Sars-CoV-2 in Baden-Württemberg

Coronavirus Baden-Württemberg: Erschreckender Anstieg an Infizierten

  • schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
    schließen
  • Isabell Kähny
    Isabell Kähny
    schließen

In Baden-Württemberg steigen die Coronavirus-Fälle täglich. Alle aktuellen Zahlen gibt es hier in der Übersicht.

  • In Baden-Württemberg gibt es aktuell 15.971 bestätigte Coronavirus-Fälle (Stand 02. April 2020, 19.30 Uhr).
  • Im Stadt- und Landkreis Heilbronn sind 704 Infektionen mit Sars-CoV-2  bestätigt.
  • Um eine weitere Covid-19-Ausbreitung zu verlangsamen, hat Baden-Württemberg eine Corona-Verordnung erlassen - die neuen Maßnahmen gelten seit Montag, 23. März und bis mindestens nach Ostern.

Update vom 3. April: An dieser Stelle beenden wir unsere Berichterstattung in diesem Artikel. In unserem neuen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg informieren wir euch ab dem 3. April über die aktuellen Entwicklungen.

In unserem ersten Coronavirus-Infoticker gibt es eine Übersicht für Baden-Württemberg über alle Fälle vom 25. Februar bis zum 12. März. In unserem zweiten Ticker gibt es eine Übersicht für Baden-Württemberg für alle Coronavirus-Fälle vom 12. bis 24. März. Ab dem 25. März gibt es alle aktuellen Fallzahlen hier nachzulesen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Erschreckender Anstieg an Infizierten

Stand vom 02. April: Auch am Donnerstag ging die Zahl der mit dem, Coronavirus infizierten Personen wieder stark nach oben. 1.391 neue Fälle wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) bestätigt. Dadurch ist die Gesamtzahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 15.971 gestiegen. Im Stadt- und Landkreis Heilbronn gab es ebenfalls einen starken Anstieg an Infektionen. Am 01. April waren es noch 603 bestätigte Fälle, einen Tag später bereits 704

Das Durchschnittsalter beträgt in Baden-Württemberg 50 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 101 Jahren. Todesfälle durch das Coronavirus gibt es in Baden-Württemberg inzwischen 281. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Inzwischen sind ungefähr 881 Personen von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Erschreckend hohe Zahl bei Neu-Infizierten

Stand vom 01. April: Erneut gab es eine Welle an bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium 1.267 neue Corona-Fälle bestätigt. Die Gesamtzahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt somit auf mindestens 14.580 an. 

Und nicht nur die Infizierten-Zahl steigt, auch die Anzahl der Covid-19-Todesfälle ist auf 239 angestiegen. Unter den Verstorbenen waren 156 Männer und 83 Frauen. Das Alter lag zwischen 41 und 98 Jahren. 63 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Im Stadt- und Landkreis Heilbronn sind nur acht neue Corona-Fälle bekannt geworden. Weitere Covid-19-Todesfälle gab es im Heilbronner Raum keine. Es gibt weitere gute Nachrichten: Ungefähr 764 Personen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen

Coronavirus Baden-Württemberg: Infizierten-Zahl steigt erschreckend schnell

Stand vom 31. März, 19.45 Uhr: Auch heute wurden erschreckende Zahlen gemeldet. So wurden 1.056 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg stieg auf mindestens 13.313 an. Positiv hervorzuheben: Circa 627 Personen sind wieder genesen. Im Stadt- und Landkreis Heilbronn gibt es nach aktuellen Meldungen 595 Infizierte

13.313 bestätigte Coronavirus-Fälle am 31.3.2020.

Im Hohenlohekreis sind es 453. Auch weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es in Baden-Württemberg. 33 Tote wurden am Abend gemeldet. Die Gesamtzahl liegt mittlerweile bei 196. Unter den Verstorbenen waren 132 Männer und 64 Frauen im Alter zwischen 41 und 98 Jahren. 63 Prozent der Toten waren 80 Jahre oder älter.

Um die Asbreitung des Virus in den Griff zu bekommen, gibt jetzt für Infizierte strenge Müll-Entsorgungsregeln in Stuttgart

Coronavirus Baden-Württemberg: Zahl der Infizierten erreicht neuen Hochpunkt

Stand vom 30. März, 19.45 Uhr: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen in Baden-Württemberg steigt weiter. Am Montag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 721 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 12.257 an. Somit ist auch die 12.000er-Marke gefallen.

Aber: Es gibt auch gute Neuigkeiten: Ungefähr 500 Personen sind unterdessen von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Die Zahlen steigen weiter - über 11.000 Infizierte

Stand vom 30. März, 6 Uhr: Das baden-württembergische Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg meldet am Sonntagabend erneut steigende Zahlen: Es gibt weitere 717 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 11.536 an. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 100 Jahren. 

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr als 100 Todesfälle und über 10.000 Infektionen

Stand vom 28. März, 16 Uhr: Wie das Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg mitteilt, kam es auch zu Beginn dieses Wochenendes zu zahlreichen weiteren nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Dabei fiel die Grenze von insgesamt 10.000 Infizierten in Baden-Württemberg. Demnach wurden gestern weitere 1.090 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 10.819 an.

Das Durchschnittsalter der am Coronavirus Erkrankten beträgt dabei 49 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 99 Jahren. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe im Zusammenhang mit Covid-19 nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu.

10.819 bestätigte Corona-Fälle gibt es in Baden-Württemberg (Stand: 28. März 2020, 16 Uhr)

Aus den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Hohenlohekreis, Karlsruhe, Ortenaukreis, Rhein-Neckar-Kreis, Schwäbisch Hall, Schwarzwald-Baar-Kreis, Sigmaringen, Tübingen und Tuttlingen sowie aus der Stadt Stuttgart 17 weitere Todesfälle im Kontext mit dem Coronavirus gemeldet. Damit sind in Zusammenhang mit der Covid-19 Erkrankung in Baden-Württemberg bislang 118 Personen gestorben.

Unter den Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg waren 81 Männer und 37 Frauen. Das Alter lag zwischen 41 und 98 Jahren. 66 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Weitere Todesfälle gemeldet - Zahl an Neuinfektionen steigt

Stand vom 27. März, 18.55 Uhr: Das Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Fälle für Baden-Württemberg veröffentlicht. Die Gesamtzahl der an Covid-19 Erkrankten steigt auf mindestens 9.729 an. In einer Pressemitteilung heißt es: "Am Freitag (27. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 1.288 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr)."

25 weitere Menschen mussten im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württembergihr Leben verlieren - sie kamen aus den Landkreisen Biberach, Böblingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Heidenheim, Ortenaukreis, Rems-Murr-Kreis, Reutlingen, Rhein-Neckar-Kreis, Schwäbisch Hall, Tuttlingen und Zollernalbkreis sowie aus den Städten Freiburg und Stuttgart. 

Die Gesamtzahl der Covid-19-Todesfälle steigt damit auf 101 an. Unter den Verstorbenen waren 70 Männer und 31 Frauen. Das Alter lag zwischen 41 und 98 Jahren. 65 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Aktuelle Covid-19-Zahlen: Wichtiger Hinweis des Ministerium für Soziales und Integration

Es handelt sich bei diesen Zahlen um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter auch deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Erschreckende Zahl an Neuinfektionen gemeldet - weitere Todesfälle 

Stand vom 27. März, 17.20 Uhr: Die Fälle der Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg steigen weiter - und das täglich. Der Landkreis Heilbronn vermeldete die aktuellen Zahlen in einer Pressemitteilung: Von Donnerstag auf Freitag sei die Gesamtzahl "von 294 auf 328" geklettert. Davon haben fünf Personen die Covid-19-Erkrankung nicht überlebt - 44 konnten jedoch wieder gesund gemeldet werden.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 1.189 neue Corona-Infizierte bestätigt - 20 weitere Todesfälle

Stand 26. März: Am Donnerstag wurden erneut 1.189 neue Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg bestätigt. Damit steigt die Zahl der infizierten Menschen auf 8.441 an. Das baden-württembergische Gesundheitsministerium spricht dabei von "mindestens", was wohl bedeutet, dass es sogar noch mehr sein können. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 98 Jahren.

Aber Infektionen sind nicht mehr die einzige Zahl, die das Ministerium rausgibt. Auch wurden 20 weitere Todesfälle bestätigt. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle steigt in Baden-Württemberg also auf insgesamt 76 an. Das Alter der Verstorbenen lag zwischen 49 und 94 Jahren. 67 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter. Unter den Todesfällen sind fünf im Landkreis Heilbronn geschehen. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Schon 56 Todesfälle und über 1.200 Neu-Infizierte

Stand vom 25. März: Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg weitere 1.209 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 7.252 an. Das Durchschnittsalter der Erkrankten liegt bei 48 Jahren bei einer Spannweite von null bis 98 Jahren.

Zudem wurden 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt sind 56 Menschen in Baden-Württemberg gestorben. Sie waren zwischen 59 und 94 Jahren alt. 70 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter. Drei Corona-Todesfälle entfallen auf den Hohenlohekreis, vier auf den Landkreis Heilbronn.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Über 700 weitere Infektionen gemeldet - Durchschnittsalter 48 Jahre

Stand vom 24. März: Die Anzahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist nach Angaben des Landesgesundheitsamt (LGA) erneut gestiegen. Am Dienstagabend meldete das LGA 710 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, womit 6.043 Menschen in Baden-Württemberg an dem Virus leiden. Im Stadt- und Landkreis Heilbronn sind derzeit 272 Menschen an Covid-19 erkrankt, im Hohenlohekreis sind es derzeit 278. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre, bei einer Spannweite von 0 bis 98 Jahren.

Dem LGA wurden am Dienstag sechs neue Todesfälle in Baden-Württemberg gemeldet, darunter ein 80-jähriger Mann aus Heilbronn. Es ist bereits der vierte Tote in Heilbronn. Damit ist die Zahl der Menschen, die am Sars-CoV-2 verstorben sind, ist auf 37 Todesfälle angestiegen. In 28 Fällen war der Tote älter als 80 Jahre, die Altersspannen liegt zwischen 59 und 94 Jahren.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Die wichtigsten Informationen 

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Täglich steigt die Zahl der Infizierten. Am 25. Februar wurden die ersten Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg bekannt. Es wurden vier Fälle gemeldet. Ein 25-Jähriger aus Göppingen hatte sich in Italien infiziert und steckte seine Begleiterin und ihren Vater an. Dazu kam ein weiterer Mann. Der 32-Jährige aus Rottweil erkrankte ebenfalls nach einem Familienurlaub in Italien an dem Coronavirus. Daraufhin folgte eine täglich steigende Zahl an positiv getesteten Personen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Erste Fälle im Heilbronner Landkreis 

Am 29. Februar erreichte das Coronavirus auch den Landkreis Heilbronn. Es traf einen 32-jährigen, der sich zuvor in Mailand aufhielt und daraufhin erkrankte. Er arbeitete nach seiner Infektion in einem Altersheim in Bad Rappenau. Dort hatten sich weitere Menschen angesteckt. Nachdem das bekannt geworden war, mussten 100 Menschen unter Quarantäne gestellt werden.

6.043 bestätigte Corona-Fälle in Baden-Württemberg (Stand 24. März, 15 Uhr).

Rubriklistenbild: © Uncredited/NIAID-RML/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren