiben. Denn vorläufige Ergebnisse der Studie zeigen: Der Entzündungshemmer Dexamethason* könnte die Sterberate unter schwer am Coronavirus erkrankten Patienten senken. Ist endlich ein wirksames Medikament für Corona-Patienten gefunden worden?

Fakt ist: Unter Covid-19-Patienten, die künstlich beatmet wurden und das Medikament bekamen, sank die Sterberate um rund ein Drittel. Damit ist Dexamethason das erste Medikament gegen das Coronavirus, welches die Überlebenschance für schwerstkranke Patienten verbessert, erklärt Studienleiter Peter Horby. Weitere Pluspunkte für Dexamethason sind der Kostenfaktor und die sofortige Verfügbarkeit.

Dexamethason: Das neue "Wundermittel" für Coronavirus-Patienten?

Ob Dexamethason das neue "Wundermittel" gegen Corona ist? Erste Studienergebnisse sind vielversprechend!

Denn Präparate mit Dexamethason sind im Vergleich zu anderen Medikamenten, die zur Behandlung von Covid-19-Patienten eingesetzt werden, kostengünstiger. Hintergrund: Aktuell wird in der Behandlung von am Coronavirus erkrankten Patienten oft auf Medikamente gesetzt, die eigentlich zur Behandlung von Malaria gedacht sind. Entsprechend teuer sind hierzulande die Wirkstoffe, die in der Regel importiert werden müssen.

Hinzu kommt, dass Dexamethason kein "neues" Medikament ist und somit in großer Stückzahl überall verfügbar wäre, beziehungsweise schnell produziert werden kann. Trotzdem kann von einer Wunderwaffe gegen das Coronavirus noch keine Rede sein. Denn die Studie aus Oxford ist noch nicht ganz fertig. Heißt: Das Ergebnis ist noch nicht veröffentlicht und andere Experten haben die Studie noch nicht begutachtet.

Experte dämpft Erwartungen an Medikamente mit Dexamethason

Darauf weist auch Tobias Welte von der Medizinischen Hochschule Hannover hin und dämpft damit die vielleicht zu hohen Erwartungen an Dexamethason. Welte: "Das Ergebnis klingt beeindruckend, aber bisher liege nur eine Pressemitteilung vor." Das berichtet auch SWR3 zum neuartigen Medikament und der greifbaren Chance, die sich vielleicht vielen Covid-19-Patienten bald bieten könnte.

Welte: "Bevor man das vollständige - durch unabhängige Gutachter beurteilte Manuskript - nicht gesehen hat, kann man die Wertigkeit der Studie nicht beurteilen. Insofern ist das vorläufige Ergebnis der Oxforder Studie mit Vorsicht zu genießen."

Trotzdem sind die ersten Beobachtungen ein Erfolg. Denn im Schnitt wird bei der Behandlung von acht schweren Covid-19-Patienten mit Dexamethason ein Todesfall verhindert, heißt es in der Pressemitteilung.

Dexamethason für Coronavirus-Patienten: WHO lobt Studienergebnisse 

Die vorläufigen Ergebnisse der Studie mit Dexamethason sind "sehr eindeutig", erklärt Martin Landray, ebenfalls Leiter der Studie. Insbesondere unter Patienten mit Atemkomplikationen reduziere Dexamethason das Sterberisiko. Keine Zustimmung dazu, aber dafür viel Lob von der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die bezeichnet die vorläufigen Ergebnisse mit Dexamethason als "Durchbruch".

Ergänzend dazu erklärt WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in einer Mitteilung: Ich gratuliere der Regierung des Vereinigten Königreichs, der Universität Oxford sowie den vielen Krankenhäusern und Patienten im Vereinigten Königreich, die zu diesem lebensrettenden wissenschaftlichen Durchbruch beigetragen haben. Somit bleibt die Studie ein nicht eindeutiges Ergebnis, aber ein Durchbruch.  

*Dexamethason ist ein Wirkstoff, der in einer Vielzahl von Medikamenten enthalten ist. Er unterdrückt das Immunsystem und wirkt zudem entzündungshemmend. Daher wird Dexamethason zum Beispiel in der Rheumatologie oder auch der Onkologie angewendet. Umfassende Informationen zu Dexamethason stellt der Online-Dienst der medizinischen Medien zur Verfügung.

Coronavirus: Forschung nach möglichen Therapien läuft weltweit auf Hochtouren

Doch nicht nur im Bereich Medikamente läuft die Forschung auf Hochtouren. Das zeigen aktuell Erfolge aus Tübingen, wo Forscher jetzt eine Impfstoff-Studie zum Coronavirus am Menschen starten wollen. Hinzu kommen positive Erfahrungen aus der Schweiz, wo Patienten erstmals mit Covid-19-Antikörpern behandelt werden. 

All das zeigt: Es sind nicht nur die Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg, die sich positiv entwickeln. Auch die ersten Forschungsergebnisse im In- und Ausland können sich sehen lassen.   

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema