Neue bestätigte Covid-19-Infektionen

Coronavirus in Baden-Württemberg: Wieder neue Infektionen - schon über 180 betroffen

Coronavirus in Baden-Württemberg: In diesen Landkreisen neue Infektionen 
+
Die Zahl der Corona-Patienten in Baden-Württemberg steigt immer weiter - über 180 Fälle schon.
Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Simon Mones
    Simon Mones
  • Isabell Kähny
    Isabell Kähny

Die Zahl der Corona-Patienten in Baden-Württemberg ist auf 182 gestiegen. Bei allen Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus der Region Südtirol.

  • In Baden-Württemberg wurden am 7. März neue Coronavirus-Fälle gemeldet. 
  • Die Zahl stieg auf 182 Infizierte. 
  • Alle Infizirten sind Rückkehrer aus Südtirol.

Wie das Ministerium für Soziales und Integration mitteilte, gibt es weitere bestätigte Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg. Es sind nun insgesamt 182 Fälle bekannt. echo24.de hat eine Übersicht zur Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zusammengestellt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Viele Südtirol-Rückkehrer Infiziert - Zahl steigt auf 182

Sonntag, 8. März:

Das

Coronavirus

breitet sich weiterhin auch in Baden-Württemberg aus. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg teilt am

Samstagabend

mit: "Am Samstagabend (7. März) wurden dem Ministerium für Soziales und Integration vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg insgesamt

12 neue bestätigte Covid-19-Fälle

gemeldet."

• Mehrere Landkreise sind diesmal betroffen:
• Landkreise Rastatt (2 Fälle)
Ludwigsburg (2 Fälle)
Biberach (1 Fall)
Alb-Donau-Kreis (1 Fall)
• Landkreis und Stadt Karlsruhe (4 Fälle)
Mannheim (1 Fall)
Baden-Baden (1 Fall).

Bei allen Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus der Region Südtirol. Die Zahl der Infizierten im Land steigt damit auf insgesamt 182.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Zahl steigt erneut - über 50 neue Fälle bestätigt

Update, 7. März, 16.50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Fälle steigt und steigt. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden Württemberg meldet am Samstagnachmittag 54 neue Coronavirus-Infizierte, davon sind 21 Personen Rückkehrer einer Reisegruppe aus Südtirol. Damit steigt die Zahl der Coronavirus-Erkrankten auf 170. Im Heilbonner Landkreis kommen sechs neue Fälle hinzu. Die Gesamtzahl beträgt hier nun 23.

Übersicht der neuen Coronavirus-Fälle in den verschiedenen Landkreisen und Städten in Baden-Württemberg: Esslingen (2), Emmendingen (2), in Heidenheim (2), im Breisgau-Hochschwarzwald (1 Fall), Göppingen (1 Fall), Konstanz (1) und Biberach (1), Ortenaukreis (4), der Rhein-Neckar-Kreis (3), der Schwarzwald-Baar-Kreis (1), der Enzkreis (1), Stuttgart (4), Heidelberg (3) und Mannheim (1).

Coronavirus in Baden-Württemberg: 20 neue Fälle - nun insgesamt über 100 Infizierte

Update, 06. März ,19 Uhr: Jetzt ist die 100 geknackt - und zwar bei weitem! Am Freitagabend bestätigte das Ministerium für Soziales und Integration: Es gibt erneut 20 neue Corona-Fälle in Baden-Württemberg. Mit dabei sind auch vier neue Fälle aus dem Landkreis Heilbronn. Ebenfalls betroffen sind die Landkreise Ludwigsburg und Böblingen mit je zwei neuen Fällen. 

In den Landkreisen Esslingen, Karlsruhe, Ravensburg sowie dem Bodenseekreis, dem Neckar-Odenwald-Kreis, Main-Tauber-Kreis, Rems-Murr-Kreis und dem Rhein-Neckar-Kreis gibt es jeweils einen neuen Fall. Hinzu kommen neue Fälle in Mannheim und Stuttgart (je einer) sowie Freiburg (zwei). Die Gesamtanzahl an bestätigten Corona-Fällen in Baden-Württemberg beträgt Stand 06. März (19 Uhr) nun 116. 

Zahl der Corona-Fälle in Baden-Württemberg steigt wieder - auch neue Infektion in Heilbronn

Update vom 6. März, 11.26 Uhr: Erneut wurden vom Land Baden-Württemberg sieben neue Corona-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Infizierten steigt damit auf 96. Betroffen ist der Rems-Murr-Kreis (1 Fall), der Ortenaukreis (2 Fälle), die Stadt Heilbronn (1 Fall) sowie die Landkreise Biberach (1 Fall), Emmendingen (1 Fall) und Calw (1 Fall).

Bei einem der Infizierten handelt es um einem männlichen Reiserückkehrer aus Heibronn, der zuvor in Südtirol (Gröden, Italien) war. Das RKI (Robert-Koch-Institut) hat Südtirol mittlerweile als Risikogebiet eingestuft. Für Urlauber die aus Südtriol zurückkehren, gibt es daher jetzt einiges zu beachten.  Für Heilbronn und den Landkreis sind aktuell 13 Corona-Fälle bekannt.

Ebenfalls zuvor in Südtirol hat sich ein neuer mit dem Coronavirus infizierter Mann (Jahrgang 1963) aus dem Rems-Murr-Kreis aufgehalten. Aus dem Ortenaukreis werden zwei Infektionen gemeldet. Es handelt sich dabei um zwei weibliche Personen (Jahrgang 1966 und 2003) einer Familie, die sich zuvor in Südtirol aufgehalten hatten.

Ein 29-Jähriger Infizierter aus dem Landkreis Calw hatte sich zuvor in Sirmione (Lombardei, Italien) aufgehalten. Im Landkreis Emmendingen handelt es sich um eine Frau, die zuvor an einer Veranstaltung in Mulhouse (Frankreich) teilgenommen hatte, in deren Zusammenhang bereits mehrere Personen positiv getestet wurden.

Im Landkreis Biberach handelt es sich um einen 43-Jährigen Mann, der sich zuvor ebenfalls in Südtirol aufgehalten hatte. Er befindet sich in häuslicher Isolation.

Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg: Gesamtzahl auf 89 korrigiert - erster Fall im Hohenlohekreis

Update vom 5. März, 19.11 Uhr: Das Ministerium für Soziales und Integration korrigierte eben die kürzlich gemeldeten Zahlen. Somit wurden nicht insgesamt zwölf neue Fälle, sondern neun Neu-Infektionen bestätigt. Hierauf fallen acht Fälle auf den Zollernalbkreis, einer aus den Hohenlohekreis

Die Gesamtzahl der Corona-Patienten in Baden-Württemberg liegt nun bei 89. Im Zollernalbkreis handelt es sich um vier Männer und vier Frauen zwischen 19 und 65 Jahren. Sie alle sind Mitglieder einer Reisegruppe, die in Südtirol war. 

Coronavirus-Fälle in BaWü: 12 neue Fälle am Abend gemeldet

Update vom 5. März, 18.50 Uhr: Und wieder eine neue Meldung bezüglich des Coronavirus in Baden-Württemberg! Am Abend berichtete das Ministerium für Soziales und Integration von zwölf neuen bestätigten Covid-19-Fällen in Baden-Württemberg. Betroffen ist der Zollernalbkreis mit elf Fällen und der Hohenlohekreis mit einem Fall

Coronavirus in Baden-Württemberg: alle Betroffenen waren in Italien

Im Zollernalbkreis handelt es sich um fünf Frauen und sechs Männer im Alter zwischen 19 und 75 Jahren. Sie alle sind Mitglieder einer Reisegruppe, die in Brixen in Südtirol war. Die infizierte Person im Hohenlohekreis ist eine Reiserückkehrerin (Jahrgang 1963) aus Piemont, Italien. Sie komme aus dem Raum Bretzfeld, ihr Gesundheitszustand sei gut - so das Landratsamt Hohenlohekreis in einer Pressemitteilung. "Seit in Baden-Württemberg Fälle von infizierten Personen bekannt wurden, haben wir uns auf einen möglichen Ausbruch im Hohenlohekreis vorbereitet. Wir waren deshalb gut auf diesen Fall vorbereitet und konnten schnell und besonnen reagieren", sagte Landrat Dr. Matthias Neth.

Coronavirus in Baden-Württemberg: sieben neue Infektionen gemeldet

Update vom 5. März, 15.54 Uhr: Gerade meldete das Ministerium für Soziales und Integration sieben neue bestätigte Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg. Betroffen sind die Landkreise Esslingen mit drei Fällen, der Rhein-Neckar-Kreis mit einem Fall der Zollernalbkreis mit einem Fall, der Bodenseekreis mit einem Fall und der Landkreis Karlsruhe mit einem Fall. Damit stieg die Zahl der Infizierten heute Nachmittag auf 80 an

Coronavirus-Patienten in BaWü: einige Rückkehrer aus Südtirol

Die drei bestätigten Fälle aus Esslingen stehen in Zusammenhang mit einer bereits gemeldeten Erkrankungsgruppe. Die Infizierten gehörten zu einer Reisegruppe, die von einer Südtirol-Reise zurückkehrten. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann, alle Jahrgang 2001. Der gemeldete Fall aus dem Rhein-Neckar-Kreis ist ein Mann, der ebenfalls aus Südtirol zurückkam. Zu dem Fall aus dem Zollernalbkreis ist lediglich bekannt, dass es eine männliche Person ist. Die betroffene Frau aus dem Bodenseekreis ist eine Kontaktperson zu einem schon bestätigten Fall. Und bei dem gemeldeten Fall aus dem Landkreis Karlsruhe handelt es sich um eine 18-Jährige mit Reiseanamnese nach Sank Christina in Gröden in Südtirol. 

Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Acht neue Fälle - Zahl steigt auf 73

Update, 05. März: Schon wieder gibt es neue Fälle des Coronavirus in Baden-Württemberg. Das Ministerium für Soziales und Integration meldete am Vormittag acht weitere Fälle des neuartigen Virus. Somit sind es nun 73 bestätigte Infektionen mit dem Coroavirus in Baden-Württemberg.

Betroffen ist vor allem der Landkreis Esslingen, in dem fünf neue Fälle gemeldet wurden. Aber auch in Ravensburg, dem Bodenseekreis und Stuttgart wurden neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Corona-Fälle in Baden-Würrtemberg: Italien-Rückkehrer in Isolation

Bei drei der im Landkreis Esslingen gemeldeten Fälle besteht ein Zusammenhang mit dem ersten Coronavirus-Fall in der Region. Die drei Frauen waren Teil einer Reisegruppe nach Südtirol und befinden sich in häuslicher Quarantäne

Auch die beiden weiteren Erkrankten im Landkreis Esslingen hatten sich zuvor in Italien aufgehalten. Eine junge Frau erkrankte unabhängig von der Reisegruppe ebenfalls in Südtirol. Bei dem letzten Fall handelt es sich um einen Mann, der zuvor in der Lombardei gewesen war.

Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Weitere Fälle in Stuttgart, am Bodensee und Ravensburg

Bei den Fällen in Ravensburg und am Bodensee handelt es sich jeweils um zwei Rückkehrer aus Südtirol. Während der Tourist aus Ravensburg in häuslicher Isolation ist, wurde bei der Frau aus dem Bodenseekreis eine stationäre Aufnahme veranlasst. In Stuttgart wurde das Coronavirus bei einem Mann festgestellt, der zuvor in der Lombardei gewesen war. 

Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Jetzt sind es 65! Ministerium bestätigt sieben weitere Fälle

Update, 04.März, 19.30 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Erneut bestätigt das Ministerium für Soziales und Integration bekannt gewordenen Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg. Am Mittwochabend sind es weitere sieben, davon vier im Landkreis Heilbronn. Somit steigt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in BaWü auf 65, wovon alleine am Mittwoch 27 bekannt wurden. 

Bei den sieben neuen Fällen dreht es sich um zwei Infizierte aus dem Alb-Donau-Kreis, die - wie einige andere heute - von einer Reise aus Südtirol (St. Christina, Gröden, Italien) zurück kamen. Der Mann aus Stuttgart war in Malé unterwegs und die vier Fälle aus dem Landkreis Heilbronn sind allesamt im Altenheim in Bad Rappenau, was bei drei Infizierten auch ein hohes Alter (Jahrgänge 1929, 1933, 1943) mit sich bringt. Das macht für Heilbronn und die Region insgesamt zwölf Corona-Fälle.

Das Altenheim in Bad Rappenau steht bereits unter Quarantäne, wobei berichtet wurde, dass diese nicht eingehalten wird. echo24.de hat nachgefragt, was sie hier lesen. Generell ist die starke Steigung an bestätigten Fällen daran festzumachen, dass sich die Ausbreitung noch in der ersten Phase befindet - ebenso wie der Pandemie-Plan des Landes. Aber: In Baden-Württemberg handelt es sich zumeist um milde Symptome, die man durchaus auch bei einer Erkältung hat.

Auchbei Lidl & Schwarz wurde nun die erste Coronavirus-Infektion bestätigt. Das Unternehmen reagiert und lässt Mitarbeiter zuhause. 

58 Infizierte in Baden-Württemberg! Coronavirus-Fälle nehmen stark zu - acht neue Fälle 

Update 04. März, 18.30 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Patienten in Baden-Württemberg nimmt weiter zu. Am späten Mittwochnachmittag wurden erneut acht Fälle bestätigt. Dabei handelt es sich eine Frau aus dem Zollern-Alb-Kreis, einen Mann aus Heidenheim und einen aus dem Landkreis Sigmaringen, der genauso wie der bestätigte Corona-Patient ausFreiburg in Südtirol unterwegs war. 

Auch im Ostablbkreis wurden zwei Frauen mit dem Coronavirus als Patienten bestätigt, ebenso wie eine Iran-Reiserückkehrerin aus Mannheim. Der achte Fall ist eine 14-Jährige aus dem Rems-Murr-Kreis, in deren Familie es schon einen Corona-Fall gab. Die Jugendliche befindet sich in häuslicher Isolation.

Somit wurden am Mittwoch nun insgesamt 20 neue Fälle bekannt. Die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle in Baden-Württemberg beträgt nun 58. 

Jetzt sind es 50! Wieder sechs neue Corona-Fälle in BaWü 

Update, 04. März, 15 Uhr: Die Meldungen von neuen bestätigten Coronavirus-Fällen in Baden-Württemberg häufen sich weiter. Am Mittwochnachmittag bestätigte das Ministerium für Soziales und Integration vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg gleich sechs neue Corona-Fälle

Dabei handelt es sich laut Pressemitteilung um eine 46-jährige Frau aus dem Main-Tauber-Kreis, die zuvor in Südtirol war. Dort war auch ein 55-Jähriger aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Er ist einer von drei weiteren Corona-Infizierten aus dem Kreis. Hinzu kommen ein 36 Jahre alter Mann, der aus Teheran (Iran) zurückgekehrt ist, sowie noch ein 55-Jähriger, der Kontakt mit einem schon bestätigtem Fall hatte. 

Die weiteren neuen Corona-Fälle sind ein 61-Jähriger aus Ludwigsburg, der zuvor in Neapel (Italien) war und eine Stuttgarterin (55), die aus Barcelona zurückkam. Aktuell sind es somit 50 bestätigte Fälle von Coronavirus in Baden-Württemberg. Für besonderes Aufsehen hat ein Altersheim in Bad Rappenau gesorgt. Dort wurden rund 100 Personen unter Quarantäne gestellt, aber: Angeblich soll sich da keiner dran gehalten haben. echo24.de hat in Bad Rappenau nachgefragt, was an dem Gerücht dran ist. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Zahl der Infizierten steigt erneut

Update 4. März: Am Mittwochmorgen bestätigte das Ministerium für Soziales und Integrationsieben weitere Coronavirus-Erkrankungen in Baden-Würrtemberg.

Somit steigt die Zahl der in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infizierten Personen auf 44 an. Die neuen Fälle wurden aus Freiburg, dem Bodenseekreis, sowie Ulm gemeldet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infektion nach Italien-Reise

Im Bodenseekreis erkankte ein Mann nach seiner Rückkegr aus Bormio in der Lombardei am Coronavirus. Er befindet sich dertzeit ebenso in häuslicher Isolation wie vier Familien aus Ulm. 

Dort erkranten insgesamt drei Mitglieder der vier Familien, die gemeinsam über die Faschingsferien in Südtriol waren. Bei den Infizierten handelt es sich um zwei Männer sowie einen 12-Jährigen.

Coronavirus in Baden-Würrttemberg: Drei Fälle in Freiburg

Im Raum Freiburg erkrankten ebenfalls drei Personen die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, die sich in häuslicher Isolation befinden. In einem Fall handelt es sich um einen Mann der zuvor in Südtirol war. 

Zudem zeigte ein weiterer Mann der aus Südtirol zurückgekehrt ist milde Sympthome. Auch ein Mädchen erkannkte als Kontaktperson ihres Vaters an Fieber, Schwindel sowie Kopfschmerzen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 37 Infizierte - sieben neue Fälle

Update 3. März, 20:36: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt weiter. Am Dienstagabend wurden dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg sieben neue Fälle gemeldet.

Damit steigt die Zahl derCoronavirus-Fälle in Baden-Württemberg auf 37. Alleine in Heilbronn sind acht Menschen infiziert. Der Landkreis Esslingen meldete am Abend fünf neue Corona-Patienten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Fünf Fälle in Esslingen

in Südtirol aufgehalten hatte. Die beiden und ihre Kontaktpersonen< befinden sich in häuslicher Isolation. Zudem hat sich ein 18-Jähriger infiziert der sich mit seiner Familie in derselben Region aufgehalten hatte wie das Paar. Dort hat es ein Paar erwischt, das sich ein weiteres Paar aus dem Landkreis Esslingen, das sich in Florenz und Bologna aufgehalten hatte. Beide befinden sich wegen einer Vorerkrankung in stationärer Behandlung.

Coronavirusvin Baden-Württemberg: Fall in Verbindung mit Heinsberg

Im Ostalbkreis befindet sich eine 43-Jährige in häuslicher Isolation. Sie hatte zuvor die Fastnachtsumzüge in Heinsberg besucht. Im Landkreis Lörrach befindet sich ein 35-Jähriger ebenfalls in häuslicher Isolation, nachdem er sich zuvor in Mailand aufgehalten hatte und nach der Reise über Fieber und Husten klagte.

Bestätigte Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Zwei neue Fälle

Update 3. März, 16:27: Die Zahl der Corona-Fälle in Baden-Württemberg steigt weiter an. Am Dienstagnachmittag meldete das Ministerium für Soziales und Integration zwei weitere Corona-Fälle in Baden-Württemberg. Die Fälle traten unabhängig voneinander auf. Bei dem ersten Corona-Fall handelt es sich um einen 44-jährigen Mann aus dem Rems-Murr-Kreis, der nur leichte Symptome des Coronavirus hat. Nach einem Abstrich durch den Hausarzt wurde der Mann stationär aufgenommen. Wo sich der 44-Jährige infiziert hat, ist noch unklar.

Der 30. Corona-Fall in Baden-Württemberg trat im Landkreis Ludwigsburg auf. Dort wurde das Virus bei einem 45-Jährigen festgestellt, der nach einem Urlaub in Südtirol mit einem leichten grippalen Infekt zu seinem Hausarzt gekommen war. Der Mann befindet sich derzeit in häuslicher Isolation. Mit wem der 45-Jährige in Kontakt war, wird derzeit ermittelt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Bestätigte Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Zahl steigt weiter an

Update 3. März: Am Dienstagvormittag bestätigt das Ministerium für Soziales und Integration zwei weitere Corona-Fälle in Baden-Württemberg. Bei beiden Corona-Infizierten handelt es sich um Rückkehrer aus Skiurlaub in Südtirol. Die Gesamtzahl der Coronafälle in Baden-Württemberg steigt damit auf 28.

Bei dem ersten Corona-Fall handelt es sich um einen 61-jährigen Mann aus dem Zollernalbkreis. Er war mit einer Reisegruppe zum Ski fahren in Südtirol. Die Heimreise fand am Wochenende vom 29. Februar bis 1. März statt. Am 2. März zeigte der Mann Symptome - er befindet sich aktuell in häuslicher Isolation.

Der 28. Corona-Fall für Baden-Württemberg wurde aus dem Stadtkreis Ulm gemeldet. Es handelt sich um eine 45-jährige Frau, die ebenfalls in Südtirol im Skiurlaub war. Sie wird zur Zeit in der Universitätsklinik in Ulm isoliert behandelt. Das Gesundheitsamt ermittelt die Infektionskette.

Neuer Corona-Fall in BaWü: 26 Infizierte - nächster  Patient in Heilbronn bestätigt!

Update 2. März, 18.30 Uhr: Und wieder ist es Heilbronn! Das Ministerium für Soziales und Integration informiert am frühen Montagabend: Im Stadtkreis Heilbronn gibt es einen neuen bestätigten Corona-Fall! Dieses Mal handelt es sich um eine 51-jährige Frau, die nach einer privaten Reise nach Livigno (Lombardei) vom 21.02. bis 27.02.2020 positiv getestet wurde. 

Sie befindet sich aktuell in häuslicher Isolation, ebenso wie ihre Kontaktpersonen. Die Zahl der bestätigten Infektionen in Baden-Württemberg steigt damit auf 26.

Zahl der Corona-Fälle in BaWü steigt: 25 Infizierte - fünf neue Patienten in Heilbronn

Update 2. März, 9.58 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg steigt immer weiter. Das Ministerium für Soziales und Integration bestätigt am Montagvormittag fünf weitere Corona-Fälle aus dem Landkreis Heilbronn. Das macht in Summe 25 Patienten.

Im ersten Corona-Fall handelt es sich um einenmännlichen Bewohner (Jahrgang 1935) eines Altersheims. Er war Kontaktperson eines COVID-19-Infizierten. Die stationäre Aufnahme erfolgte am 28. Februar. Beim zweiten Fall handelt es sich ebenfalls um eine Kontaktperson des oben erwähnten COVID-19-Infizierten. Es ist eine Arbeitskollegin (Jahrgang 1966). Sie befindet sich seit dem 28. Februar in stationärer Isolation.

Neue Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn: Zahl in Baden-Württemberg steigt weiter

Die Tochter der Corona-Erkrankten wurde ebenfalls positiv getestet. Sie befindet sich ebenfalls in stationärer Isolation seit dem 28. Februar. Zudem hatte sich eine asymptomatische männliche Person am 28. Februar testen lassen – auch hier wurde eine Infektion bestätigt.

Außerdem wurde am Wochenende eine Kontaktperson des Mannes aus dem Kreis Ludwigsburg positiv getestet. Sie befand sich seit dem 28. Februar in häuslicher Isolation. Die stationäre Aufnahme wurde veranlasst.

Aus 16 mach 20: Wieder vier neue Fälle des Coronavirus in Baden-Württemberg bestätigt - einer in Heilbronn!

Update, 02. März, 6 Uhr: In Baden-Württemberg wurden am späten Sonntagabend vier weitere Coronavirus-Infektionen bestätigt, damit steigt die Zahl der infizierten Personen auf 20. Dieses Mal war es das Gesundheitsamt in Mannheim, das gleich drei Fälle meldete. Dabei schreibt das Ministerium in seiner Pressemitteilung, dass es sich um "mindestens" drei Fälle handelt. Kommen da noch weitere nach? 

Bei einem 68-Jährigen geht es um eine Kontaktperson des zuvor in Heidelberg bestätigten Fall eines Südtirol-Heimkehrers.  Im zweiten Fall dreht es sich um einen 24-jährigen Mann, der an den Fastnachtsumzügen in Heinsberg (NRW) teilgenommen hatte. Immerhin: Außer einer leichten Erkältung über drei Tage Ende Februar gab dieser neue Patient keine weiteren Beschwerden an. 

Weitere Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Gesamtzahl steigt auf 20 - ein weiterer Fall in Heilbronn

Der dritte Mannheimer Coronavirus-Infizierte vom Sonntagabend ist ein 54-jähriger männlicher Iranheimkehrer aus der Provinz Ghom. Er kam am 24. Februar wieder und leidet an so genannten respiratorischen Symptomen. Er ist der einzige der drei Mannheimer, der stationär eingeliefert wurde. Die beiden anderen Männer werden zunächst zu Hause isoliert. Bei allen Fällen läuft aktuell die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Der vierte Coronavirus-Fall in Baden-Württemberg, der am späten Sonntagabend bestätigt wurde, kommt aus dem Raum Heilbronn. Das Gesundheitsamt Heilbronn teilte mit, dass es sich um einen 20-Jährigen handelt, der bis Freitag noch in der Lombardei (Livignio, Italien) unterwegs war. Er kam zurück und erkrankte noch am selben Tag an einem grippalen Infekt. Die Symptome waren jedoch am Folgetag bereits deutlich zurück gegangen. Der junge Mann befindet sich in häuslicher Isolation. Erste Kontaktpersonen wurden ermittelt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 16. Fall bestätigt - entwickelt sich ein Krisengebiet? 

Update, 01. März, 18 Uhr: Die Zahl der mit Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg ist weiter gestiegen. Auch an diesem Sonntag wurde ein weiterer Fall bestätigt, der 16. Fall in Baden-Württemberg stand jetzt. Es handelt sich um einen 41-Jährigen aus dem Raum Freiburg. Damit ist es bereits der sechste Fall im Raum Freiburg. 

Der Mann hat keinen Bezug zu den bisher bekannten Fällen, unternahm allerdings während der Inkubationszeit eine Reise nach Basel (vom 21. bis 23. Februar. Die Symptome traten am 26. Februar auf. Der Mann wurde nun stationär aufgenommen. 

Trotz 15 Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg: Gesundheitsminister Lucha ist zuversichtlich

Update, 01. März, 15.20 Uhr: Nicht nur Schulen und Kindergärten versuchen sich gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg zu schützen. Auch Polizisten bleiben zu Hause, wenn sie denn in Risikogebieten zuvor unterwegs waren. Aber: Bei all den Vorsichtsmaßnahmen und trotz bisher 15 bekannter Fälle von infizierten Personen in Baden-Württemberg, gibt sich Gesundheitsminister Manne Lucha zuversichtlich: "Wir haben nach wie vor keinen kursierenden Erreger." 

Man habe einen guten Überblick über die Kontaktketten und spricht hierzulande eher von einzelnen Fällen. Ein Dutzend der bisherigen Fälle könnte eingegrenzt werden, bei zwei weiteren werde die Infektionskette abgeklärt. Lucha: "Das ist der Unterschied zum Beispiel zu den nordrhein-westfälischen Fällen. In Baden-Württemberg haben wir außerdem relativ moderate Verläufe." Am Samstag wurde der 15. Fall des Coronavirus in Baden-Württemberg bekannt. Bislang gab es am 1. März noch keine weitere infizierte Person.

Coronavirus Ausbreitung in BaWü: Ministerium bestätigt 15. Fall

Update vom 29. Februar, 17.59 Uhr: Wie das Ministerium für Soziales und Integration vor wenigen Minuten mitteilte, stieg die Anzahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg auf 15 Personen an. Bei dem 15. Fall handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsamts Freiburg um eine 42-jährige weibliche Kontaktperson zu einem bereits bestätigten Fall aus Freiburg. Die betroffene Patientin befindet sich seit 27. Februar in häuslicher Isolation im Landkreis Emmendingen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infizierte seien stabil

Update vom 29. Februar, 13.37 Uhr: Nach Angaben des Landessozialministeriums geht es den 14 mit dem Coronavirus infizierten Patienten in Baden-Württemberg weiter vergleichsweise gut. Das Ministerium teilte heute in Stuttgart mit, dass ihr Gesundheitszustand stabil sei

Coronavirus: Nochmal zwei Fälle bestätigt! Mann aus Landkreis Heilbronn betroffen

Jetzt hat es auch Heilbronn erwischt. Am Freitagabend bestätigte das Ministerium für Soziales und Integration, dass es einen 32-jährigen Mann getroffen hat, der zuvor in Mailand unterwegs war. Der Mann aus dem Landkreis Heilbronn hielt sich bis zum 21. Februar in der italienischen Metropole auf und erkrankte zwei Tage später am Coronavirus. Der Abstrich wurde laut Pressemitteilung des Ministeriums am 27. Februar gemacht und positiv getestet. Nun wird der Mann mit Coronavirus stationär aufgenommen und behandelt. 

Neue Corona-Fälle in Baden-Württemberg: Infizierte im Landkreis Heilbronn und im Landkreis Göppingen

Zudem gibt es einen weiteren bestätigten Corona-Fall im Landkreis Göppingen. Es handelt sich um eine männliche Person, die bereits am 25. Februar als Kontaktperson Kategorie 1 identifiziert und zu Hause isoliert wurde. Nun wurde der am Freitag abgenommene Abstrich positiv getestet. Der Patient wird ebenfalls stationär untergebracht.

Es ist der fünfte Fall von Coronavirus in Baden-Württemberg, der am Freitag, dem 28. Februar bekannt wurde. Das Virus breitet sich nun schneller aus. In Baden-Württemberg sind aktuell 14 Fälle bekannt. Dieser ist jedoch dererste Fall im Landkreis Heilbronn. Die Stadt und Umgebung hat sichauf das Coronavirus vorbereitet und einen Masterplan entwickelt. 

Coronavirus breitet sich in BaWü aus: Erneut zwei Infektionen bestätigt

Update 28. Februar, 14.55 Uhr: Erneut wurdenzwei weitere Personen bestätigt, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle in Baden-Württemberg auf zwölf

Beim ersten bestätigten Fall handelt es sich um einen Mann aus Nürnberg, der sich aktuell geschäftlich in Karlsruhe aufhält. Der positive Test wurde dem Gesundheitsamt Karlsruhe heute Vormittag gemeldet. Der Patient befindet sich inzwischen im Städtischen Klinikum Karlsruhe und wird dort medizinisch betreut. Alle zuständigen Behörden sind involviert und kümmern sich um die Ermittlung von weiteren Kontaktpersonen. Die Familie des Mannes in Nürnberg ist ebenfalls mit respiratorischer Symptomatik erkrankt.

Der zweite Corona-Fall wurdeaus Freiburg gemeldet. Ein Mann aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit Reise-Anamnese nach Italien (Bergamo, Lombardei) wurde am Donnerstag positiv getestet. Das örtliche Gesundheitsamt koordiniert die weiteren Ermittlungen. Der Patient befindet sich aktuell in häuslicher Isolation.

Coronavirus breitet sich aus: Zwei weitere Baden-Württemberger infiziert - Gesamtzahl steigt

Update vom 28. Februar: Die Zahl der mit Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf zehn! Das meldet das Ministerium für Soziales und Integration am Vormittag. Seit dem späten Donnerstagabend gäbe es "zwei neue bestätigte Corona-Fälle". 

Dabei handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg und einen Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Der Infizierte aus dem Rhein-Neckar-Kreis kam am Mittwochabend mit leichten Symptomen aus dem Ski-Urlaub in Südtirol zurück - und stellte sich in der Notfallambulanz der Heidelberger Universitätsklinik vor. Der Test fiel am späten Donnerstagabend positiv aus. Der Mann befand sich in einer entsprechenden hierfür eingerichteten Quarantäne-Station in der Uniklinik Heidelberg.

Zwei neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg: Mann aus Landkreis Ludwigsburg und Rhein-Neckar-Kreis

Der infizierte Mann aus demLandkreis Ludwigsburg fiel innerhalb der sogenannten "Influenza-Surveillance" auf. Das bedeutet: Proben, die im Labor des Landesgesundheitsamtes negativ auf Influenza getestet wurden, werden automatisch auch auf das Coronavirus untersucht werden. Das ist der erste Fall, der auf diese Art ermittelt wurde.

Coronavirus in Baden-Württemberg: vier weitere Erkrankte

Update vom 27. Februar: In einer Pressemitteilung wird offiziell bestätigt, dass vier weitere Personen in Baden-Württemberg am Coronavirus erkrankt sind. Bei den Infizierten handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald beziehungsweise aus der Stadt Freiburg. Alle drei gehören zu einer Gruppe Geschäftsreisender, die zwischen dem 19. und 21. Februar an einem Meeting in München teilgenommen hatten. 

Nach Angeben des Robert-Koch-Instituts gehören die Erkrankten zum Kreis von 13 ermittelten Kontaktpersonen eines italienischen Teilnehmers, der am 20. Februar erste Coronavirus-Symptome hatte. Im Nachgang wurde er in Italien positiv auf Corona getestet. Die drei betroffenen Baden-Württemberger befinden sich zurzeit isoliert in einer Klinik, wo sie behandelt werden.

Coronavirus in Baden Württemberg: Zusammenhang mit Göppinger Cluster

Der vierte bestätigte Fall ist aus dem Landkreis Böblingen. Dieser steht in direktem Zusammenhang mit dem Göppinger Cluster. Denn: Bei der positiv getesteten Person handelt es sich um eine Kontaktperson der Reisebegleiterin des Indexfalls aus Göppingen. Wohnhaft ist diese neu erkrankte Person im Landkreis Böblingen.

Coronavirus erreicht Baden-Württemberg: Erste Infizierte bestätigt

Erstmeldung vom 25. Februar: Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen erreichte das Coronavirus auch Baden-Württemberg und die Region um Heilbronn. Am 25. Februar wurden die ersten vier Corona-Fälle in Baden-Württemberg bekannt.

Ein 25-Jähriger aus Göppingen hatte sich in Italien mit dem Coronavirus infiziert. Auch seine Begleiterin und ihr Vater sind inzwischen an dem Coronavirus erkrankt. Zudem infizierte sich ein 32-jähriger Mann aus Rottweil im Familienurlaub in Italien.

Coronavirus in der Region: Info-Hotline der Heilbronner Kliniken

Im Heilbronner SLK-Klinikum wurden zwei mögliche Coronavirus-Fälle untersucht. Und viele Unternehmen aus der Region reagieren mit gestrichenen Dienstreisen auf das aktuelle Corona-Ausmaß. Ab morgen gibt es zudem eine Info-Hotline der Heilbronner SLK-Kliniken.

Das könnte Sie auch interessieren