Zentrale Abschlussprüfungen  

Coronavirus in Baden-Württemberg: Länder einigen sich auf Vorgehen - Abitur findet statt

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Wie steht es um das Abitur in Deutschland? Die Länder haben sich nun auf eine gemeinsame Vorgehensweise geeinigt.

  • Kultusministerium verschiebt Abschlussprüfungen in den Mai.
  • Faire Bedingungen für alle.
  • Fristen für Bewerbungen sind berücksichtigt.

Coronavirus in BaWü: Wann wird das Abitur stattfinden?

Update 25. März: Findet das Abitur nun statt oder nicht? Diese Frage haben die verschiedenen Bundesländer für sich so unterschiedlich beantwortet wie den Weg dorthin. Während die Prüfungen in Hessen schon laufen, überlegte Schleswig-Holstein gar, diese ausfallen zu lassen.

Diese Option ist nun vom Tisch, wie die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann betont: "Wir haben uns darauf verständigt, dass Stand heute eine komplette Absage der Abiturprüfungen bundesweit nicht in Frage kommt. Die schriftlichen Abiturprüfungen werden grundsätzlich stattfinden, und alle Länder halten an ihren Terminsetzungen fest." Das heißt: In Baden-Württemberg soll ab dem 18. Mai geschrieben werden.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Länder bereiten sich auch auf andere Szenarien vor

Die Länder würden sich aber auch auf andere Szenarien vorbereiten, um im Zweifel handeln zu können. Wichtig ist nach wie vor, dass die Schüler wegen der Coronakrise keinen Nachteil haben dürfen. Auch der Landesschülerbeirat hatte sich gegen eine Absage der Abiturprüfungen ausgesprochen. Die Schüler fürchten, dass das Abitur andernfalls von einigen Arbeitgebern und Universitäten im Ausland nicht anerkannt werden könnte.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Land verlegt Abschlussprüfungen

Die Auswirkungen des Coronavirus Sars-CoV-2 auf den Alltag in Deutschland sind weiterhin enorm. Erst vor wenigen Tagen entschied die Landesregierung von Baden-Württemberg, die Schulen im Land bis zum Ende der Osterferien zuschließen.

Während in Hessen derzeit die Abiturprüfungen laufen, hat sich das Kultusministerium in Baden-Württemberg dazu entschieden die zentralen Abschlussprüfungen zu verschieben. Statt nach den Osterferien beginnen die Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg nun erst ab dem 18. Mai.

Coronavirus in BaWü: Kultusministerin will faire Bedingungen bei Abschlussprüfungen im Land

"Die aktuelle Situation und die sehr dynamische Lageentwicklung ist eine besondere Belastung für die Schulleiterinnen und Schulleiter, unsere Lehrerinnen und Lehrer, die Eltern und natürlich die Schülerinnen und Schüler im Land. In diesem Zusammenhang hat auch die Sorge um die anstehenden Abschlussprüfungen an den Schulen weiter zugenommen“, erklärt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Zwischenzeitlich hat Heinz-Peter Meidinger vom Deutschen Lehrerverband empfohlen, dass schwache Schüler das Corona-Schuljahr am besten gleich freiwillig wiederholen  sollen.

Bedingt durch die Schulschließungen sieht die Kultusministerin die nötigen Voraussetzungen für die Prüfung bei den Schülern nicht gegeben. Mit dem neuen Terminplan soll den Schülern genügen Zeit gegeben werden, um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. "Unser grundlegendes Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler faire Bedingungen für ihre Abschlussprüfungen bekommen“, sagt die Kultusministerin. Diese Anpassungen gelten auch für die beruflichen Schulen, hier folgt eine Terminierung. 

Coronavirus: Kultusministerin berücksichtigt Fristen für Bewerbungen

„Auch die Fristen der zulassungsbeschränkten Studiengänge und der beruflichen Ausbildung haben wir im Blick. Gemeinsam mit den anderen Kultusministern haben wir uns im Rahmen der Kultusministerkonferenz darüber verständigt, dass auch mit dem neuen Zeitplan für die Abschlussprüfungen eine termingerechte Bewerbung für bundesweit oder örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge möglich ist. Gleiches gilt für den Zugang zur beruflichen Ausbildung“, erklärt Ministerin Eisenmann. Ob und wie es in den Schulen in Baden-Württemberg nach den anstehenden Osterferien weitergeht, will Eisenmann in der Woche vor den Osterfeiertagen bekanntgeben.

Die Kultusministerin will für faire Bedingungen sorgen.

Seit Wochen ein brisantes Thema: Die diesjährigen Abitur-Prüfung - finden die statt? Und wenn ja, wann? Viele offene Fragen, aber der echo24.de-Artikel fasst die wichtigsten Informationen zu den Prüfungen in Baden-Württemberg zusammen. Denn klar ist: Abi und Co. finden statt – und zwar schon sehr bald.

Coronavirus: Das sind die neuen Termine für die Abschlussprüfungen

Abiturprüfungen allgemein bildende Gymnasien:

  • Hauptprüfungstermine vom 18. bis zum 29. Mai 2020
  • Erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 26. Juni 2020
  • aktuelle Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann
  • bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September
  • mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020

Realabschlussprüfungen:

  • Hauptprüfungstermine vom 20. bis zum 28. Mai 2020
  • erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 23. Juni 2020
  • aktuelle Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann
  • bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September
  • mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020

  • Werkrealabschlussprüfungen:

  • Hauptprüfungstermine vom 20. bis zum 27. Mai 2020
  • erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 22. Juni 2020
  • aktuelle Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann
  • bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September
  • mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020
  • Hauptschulabschlussprüfungen:

  • Hauptprüfungstermine vom 16. bis 24. Juni (aktueller Stand: das Zeitfenster der drei Termine muss bei Bedarf zugunsten des Nachtermins noch verengt werden)
  • Erster Nachtermin in der Zeit 6. bis 8.Juli 2020
  • aktuelle Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann
  • bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September
  • mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020
  • Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

    Das könnte Sie auch interessieren