Es betrifft zurzeit jeden Bereich 

850 Polizisten wegen Coronavirus in Isolation

+
Auch die Polizei muss auf das Coronavirus reagieren. 
  • schließen

Es scheint wirklich keinen Bereich mehr zu geben, den das Coronavirus nicht belastet. Die Polizei in Baden-Württemberg hat 850 Beamte in vorsorglicher Isolation. 

  • Es gibt wohl kaum einen Berufsbereich, den das Coronavirus nicht betrifft.
  • Auch die Polizei in Baden-Württemberg muss reagieren. 
  • Die Polizeiarbeit ist aber nicht in Gefahr. 

Wie es weitergeht, weiß keiner so genau. Aber es scheinen zumindest alle in einem Boot zu sitzen. Denn das Coronavirus betrifft jede Berufsgruppe und jede Privatperson in irgendeiner Form. Nun auch die Polizei...

Coronavirus in Baden-Württemberg: 850 Polizisten in Isolation

Auch die baden-württembergische Polizei ringt mit dem grassierenden Coronavirus. Rund 850 der insgesamt 24.500 Beamten befänden sich derzeit in Isolation, teilte ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur mit. In aller Regel handle es sich um Urlaubsheimkehrer aus Risikogebieten. 

Eine Sichtweise, die das etwas relativiert: Das entspreche aber zahlenmäßig der Lage in einer Hochphase der Grippe. Die Infektionen bei der Polizei lägen im "niedrigen zweistelligen Bereich". Allerdings stelle das Virus eine psychische Belastung dar für die Beamten. "Die Lage geht auch an Polizisten nicht spurlos vorüber."

Belastend ist die Krise auch für die, die ohnehin schon sehr wenig haben: Viele Tafeln schließen wegen des Coronavirus

Polizei in Baden-Württemberg trotz Coronavirus handlungsfähig

Der Dienst etwa bei Großveranstaltungen falle nun weg, was die Beamten entlaste. Dafür gebe es mehr Arbeit etwa beim Grenzschutz. "Die klassische Polizeiarbeit wird gewährleistet", sagte der Sprecher. Der Notruf 110 habe immer noch Priorität im täglichen Geschäft. Aber die Beamten hätten auch ein Auge etwa auf Ansammlungen auf Kinderspielplätzen. Dabei setze man zunächst auf ein belehrendes Gespräch statt auf Bußgelder. "Vielleicht ist es noch nicht überall angekommen."

Wenn es allerdings nicht zeitnah "bei allen ankommt", rechnen viel mit einer Ausgangssperre. Wir haben zusammengefasst, was bei einer solchen Regelung zu beachten ist. 

Inzwischen gibt es in Bawü bereits über 2.000 Infizierte und auch Tote sind zu beklagen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema