Ausnahmezustand in Bretten

Pflegeheim in BaWü: "Symptome zu spät erkannt" - Großteil infiziert, 28 tote Bewohner

  • schließen

In Baden-Württemberg ist ein Pflegeheim in Bretten bislang am stärksten vom Coronavirus betroffen. Dreiviertel der Bewohner und mehr als ein Drittel der Beschäftigten sind infiziert.

  • Ein Pflegeheim in Bretten ist am stärksten in Baden-Württemberg vom Coronavirus betroffen.
  • Dreiviertel der Bewohner sind mit Sars-CoV-2 infiziert, 28 sind bereits gestorben.
  • Pflegebetrieb im Pflegeheim läuft weiter.

Die Verbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 macht keinen Halt. Mittlerweile gibt es mehr als 28.500 bestätigte Infektionen in Baden-Württemberg. Mehr als 1.000 Menschen sind infolge der Covid-19-Erkrankung im südwestlichsten Bundesland bereits gestorben. Und vor allem Senioren gehören zur Corona-Risikogruppe. Klar, dass dabei vor allem Pflegeheime besonders gefährdete Corona-Orte sind.

Ganz besonders heftig vom Coronavirus betroffen ist ein Pflegeheim in Bretten im Kreis Karlsruhe in Baden-Württemberg. Dort haben sich nach einem massiven Covid-19-Ausbruch fast Dreiviertel der Pflegeheim-Bewohner mit Sars CoV-2 infiziert. 

Das erklärte das Landratsamt Karlsruhe. Es handelt sich damit nach den offiziellen Corona-Zahlen des Landesgesundheitsamtes (LGA) Baden-Württemberg um den bislang größten Ausbruch seit Beginn der Corona-Pandemie in einem Pflegeheim im Südwesten. In einem Pflegeheim in Heilbronn hat es Ende März den ersten festgestellten Coronavirus-Fallgegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Dreiviertel der Bewohner in Brettener Pflegeheim infiziert

In dem Pflegeheim in Bretten in Baden-Württemberg hatten sich nach Angaben des Landratsamtes 132 der rund 180 Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt. Von ihnen sind inzwischen 28 gestorben, sagte ein Sprecher des Landratsamts. Von den mehr als 160 Beschäftigten seien 59 mit dem Coronavirus infiziert. "Vieles spricht dafür, dass in diesem konkreten Fall Symptome zu spät erkannt wurden und deshalb bei Einschalten des Gesundheitsamtes das Virus schon weit verbreitet war", erklärte das Landratsamt.

Trotz der extremen Probleme mit dem Coronavirus laufe der Pflegebetrieb in dem Pflegeheim in Bretten in Baden-Württemberg weiter. Nach einem Aufruf des Oberbürgermeisters von Bretten, Martin Wolff, und des Karlsruher Landrates hätten sich Freiwillige gemeldet, die nun neben Angehörigen von Bewohnern das Pflegeheim bei der Versorgung der alten Menschen unterstützten. Außerdem sei der Einrichtung eine Fachberaterin zur Seite gestellt worden. Für alle sei ausreichend Schutzausrüstung vorhanden.

Baden-Württemberg: 270 Senioren sterben in Pflegeheimen an Coronavirus

Landesweit sind neuesten Angaben des LGA zufolge in Baden-Württemberg bisher fast 2.100 Infektionen bei Bewohnern und Mitarbeitern von 132 Pflegeheimen bekannt. Fast 270 Senioren seien aufgrund des Coronavirus gestorben. Die von den Ausbrüchen betroffenen Heime verteilten sich auf 36 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg.

Senioren gehören ganz besonders zur Coronavirus-Risikogruppe.

Von einem "Ausbruch" des Coronavirus spricht das Landesgesundheitsamt, wenn mindestens zwei Fälle aufgetreten sind, die in einem Zusammenhang stehen. In Pflegeheimen in Baden-Württemberg sind aufgrund des Coronavirus meist keine Besuche von Angehörigen möglich. Diese Isolation macht die derzeitigen Umstände nicht nur für die Bewohner der Pflegeheime unerträglich.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema