Vierter Fall in Baden-Württemberg

Neue Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg: 25 infizierte Personen, ein neuer Fall aus Heilbronn

Coronavirus in Baden-Württemberg: Inzwischen gibt es vier Infizierte!
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Inzwischen gibt es vier Infizierte!
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Das Coronavirus hat Baden-Württemberg erreicht. Die  Zahl der Personen, die sich infiziert haben, ist inzwischen auf zwanzig gestiegen.

  • Am 25. Februar wurde die erste Coronavirus-Infektion in Baden-Württemberg gemeldet.
  • Der Patient ist ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Göppingen.
  • Aktuell sind 25 infizierte Personen bestätigt.

Am 25. Februar wurde die erste Coronavirus-Infektion bei einem Patienten in Baden-Württemberg gemeldet. Nur einen Tag später gab es drei weitere Fälle! Am 27. Februar wurden vier weitere Infizierte in Baden-Württemberg bestätigt. Nun geht es schnell. 

Neue Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg: 20 infizierte Personen, ein neuer Fall aus Heilbronn

Update, 02. März: Inzwischen sind es 25 Fälle, die in Baden-Württemberg bekannt und bestätigt sind. Die letzten neuen Coronavirus-Fälle kamen Stand jetzt vom Gesundheitsamt in Mannheim (drei Männer) und dem Gesundheitsamt in Heilbronn (fünf Personen) . Damit hat auch Heilbronn nun sieben Coronavirus-Fälle. 

OB Harry Mergel appelliert zum Schulstart an Eltern von Kindergarten- und Schulkindern. Gleichzeitig raten die meisten Experten und Minister, nicht in Panik zu fallen. 

Zahl der Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg steigt: vier infizierte Personen bestätigt

Update, 26. Februar, 19 Uhr: Am Dienstag gab es den ersten bestätigten Fall einer mit dem Coronavirus infizierten Person in Baden-Württemberg. Der 25-Jährige aus dem Raum Göppingen ist jedoch nicht mehr alleine. Bereits am Mittwochnachmittag wurden zwei weitere Fälle in Tübingen bestätigt. 
Alle aktuellen Infos zum Coronavirus in Baden-Württemberg hat echo24.de in einem Übersichtsartikel zusammengestellt.

Dabei handelt es sich wohl um die Reisebegleiterin des jungen Mannes aus dem Raum Göppingen und ihren Vater, der wohl Oberarzt in der Pathologie des Universitätsklinikums ist. Aber: Es kommt noch schlimmer, denn die Zahl der Coronavirus-Patienten steigt! Am Abend bestätigte das Landesgesundheitsamt einen weiteren Fall. 

Dieses Mal handelt es sich um einen 32-jährigen Mann aus dem Landkreis Rottweil. Er kam mit seiner Familie aus dem Risikogebiet in Italien zurück. Aufgrund typischer grippeähnlicher Symptome hat der Mann sich beim örtlichen Gesundheitsamt gemeldet und wird nun in einem Krankenhaus isoliert behandelt. Immerhin: Seine Ehefrau und das Kind wurden negativ getestet, bleiben aus Sicherheitsgründen vorerst zu Hause. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infizierter Mann war im Kino!

Update, 26. Februar, 17.15 Uhr: Die nächste Warnung zum Coronavirus in Baden-Württemberg ist raus: Der junge Mann aus dem Kreis Göppingen, bei dem bereits am Dienstag das Coronavirus nachgewiesen wurde, soll zuvor im Kino gewesen sein! Der 25-Jährige hatte sich vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt. Am Mittwoch wurde bekannt, dass sich auch seine Reisebegleiterin sowie deren Vater infiziert haben.

Nach dem Kinobesuch eines Coronavirus-Patienten im bayerischen Neu-Ulm warnt das Gesundheitsamt andere Gäste des Filmtheaters vor einer möglichen Ansteckung. Wie das Landratsamt in Neu-Ulm am Mittwoch berichtete, hatte sich der Mann aus dem Landkreis Göppingen am vergangenen Samstagabend den Krimi-Thriller "Bad Boys for Life" angeschaut. In dem Kino-Saal des Neu-Ulmer Kinos seien 138 Besucher gewesen. 

"Die Möglichkeit einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus besteht für Personen, die mindestens 15 Minuten in Gesicht-zu-Gesicht-Kontakt mit dem Erkrankten waren", heißt es in einer Mitteilung der Kreisbehörde. Auf welche Besucher dies möglicherweise zutreffe, könne im Nachhinein nicht näher bestimmt werden. Besucher der Kinovorführung, die in den kommenden zehn Tagen Krankheitssymptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen bekämen, sollten sofort die Kontakte zu anderen Menschen minimieren und ihren Hausarzt sowie das örtliche Gesundheitsamt anrufen, betonte das Landratsamt.

Zwei weitere Fälle des Coronavirus in Baden-Württemberg entdeckt!

Update, 26. Februar, 15.45 Uhr: Zack - diese Nachricht schlägt ein wie ein Vorschlaghammer! Gerade noch spricht Baden-Württembergs Gesundheitsminister von der ersten Infektion eines Patienten mit dem Coronavirus und sagt laut "SWR", es sei ein Einzelfall, da gibt es wohl zwei weitere Fälle. Das teilte die Universitätsklinik Tübingen am Mittwoch laut dpa mit. 

Bereits am Dienstag wurde die erste Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Baden-Württemberg bekannt. Es soll einen 25-jähriger Mann im Kreis Göppingen erwischt haben.
Mehr Informationen zu den weiteren Fällen folgen...

Coronavirus in Baden-Württemberg: Nach Infektion in Göppingen kein kursierendes Virus 

Update, 26. Februar, 13.30 Uhr: Es gebe in Baden-Württemberg weiterhin keinen kursierenden Virus, sagte Gesundheitsministers Manne Lucha. Es handle sich bei der ersten Infektion eines Patienten aus Göppingen mit dem neuartigen Coronavirus um einen Einzelfall

13 Kontaktpersonen des erkrankten 25-jährigen Mannes aus dem Kreis Göppingen seien bekannt und kontaktiert worden. Bei ihnen sei das Virus nicht nachgewiesen worden. "Es wird vermutet, dass sich der Mann bei einer Italienreise angesteckt hat", heißt es nach Angaben des Ministeriums. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Details zur Infektion in Göppingen!

Update 26. Februar: Inzwischen hat das Coronavirus auch Baden-Württemberg erreicht. Der25-jährige Patient wurde bereits gestern Abend in einem Krankenhaus in Göppingen isoliert und behandelt. Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg sind gut vorbereitet. Ein Plan für Erkrankungen des Personals gibt es aber nicht. 

Inzwischen hat sich auch das Gesundheitsministerium in Baden-Württemberg zu dem Fall geäußert. "Es geht ihm gut, er ist in der Klinik und unter Beobachtung", erklärte ein Sprecher des Ministeriums. Zudem hat das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen des 25-Jährigen informiert und ermittelt weitere Bezugspersonen. Gesundheitsminister Manne Lucha äußert sich gegen 13 Uhr zu weiteren Einzelheiten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 25-Jähriger aus dem Landkreis Göppingen in Isolation

Bei dem Patienten handelt es sich um einen 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen. Vermutlich hat er sich während einer Italien-Reise in Mailand angesteckt. Wieder zu Hause erkrankte der Mann und kämpfte mit grippeähnlichen Symptomen. Daraufhin nahm er Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt auf. Dann folgte ein Test auf Coronaviren. Nach dem positiven Ergebnis soll der Patient noch heute Abend in eine Klinik eingeliefert und dort isoliert untergebracht und behandelt werden.

Coronavirus Baden-Württemberg: enge Zusammenarbeit sämtlicher Experten

Zur Stunde ermittelt das zuständige Gesundheitsamt mit dem Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt sämtliche Kontaktpersonen des Patienten, sodass Schutzmaßnahmen schnell ergriffen werden können. Dies bedeutet, dass enge Kontaktpersonen häuslich abgesondert und täglich nach ihrem gesundheitlichen Zustand gefragt werden. Sollte eine der Kontaktpersonen Symptome aufweisen, wird auch sie in einem Krankenhaus isoliert.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Gesundheitsminister mahnt zur Besonnenheit

Aufgrund der aktuellen Lage bricht Gesundheitsminister Manne Lucha seinen Urlaub ab. Morgen wird er gemeinsam mit Experten die Presse informieren. Schon heute aber mahnt er zur Besonnenheit: "Baden-Württemberg hat sich schon früh auf diesen Fall eingestellt. Alle beteiligten Stellen arbeiten eng und intensiv zusammen." Außerdem appelliert der Gesundheitsminister insbesondere an Reiserückkehrer, die aus betroffenen Gebieten zurückkommen. Sie sollen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts handeln. Wer innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr Fieber, Husten oder Atemnot bekomme, solle unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen und nach telefonischer Anmeldung einen Arzt aufsuchen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Firmen verzichten auf Dienstreisen

Am Freitag landete ein Flugzeug mit China-Rückkehrern am Stuttgarter Flughafen. Die Passagiere wurden in ein Quarantäne-Hotel nach Kircheim unter Teck gebracht. Unterdessen sagte die Firma Ziehl-Abegg Dienstreisen nach China ab. Auch nach Italien wurden die Geschäftsreisen gestrichen.

Und nach dem Ausbruch des Coronavirus in Italien, blickt die DTM besorgt in die Zukunft. Können die geplanten Testfahrten in Monza stattfinden?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema