Mitarbeiter positiv getestet

Corona-Ausbruch im Schlachthof in Crailsheim: Etliche Mitarbeiter betroffen

Eine Helferin steckt einen Tupfer mit dem Rachenabstrich eines Mitarbeiters aus dem Schlachthof von Tönnies in ein Röhrchen.
+
In einem Schlachthof in Crailsheim wurden 23 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild).
  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Die Infektionszahlen sind in Baden-Württemberg weiterhin hoch. Nun wurden mehrere Mitarbeiter in einem Crailsheimer (Kreis Schwäbisch Hall) positiv auf das Coronavirus getestet.

Die Lage wegen des Coronavirus scheint sich auch im neuen Jahr nicht zu entspannen. Die Zahl der Neuinfektionen in Baden-Württemberg halten sich trotz Komplett-Lockdown hartnäckig auf hohem Niveau. Und eine dramatische Meldung aus einem Schlachthof in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) trägt nicht unbedingt zur Entspannung der Situation bei. Denn: Nach Angaben des Unternehmens wurden mehrere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet.

Crailsheim/Schwäbisch Hall: Corona-Ausbruch im Schlachthof - Treibt dieser Vorfall die Zahlen nach oben?

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, stehen mehr als 30 Mitarbeiter eines Schlachthofs in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) nach einer Reihe positiver Coronatest-Ergebnisse unter Quarantäne. Wie der Crailsheimer Firma mitteilte, wurden 23 Mitarbeiter zuvor positiv getestet. Daneben befänden sich etwa zehn weitere Kollegen in Quarantäne, da diese mit den infizierten Kollegen zusammenlebten. Ein Sprecher des Landratsamtes in Schwäbisch Hall bestätigte die Angaben.

Wie das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Buchloe (Ostallgäu) erklärte, arbeiten insgesamt 630 Menschen in dem Betrieb. Man stehe im Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Mit Blick auf den Infektionsherd im Fleischbetrieb könne man nur Vermutungen anstellen, inwieweit sich Personen womöglich über die Feiertage bei privaten Kontakten angesteckt haben, fügte der Unternehmenssprecher hinzu.

Schlachthof in Crailsheim: Nach Corona-Ausbruch - Schlachtbetrieb nicht eingestellt

20 der infizierten Mitarbeiter des Schlachthofs in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) seien zuletzt in einer Abteilung zur Zerlegung von Schweinen beschäftigt gewesen. Einer der Mitarbeiter bei der Zerlegung von Rindern und zwei weitere Kollegen bei der Verladung. Einem Sprecher zufolge musste der Schlachtbetrieb in dem Unternehmen zunächst nicht eingestellt werden. Es werde jedoch in reduziertem Umfang gearbeitet.

Bereits letztes Jahr gab es mehrere Corona-Massenausbrüche in Schlachthöfen in Baden-Württemberg. Und nach diesen zahlreichen Coronavirus-Infektionen sollten seit Mitte Juli letzten Jahres in Schlachtbetrieben neue Regeln gelten. Dann ist die Corona-Verordnung für Schlachtbetriebe in Baden-Württemberg aber teilweise gekippt worden, wie echo24.de bereits berichtete. Über den Fall in Crailsheimer Schlachthof hatte zuvor die „Südwestpresse“ berichtet. Nach Angaben des Unternehmens seien insgesamt 21 der Mitarbeiter am vergangenen Montag, 4. Januar, getestet worden, zwei weitere am Donnerstag. Wo und wann sich die Beschäftigten angesteckt haben könnten, sei aktuell noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren