Covid-19 in Baden-Württemberg

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl sinkt - Kawasaki-Syndrom bei Kindern?

  • Melissa Sperber
    vonMelissa Sperber
    schließen
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Covid-19 hat Baden-Württemberg fest im Griff. echo24.de berichtet über aktuelle Zahlen und Regelungen im Alltag - alle Infos auf einen Blick.

  • In Baden-Württemberg gibt es aktuell 33.478 bestätigte Coronavirus-Infektionen (Stand 12. Mai 2020).
  • Im Stadtkreis Heilbronn sind 421 Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt  Im Landkreis 902. Im Hohenlohekreis sind 757 Fälle bekannt. (Stand 12. Mai 2020).
  • Auch die Todesfälle in Baden-Württemberg steigen in Folge der Coronavirus-Ausbreitung (Stand 12. Mai: 1.596 Tote).

Update vom 8. Juni: Ab dem 8. Juni findet ihr alle aktuellen Zahlen zu Covid-19 in Baden-Württemberg in unserem neuen Ticker.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Alle Zahl und Informationen zur Ausbreitung von Covid-19

echo24.de verfolgt die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg seit Bekanntwerden der ersten Covid-19-Fälle. Alle aktuellen Zahlen und Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg findet ihr ab dem 28. April hier.

1. In unserem ersten Corona-Ticker gibt es alle Meldungen vom 25. Februar bis zum 12. März.
2. Im zweiten Corona-Ticker wurde eine Übersicht vom 12. März bis zum 24. März zusammengestellt.
3. Über alle Fälle vom 24. März bis zum 2. April könnt ihr euch in unserem dritten Corona-Ticker informieren.
4. Alle Coronavirus-Zahlen vom 3. April bis zum 9. April findet ihr in unserem vierten Corona-Ticker.
5. In unserem fünften Ticker könnt ihr alle Covid-19-Zahlen vom 9. April bis 27. April nachlesen.

Update vom 13. Mai: An dieser Stelle beenden wir unsere Berichterstattung in diesem Artikel. In unserem neuen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg informieren wir euch weiterhin über die aktuellen Entwicklungen ab dem 13. Mai.

Coronavirus Baden-Württemberg: Zusammenhang mit Kawasaki-Syndrom bei Kindern? 

Update vom 12. Mai, 21.50 Uhr: Ist das Coronavirus für Kinder doch gefährlicher als bisher angenommen? Das ist eine Frage, die zuletzt nicht nur Eltern beschäftigt. Der Grund für diese Sorge: Eine Kinderärztin aus den USA war auf das Kawasaki-Syndrom in Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen bei Kindern aufmerksam geworden - seither nehmen die bestätigten Fälle zu. echo24.de fasst den bisherigen Wissensstand über einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Coronavirus bei Kindern und dem Kawasaki-Syndrom zusammen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Reproduktionszahl weiter über 1 - mehr Genesene als Erkrankte

Update vom 12. Mai, 18.50 Uhr: Die aktuellen Coronavirus-Zahlen für Baden-Württemberg sind da! Das Positive: Dem Gesundheitsministerium wurden "nur" 85 weitere Infektionen mit Covid-19 gemeldet. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt damit auf 33.478 an. Aber: Ungefähr 28.639 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Bedeutet im Klartext, dass die Zahl der Genesenen weiterhin höher ist als jene der noch Erkrankten.

Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, wird die Reproduktionszahl vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 1,11 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Im Vergleich zu Montag ist die Reproduktionszahl damit wieder leicht gesunken.

Leider gibt es jedoch auch traurige Neuigkeiten aus Baden-Württemberg: Aus den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Esslingen, Göppingen, Heidenheim, Hohenlohekreis, Konstanz, Ludwigsburg, Ostalbkreis, Rems-Murr-Kreis, Reutlingen, Rhein-Neckar-Kreis, Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis, Tübingen und Zollernalbkreis sowie aus den Städten Freiburg und Stuttgart wurden insgesamt 26 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.596 an.

33.478 bestätigte Corona-Fälle gibt es in Baden-Württemberg (Stand: 12. Mai, 16 Uhr).

Coronavirus Baden-Württemberg: Harte Regeln für Gastro - Angst vor Rückfall

Update vom 12. Mai, 17.20 Uhr: Endlich! Mehr Planungssicherheit für die Gastronomie, wenn der Betrieb ab dem 18. Mai langsam wieder beginnen soll. Denn: Am Montag, 11. Mai, haben das Sozialministerium und das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg die Corona-Verordnung Gaststätten veröffentlicht. Auf fünf Seiten werden die neuen Regeln festgelegt - und die haben es teils in sich.

Coronavirus Baden-Württemberg: Land will kleinen und mittelgroßen Unternehmen helfen 

Update 12. Mai, 11.26 Uhr: Das Land Baden-Württemberg möchte heute, um 12 Uhr in einer Pressekonferenz über Beteiligungsfonds informieren. Damit soll kleinen und mittelgroßen Unternehmen in dieser schwierigen Zeit geholfen werden. Auch ein zweites Coronavirus-Hilfspaket ist schon in Planung. Das geht aus einem Brief von Ministerpräsident Winfried Kretschmann an seine Kabinettsmitglieder hervor. Kommt jetzt doch noch die Kaufprämie für Autos? Erst Eckpunkte sind jedenfalls schon bekannt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Gastro bald offen - Reproduktionszahl steigt dramatisch

Update, 11. Mai: Die Wiedereröffnung der Gastronomie rückt näher, aber: In Heilbronn gibt es beispielsweise eine Gastro, dietrotz Umbau nicht öffnen darf. Auch sonst gelten viele Regeln und Maßnahmen, die Gäste betreffen. Und: Das Heilbronner Weindorf fällt aus. Während sich die Gastro also auf die langersehnte Wiedereröffnung vorbereitet, gibt das baden-württembergische Gesundheitsministerium die aktuellen Corona-Zahlen vom Montag bekannt. 

Da wurden dem Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg zusammen mit den für Sonntag nachgereichten Daten insgesamt weitere 141 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die aktuelle Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg: mindestens 33.393. Aber davon sind auch ungefähr 28.399 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Allerdings ist die Reproduktionszahl fast doppelt so hoch, wie noch vor einer Woche. Sie wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 1,21 angegeben. Zudem gab es auch 28 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.570 an.

Coronavirus Baden-Württemberg: Demos gegen Corona-Maßnahmen - Kretschmann äußert sich

Update vom 11. Mai:Sei Montag, 11. Mai, gelten die neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg. Aber scheintbar reichen diese Lockerungen manchen Menschen nicht aus - deswegen gehen Tausende in Stuttgart auf die Straße und demonstrieren

Baden-WürttembergsMinisterpräsident Winfried Kretschmann sieht die Demonstrationen in Stuttgart gegen die staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus eher gelassen. Die Politik richtet sich weiterhin nach dem Rat von Wissenschaftlern. 

Coronavirus Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung gilt ab Montag

Update vom 10. Mai, 16.45 Uhr: Ab Montag, 11. Mai, gilt für Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung. Was darf öffnen, was bleibt geschlossen? Was ist erlaubt, was weiterhin verboten? echo24.de gibt einen Überblick über die aktuelle Corona-Verordnung und klärt wichtige Fragen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl bleibt niedrig - Warnung vor Rückfall

Update vom 10. Mai: Insgesamt 182 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus wurden am 9. Mai in Baden-Württemberg gemeldet - die Gesamtzahl steigt damit auf 33.252 Infektionen. Das Positive: Davon sind ungefähr 27.673 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Damit ist die Zahl der Genesenen weiterhin höher als jene der noch Erkrankten.

Doch es gibt auch traurige Nachrichten: Aus den Landkreisen Esslingen, Hohenlohekreis, Schwäbisch Hall und Tübingen sowie aus der Stadt Heilbronn wurden sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.542 an. Unter den Verstorbenen waren 886 Männer und 656 Frauen. 

Baden-Württemberg: Reproduktionszahl noch niedrig - 7-Tage-Inzidenz gilt

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,56 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Mit dem Beschluss zwischen Bund und Ländern zu Maßnahmen der Eindämmung der Covid-19-Epidemie vom 6. Mai 2020 wurde die 7-Tage-Inzidenz als Messzahl für eine Bewertung des Infektionsgeschehens und entsprechender Kontrollmaßnahmen festgelegt. 

Doch was bedeutet die 7-Tage-Inzidenz? Sie entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und liegt für Baden-Württemberg aktuell im Durchschnitt bei 7,0. In Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage sollen vom jeweils zuständigen Gesundheitsamt, je nach regionaler Lage, in Absprache mit den Landesbehörden entsprechende beschränkende Maßnahmen gegen den schnellen Anstieg der Infektionsrate ergriffen werden.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kretschmann mahnt - wichtige Zahlen steigt leicht 

Update, 8. Mai: Winfried Kretschman mahnt zum Wochenende davor, alle neuen Lockerungen ausnutzen. DasRisiko eines Rückfalls besteht weiterhin, auch wenn die aktuellen Zahlen recht gut aussehen. Aber: Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden vom Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 202 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Immerhin: Von den nunmindestens 33.070 Infizierten in Baden-Württemberg, sind auch schon ungefähr 27.291 Personen wieder genesen. 

Die Reproduktionszahl ist im Vergleich zum Donnerstag wieder leicht gestiegen und wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,56 angegeben. Und auch Todesfälle gab es wieder. Insgesamt wurden dem LGA 18 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.535 an. 

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl sinkt weiter - neue Infos zu Lockerungen

Update 7. Mai, 21.15 Uhr: Die aktuellen Coronavirus-Zahlen in Baden-Württemberg geben weiter Grund zur Hoffnung. Denn: Der Anstieg an Menschen, die mit Sars-CoV-2 infiziert sind, ist längst nicht mehr so hoch wie noch vor wenigen Wochen. Aktuell gibt es laut dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) 32.868 bekannte Coronavirus-Infektionen. Besonders erfreulich: Davon sind ungefähr 26.766 Menschen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Damit ist die Zahl der Genesenen weiterhin höher als jene der noch Erkrankten.

Eine weitere positive Entwicklung: Die Reproduktionszahl R wird vom Robert- Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,52 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Gestern lag der Wert von R noch bei 0,65, Ende April lag er noch bei 0,9. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg ist nun auf insgesamt 1.517 angestiegen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wende in Sicht? Diese Lockerungen sollen kommen

Update vom 7. Mai, 16 Uhr: Am Mittwoch, 6. Mai, hatten sichBund und Länder auf einem erneuten Corona-Gipfel über das weitere Vorgehen ausgetauscht. Danach wurde schnell klar: Baden-Württemberg wird die Corona-Regeln lockern - mit einem neuen Fahrplan, der erklärt, was zu welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang wieder öffnen darf oder gelockert wird

Aber: Der Plan gilt ausdrücklich vorbehaltlich der Infektionslage und muss noch vom Kabinett verabschiedet werden. In diesem Zusammenhang hat Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, an diesem Donnerstag verkündet, dass ab 18. Mai auch die Gastronomie im Südwesten wieder schrittweise ihre Innen- und Außenbereiche öffnen darf. Fahrschulen dürfen ab Montag unter strengen Auflagen wieder umfänglich geöffnet haben.

Coronavirus Baden-Württemberg: Weitreichende Lockerungen beschlossen - Infizierten-Zahl steigt langsam

Update, 06. Mai, 19 Uhr: Die Fußball-Bundesliga darf wieder kicken, Besuche in Pflegeheimen werden einer Kontaktperson unter strengen Auflagen erlaubt und auch die Kontaktbeschränkung wurde gelockert. Der Corona-Gipfel von Bund und Ländern brachte einige Neuerungen mit sich, über die echo24.de bereits berichtete. 

Während über Lockerungen diskutiert wird, gibt es jedoch auch neue Zahlen aus Baden-Württemberg. Von diesen Zahlen sind weitere Lockerungen und der Bestand der nun beschlossenen Regeln unter anderem abhängig. Am Mittwoch wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 185 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Heißt: Es sind nun mindestens 32.730 Infizierte in Baden-Württemberg, von denen ungefähr 26.242 Personen bereits wieder genesen sind. 

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,65 angegeben. Jedoch gibt es auch 15 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt ist die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg nun auf 1.497 angestiegen.

Coronavirus Baden-Württemberg:  Lockerungen in Sicht - Wichtige Zahl niedrig 

Update vom 6. Mai: Heute beraten Bund und Länder über weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Im Vorfeld der Telefonkonferenz ist dabei die Beschlussvorlage veröffentlicht worden und die verrät: Es könnte schneller gehen als bisher gedacht! Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kretschmann stellt Lockerungen in Aussicht - Wichtigste Zahl weiterhin niedrig 

Update vom 5. Mai, 19.00 Uhr: Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann stellt weitere Lockerungen in Aussicht. Äußert aber auch Kritik am Vorgehen einiger Bundesländer. Er fordert einheitliches Handeln während der Corona-Krise. 

Während dessen steigt die Zahl der Infizierten an, aber die wichtigste Zahl bleibt weiterhin niedrig. Denn auch am Dienstag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 88 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 32.545 an. Davon sind aber ungefähr 25.628 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Damit ist die Zahl der Genesenen weiterhin höher als jene der noch Erkrankten. 

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,74 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl niedrig - Diskussion über Lockdown-Szenario?

Update vom 5. Mai, 14.40 Uhr: Vor dem Corona-Gipfel am Mittwoch dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. So soll Kanzleramtschef Helge Braun klare Forderungen für die nächsten Lockerungen gestellt haben wie bild.de berichtet. Der Inhalt dieser Forderungen: Die Möglichkeit eines regionalen Lockdowns, wenn die Infektionszahlen zu schnell wieder steigen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Bald neue Lockerungen? Wichtige Zahl bleibt niedrig

Update vom 5. Mai: Kommen bald weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen für Baden-Württemberg und ganz Deutschland? Genau darüber entscheiden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten, darunter auch Winfried Kretschmann, beim nächsten Corona-Gipfel am Mittwoch. Bereits im Vorfeld sind jedoch Details darüber an die Öffentlichkeit gelangt, welche weitere Lockerungen am Mittwoch besprochen werden sollen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Positive Nachrichten zu Kita, Sport und Infizierten-Zahl!

Update, 04. Mai, 20 Uhr: Während Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann fordert, die Corona-Verbote für Breiten- und Amateursport zeitnah zu lockern, und die Stadt Heilbronn auf Kita-Gebühren verzichtet, steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg weiter. 

Auch am Montag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) wieder 68 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Aber: Es sind NUR 68 und damit seit langer Zeit unter 100 Neu-Infizierten an einem Tag. Die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf mindestens 32.457 an. Davon sind ungefähr 25.238 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen

Die Reproduktionszahl bleibt konstant und wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,68 angegeben. Aber es gibt auch 31 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.453 an. 

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr Genesene als Kranke - Überraschung bei Umfrage

Update vom 4. Mai: Seit zwei Wochen lockert Baden-Württemberg mit kleinen Schritten die bisher geltenden Corona-Maßnahmen. So gilt seit heute auch eine neue Verordnung, in der mehr erlaubt ist als bisher. Seit diesem Montag startet nach sieben Wochen auch der Schulbetrieb in Baden-Württemberg wieder - zumindest in eingeschränkter Form. 

Doch das Ergebnis einer Umfrage zu der Lockerung der Corona-Maßnahmen überrascht. Denn: Fast jeder Zweite findet, dass das Rückfahren der Maßnahmen zu schnell geht! Besonders kritisch scheinen dabei die Bürger in Baden-Württemberg zu sein.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl weiter niedrig - Lockerungen ab Montag

Update vom 3. Mai, 17.45 Uhr: Die aktuellen Coronavirus-Zahlen wurden veröffentlicht. Demnach gibt es in Baden-Württemberg weitere 117 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus (Stand 16 Uhr). Das bedeutet: Die Zahl der Covid-19-Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf mindestens 32.389 an. 

Aber: Davon sind ungefähr 24.838 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen! Damit ist die Zahl der Genesenen weiterhin höher als jene der noch Erkrankten. Die Verdopplungszeit beträgt aktuell 66 Tage. Bei dieser Zahl handelt es sich um die Zeitspanne, in der sich die Fallzahlen in einer Epidemie verdoppeln.

Coronavirus Baden-Württemberg: Reproduktionszahl liegt bei R 0,68 

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,68 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Das Durchschnittsalter der Infizierten beträgt 51 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 106 Jahren. 

Unter den nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) übermittelten Covid-19-Fällen war für 1.841 Personen angegeben, dass sie in medizinischen Einrichtungen gemäß § 23 Abs. 3 IfSG tätig sind. Zu den Einrichtungen zählen beispielsweise Krankenhäuser, Arztpraxen, Dialyseeinrichtungen, ambulante Pflegedienste und Rettungsdienste. 

Der Anteil der Fälle unter Personal in medizinischen Einrichtungen an allen übermittelten Fällen liegt bei mindestens 5,7 %. Da Angaben zur Tätigkeit bei vielen Fällen noch fehlen, liegt der Anteil möglicherweise auch höher. 

Neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 in Baden-Württemberg

Darüber hinaus wurden dem Landesgesundheitsamt heute aus den Landkreisen Böblingen, Heidenheim, Ortenaukreis, Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis insgesamt 9 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. 

Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.422 an. Unter den Verstorbenen waren 830 Männer und 592 Frauen. Das Alter lag zwischen 34 und 102 Jahren. 64 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wende in Sicht? Lockerungen ab Montag

Update vom 3. Mai: Am Donnerstag, 30. April, haben sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer, darunter auch Winfried Kretschmann, und Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Corona-Gipfel getroffen. Der Inhalt der Besprechung: das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Ab Montag, 4. Mai, gelten deshalb neue Corona-Regeln in Baden-Württemberg. echo24.de gibt einen Überblick über die wichtigsten Änderungen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Über 32.000 Infektionen - Reproduktionszahl bei R 0,67

Update, 2. Mai: Am Samstag (2. Mai) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 149 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand 16 Uhr). Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 32.272 an. Davon sind ungefähr 24.280 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr genesene als erkrankte Patienten

Das bedeutet: Die Zahl der Genesenen ist weiterhin höher als jene der noch Erkrankten. Die Verdopplungszeit beträgt momentan 66 Tage. Bei dieser Zahl handelt es sich um die Zeitspanne, in der sich die Fallzahlen in einer Epidemie verdoppeln.

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,67 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Das Durchschnittsalter der Infizierten beträgt 51 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 106 Jahren.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Schulen öffnen, Impfpflicht im Gespräch - wichtige Zahl sinkt!

Update, 1. Mai: In Baden-Württemberg öffnen am Montag wieder die Schulen nach einer längeren Corona-Pause. Aber: Einen normalen Schulalltag wird es nicht geben, dafür immerhin einen Plan, wie die nächsten Schritte sein könnten. Und: Kultusministerin Susanne Eisenmann hat sich zu einer möglichen Impfpflicht gegen das Coronavirus, wenn es einen Impfstoff gibt, geäußert. 

Ein Thema, das noch in weiter Ferne scheint. Aktuell steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg weiter langsam an. Am Freitag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 222 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Heißt: Insgesamt steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 32.123 an. Wobei davon auch ungefähr 23.574 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen sind.

Die Reproduktionszahl hat sich im Vergleich zu Donnerstag etwas verkleinert und wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,67 angegeben. Allerdings gibt es auch 16 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Insgesamt sind nun also 1.403 Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg bekannt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Zahlen geben weiter Hoffnung - neue Lockerungen beschlossen!

Update, 20.30 Uhr: Bund und Länder haben im heutigen Corona-Gipfel einige kleinere Lockerungen in der Corona-Krise beschlossen. Dennoch mahnen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor zu großen Schritten. Das Ziel: Kleine Schritte nach vorne machen, als zu Rückschritten gezwungen zu werden. 

Die aktuellen Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen in Baden-Württemberg steigt währenddessen - wie schon in den letzten Tagen - nur leicht. Am Donnerstag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 312 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Heißt: Die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf mindestens 31.901 an. Allerdings sind davon bereits ungefähr 22.950 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. 

Auch die Reproduktionszahl bleibt konstant und wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg weiterhin mit R 0,7 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Dem Landesgesundheitsamt wurden jedoch auch insgesamt 33 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.387 an.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kommen neue Lockerung? Wichtige Zahl sinkt

Update von 13.50 Uhr: Noch vor dem Corona-Gipfel mit Bund und Ländern heute um 14 Uhr sind erste Details an die Öffentlichkeit gelangt. Obwohl das Kontaktverbot anscheinend verlängert werden soll, scheinen weitreichende Lockerungen geplant zu sein.

Nach ntv-Informationen geht aus der Beschlussvorlage des Bundes unter anderem hervor, dass der Bund Spielplätze wieder öffnen lassen will. Diese sind seit Wochen geschlossen. Eltern sollten jedoch darauf achten, dass sie die Hygieneregeln einhalten - und überfüllte Spielplätze meiden. Auch für den Breitensport könnte es unter Einhaltung einiger Auflagen bald Lockerungen geben, wenn die Sportangebote an der "frischen Luft" stattfinden.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtige Zahl sinkt - aber Kontaktverbot-Verlängerung?

Update vom 30. April, 10.40 Uhr: Heute besprechen sich Bund und Länder um 14 Uhr in einer Konferenz über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Steffen Seibert, Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel, erklärte bereits am Montag während der Bundespressekonferenz, dass es wahrscheinlich keine Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben werde. Bereits im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens wurde bekannt, dass das Kontaktverbot wahrscheinlich verlängert wird. Das sagte Kanzleramtschef Helge Braun im Gespräch mit ntv.

Coronavirus Baden-Württemberg: Freizeitangebote und Wende bei Infektionen in Sicht?

Update 29. April, 19.45 Uhr: Während die Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg, NRW und Niedersachsen einen Drei-Stufen-Plan vorlegen wollen, in dem es unter anderem um die mögliche Öffnung von Zoos und Freizeitparks geht, steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg weiter an. Allerdings wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium am Mittwoch vom Landesgesundheitsamt "nur" weitere 183 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt sind es nun also 31.589 Corona-Fälle in BaWü, die bekannt geworden sind. Davon sind ungefähr 22.241 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. 

Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,7 angegeben. Allerdings gab es auch wieder 47 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, die gemeldet wurden. Somit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.354 an.

Coronavirus Baden-Württemberg: Reisewarnung verlängert - Wende bei Infektionen in Sicht?

Update vom 29. April, 13 Uhr: Die weltweite Reisewarnung bleibt - und zwar mindestens bis zum14. Juni. Danach soll die Lage noch einmal neu bewertet werden. Damit folgt das Bundeskabinett dem Vorschlag des Auswärtigen Amtes. Doch was bedeutet das für den Pfingst- oder Sommerurlaub? echo24.de zeigt mögliche Alternativen zu einem Urlaub im Ausland auf - trotz Reisewarnung.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wende in Sicht? Aber wichtige Zahl gestiegen

Update 28. April, 20:06: Wie das baden-württembergische Gesundheitsministerium am Dienstagabend mitteilte, hat das Landesgesundheitsamt weitere 229 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Somit sind mindestens 31.406 Menschen in Baden-Württemberg an Covid-19 erkrankt. Mit ungefähr 21.706 Personen ist ein Großteil davon, aber bereits wieder gesund. 

Die Verdopplungszeit liegt derzeit bei 41 Tagen. Leicht angestiegen ist zudem die vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg angegeben Reproduktionszahl. Diese beträgt derzeitR 0,9 und liegt somit leicht unter dem Wert für den Bund. Zudem meldete das LGA weitere 38 Todesfälle, womit die Zahl der Todesopfer in Baden-Württemberg im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf 1.307 ansteigt.

Coronavirus Baden-Württemberg: So breitete sich das Virus im Land aus - erste Fälle 

Ursprungstext 28. April: Das Coronavirus breitet sich in Baden-Württemberg immer weiter aus. Die Infizierten-Zahl steigt täglich - und damit auch die Zahl der Todesfälle. Die ersten Covid-19-Infektionen in Baden-Württemberg wurden am 25. Februar bekannt. 

Ein 25-jähriger Mann aus Göppingen, der sich zuvor in Italien aufhielt und sich dort infizierte, steckte seine Begleiterin und deren Vater an. Auch ein 32-Jähriger aus Rottweil infizierte sich mit dem Virus Sars-CoV-2 nach einem Familienurlaub in Italien. Seitdem steigen die Fälle der Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg täglich.

In Baden-Württemberg steigen die Coronavirus-Fälle bisher täglich - auch die Zahl der Todesfälle nimmt zu.

Vier Tage später, am 29. Februar, wurde auch schon der erste Covid-19-Fall im Heilbronner Landkreis gemeldet. Ein 32-jähriger Mann infizierte sich bei einem Aufenthalt in Mailand. Bei seiner Tätigkeit als Pfleger in einem Altersheim in Bad Rappenau, infizierten sich weitere Personen mit dem neuartigen Coronavirus. Nachdem das bekannt wurde, musste eine ganze Wohngruppe, mit rund 100 Menschen, in Quarantäne.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kommt die Impfpflicht in Deutschland? 

Demos in der realen Welt, heftige Debatten in der virtuellen - die Coronavirus-Pandemie beeinflusst das öffentliche Leben. Im Netzt ist eine mögliche Impfpflicht in Deutschland das Thema der Stunde. Vorausgegangen waren mehrere Videos auf YouTube, die von einer angeblich schon beschlossenen Impfpflicht berichten. Ist da was dran? echo24.de hat sich erkundigt und erstaunliches festgestellt.

Rubriklistenbild: © Uncredited/NIAID-RML/Ap/dpa/Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren