Coronavirus in Heilbronn

Coronavirus in Heilbronn: Landkreis reagiert auf Überlastung der Labore

+
Im Landkreis Heilbronn ging am Sonntag eine zentrale Beprobungsstelle an den Start.
  • schließen

Das Coronavirus stellt die Region vor eine große Belastungsprobe. Das  Landratsamt will jetzt Entlastung schaffen.

  • Seit Sonntag hat die Zentrale Beprobungsstelle geöffnet.
  • Tests erfolgen nur auf Einbestellung.
  • Labore sollen dadurch entlastet werden.

Coronavirus in Heilbronn: Landkreis reagiert auf Überlastung der Labore

Nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch im Landkreis Heilbronn steigt die Zahl der Corona-Fälle beinahe jeden Tag. Die Folge: Eine Überlastung der Krankenhäuser und niedergelassenen Ärzte in der ganzen Region.

Daher hat sich der Landkreis Heilbronn dazu entschieden, diese durch eine Beprobungsstelle für den Landkreis und die Stadt Heilbronn zu entlasten. Diese ist seit Sonntag in Betrieb, doch testen lassen, kann man sich dort nur unter bestimmten Bedingungen.

Coronavirus in Heilbronn: Test nur auf Anordnung

Ein Test ist lediglich möglich, wenn dieser zuvor angeordnet wurde. Dies kann zum einen durch einen Arzt passieren, aber auch über die gemeinsame Hotline der SLK-Kliniken, Stadt und Landkreis Heilbronn. Das Landratsamt betont zudem: "Eine Einbestellung gilt immer nur für eine Person und berechtigt nicht, weitere Familienmitglieder, Freunde oder eventuelle Kontaktpersonen mitzubringen."

Wichtig ist außerdem, dass ein Test nur dann sinnvoll ist, "wenn eine Person Rückkehrer aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet ist oder direkten Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatte." Auch müssen Krankheitssymptome vorhanden sein.

Coronavirus in Heilbronn: Unnötige Test vermeiden

Ohne Symptome hat ein Test selbst in der Inkubationszeit keine Aussagekraft. Auch bei einem negativen Test kann "die getestete Person trotzdem schon Träger des Coronavirus sein" und noch erkranken. Zudem tragen unnötige Tests zu einerÜberlastung der Labore bei und verbrauchen schwer zu beschaffendes Testmaterial. Durch die Bindung von Einsatzkräften wird zudem die Eindämmung des Virus behindert. Es empfiehlt sich also auch die Drive-In-Corona-Tests im Hohenlohekreis nur aufzusuchen, wenn Symptome vorhanden sind.

Zusätzlich zur Beprobungstselle reagiert auch die Stadt Heilbronn und verschärfte die Beschränkungen für Veranstaltungen. Diese sollen auf 50 Personen beschränkt werden. In Bad Rappenau steht das Altenheim ebenfalls weiter unter Quarantäne. Auch dort steigt die Zahl der Fälle weiter an.

Für Geschäfte ist der Maßnahmen-Katalog der Bundesregierung hartes Brot. Die Stadtinitiative wendet sich an die Händler.

Das könnte Sie auch interessieren