Training in der Coronavirus-Zeit

Baden-Württemberg: Wiedereröffnung von Fitness-Studios - Datum steht fest

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

Fitness-Studios in Baden-Württemberg sind in der Coronavirus-Zeit geschlossen. Bald dürfen aber auch sie wieder öffnen!

  • Fitness-Studios in Baden-Württemberg könnten nach Ansicht des Branchenverbands jederzeit wieder öffnen.
  • Die aktuelle Coronavirus-Verordnung stellt eine Wiedereröffnung der Fitness-Studios nach Pfingsten in Aussicht.
  • Inzwischen steht der Termin für die Wiedereröffnung.

Coronavirus Baden-Württemberg: Datum für Öffnung von Fitnessstudios steht fest

Update vom 20. Mai: Auf diese Meldung dürften viele Sportler in Baden-Württemberg gewartet haben: ab dem 2. Juni dürfen die Fitnessstudios im Land wieder ihre Tore öffnen. Denn ab diesem Tag ist laut der Internetseite von Baden-Württemberg die "Öffnung von Sportanlagen und Sportstätten (auch innerhalb geschlossener Räume, wie etwa Fitnessstudios sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen, sofern durch Rechtsverordnung zugelassen)" wieder vorgesehen. Natürlich unter strengen Hygieneauflagen. Wie diese genau aussehen ist allerdings noch unklar. 

Bei der größten Fitnessstudio-Kette Deutschlands McFit freut man sich darauf, bald wieder aufmachen zu dürfen. Allerdings appelliert der Kommunikationsleiter von McFit, Pierre Geisensetter auch an seine Kunden: "Denkt auch an die anderen! Verlasst das Studio, wenn ihr mit dem Training fertig seid, damit jeder die Chance auf sein Workout hat.Kommt direkt in Sportbekleidung und denkt an die regionalen Vorgaben." Neben den Umkleiden bleiben auch die Duschen beim Branchenprimus geschlossen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Fitness-Studio-Wiedereröffnung nach Pfingsten? 

Ursprungsmeldung vom 19. Mai: Gewichte stemmen, Ausdauertraining - was viele Wochen verboten war, ist in Nordrhein-Westfalen seit Montag wieder möglich. In Baden-Württemberg hingegen müssen Fitness-Studios, Freizeitparks und Co. weiter geschlossen bleiben. Aber das soll sich nach Pfingsten ändern. Das sieht zumindest die aktuelle Coronavirus-Verordnung in Baden-Württemberg vor, die dann eine Wiedereröffnung von Freizeiteinrichtungen in Aussicht stellt. Ab wann genau die Fitness-Studios ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen ist aktuell unklar.

In anderen Ländern (Foto: Schweiz) haben die Fitnessstudios wieder geöffnet. Auch in Baden-Württemberg ist das nach Ansicht des Branchenverbands problemlos möglich.

Und das ist ein Problem für viele Fitness-Studio-Betreiber in Baden-Württemberg, die trotz dieser Ansage weiter keine Planungssicherheit haben. Dabei wäre eine Wiedereröffnung "ohne Probleme möglich", erklärt Birgit Schwarze, Präsidentin im Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen (DSSV), zur aktuellen Situation. Schwarze: "Man muss es nur wollen." Die DSSV-Präsidentin spielt  auf die Tatsache an, dass geltende Hygiene- und Abstandsregeln in Fitness-Studios eingehalten werden könnten.

Fitness-Studios in der Coronavirus-Zeit: Training wäre problemlos möglich

Viele Betreiber haben sich schon auf eine Wiedereröffnung in der Coronavirus-Zeit eingestellt. Geräte und Stationen wurden bereits so positioniert, dass der Mindestabstand problemlos eingehalten werden kann. Schwarze: "Manche Fitness-Studio-Betreiber haben teilweise sogar ganze Geräte gesperrt und in den Boden Klebestreifen eingelassen." Heißt: Auch das Coronavirus-bedingte Kontaktverbot könnte in den Fitness-Studios in Baden-Württemberg ohne Probleme eingehalten werden. Eine beschränkte Kundenzahl wäre ebenso denkbar.

Schwarze: "Ein Kunde auf einer Trainingsfläche von 10 bis 20 Quadratmetern. Dann ist das gefahrlos möglich." Auch der Körperkontakt zwischen Trainer und Kunde ist ihrer Ansicht nach kein Hindernis. Grund: Auch mit Mundschutz und auf zwei Meter Abstand können Trainer gut erkennen, was die Kunden tun. Tipps sind dabei ebenso möglich wie kurze Gespräche oder die Trainingsplanung. Letztlich könnten die Fitness-Studios einen ganz großen Teil ihres Angebots Coronavirus-konform durchführen - warum dürfen sie dann nicht öffnen?

Wiedereröffnung der Fitness-Studios: Das sagen die zuständigen Ministerien in Baden-Württemberg

Auch im Kultus- und Sozialministerium von Baden-Württemberg ist die Wiedereröffnung von Fitness-Studios und anderen Freizeiteinrichtungen ein heißes Thema. Schließlich will man den Betreibern möglichst schnell eine klare Perspektive und Planungssicherheit geben, erklären die Ministerien auf echo24.de-Anfrage. Ausschlaggebend dafür ist das weitere Infektionsgeschehen in Baden-Württemberg, das jeden Tag neu bewertet wird. "Wir bitten daher um Verständnis, dass wir keine präziseren Angaben machen können", erklärt ein Sprecher des Sozialministeriums.

Aktuell gleichen die Fitnessstudios in Baden-Württemberg einer Wüste. Wird sich das nach Pfingsten ändern? echo24.de fragt nach.

Dort wird im sogenannten Ampelschema gearbeitet. Erst wenn es die Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg zulassen, werden die einzelnen Branchen langsam wieder hochgefahren. "Und da Fitness-Studios und andere Einrichtungen nicht lebensnotwendig sind, werden diese Branchen eher weiter hinten in der Prioritätenliste angesiedelt", erklärt der Sozialministeriumssprecher. Aus dem Kultusministerium heißt es: "Alle Bereiche des öffentlichen Lebens werden langsam wieder hochgefahren, sofern es die Infektionszahlen zulassen."

Öffnung der Fitness-Studios in Baden-Württemberg: Bis Pfingsten werden Betreiber benachrichtigt

Große Ungewissheit also auch in den Ministerien. Sicher ist: Fitness-Studios, Kletterhallen, Tanzschulen und CO. in Baden-Württemberg können Pfingsten zumindest anpeilen. "Wir werden die Betreiber zeitnah informieren, wenn wir eine Entscheidung getroffen haben", erklären beide Ministerien. echo24.de wurde auf Anfrage zugesichert, dass die Betreiber an Pfingsten auf jeden Fall über das weitere Vorgehen in der Coronavirus-Pandemie informiert werden - immerhin ein kleiner Hoffnungsschimmer. 

Zuvor berichtete der SWR über die Fitnessstudios in der Corona-Krise.

Rubriklistenbild: © Ross D. Franklin/dpa

Das könnte Sie auch interessieren