Training trotz Coronavirus

Coronavirus Baden-Württemberg: Training für Spitzensportler bald wieder möglich?

  • schließen

In anderen Bundesländern gibt es sie bereits. Jetzt soll auch in Baden-Württemberg eine Ausnahmegenehmigung für den Spitzensport kommen.

  • In einigen Bundesländern gibt es bereits eine Ausnahmegenehmigung für Spitzensportler.
  • Jetzt will auch Baden-Württemberg trotz Coronavirus das Training in Kleingruppen ermöglichen.
  • Bereits kommende Woche könnte es soweit sein.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kommt die Ausnahmegenehmigung für Spitzensportler?

Die Deutsch-Eishockey-Liga (DEL) hat ihren Spielbetrieb wegen des Coronavirus schon länger eingestellt. Auch die Basketball-Bundesliga (BBL) spielte ihre Saison nicht zu Ende. Die DFL hat lange versucht ihren Spielbetrieb fortzusetzen,pausiert aktuell aber auch bis mindestens Ende April.

Das Coronavirus hat nicht nur das öffentliche Leben, sondern auch den Profisport mit voller Wucht getroffen. Die Bestimmungen, wie das Kontaktverbot und der Mindestabstand, machen nicht nur den Ligabetrieb, sondern auch den Trainingsbetrieb unmöglich. Hinzu kommt, dass die Trainingsanlage der Vereine auch als Freizeiteinrichtungen gesehen werden können.

Coronavirus Baden-Württemberg: Ähnliche Reglungen für Sportler  in anderen Bundesländern

Doch das soll sich jetzt ändern, sicher auch zu Freude der baden-württembergischen Fußballvereine wie den VfB Stuttgart, der womöglich in der kommenden Woche wieder trainieren. Denn in Baden-Württemberg steht eine ähnliche Reglung für den Profi- und Spitzensport bevor, wie sie in anderen Bundesländern längst gibt.

Die Liga ruht noch, aber der VfB Stuttgart könnte bald wieder trainieren.


Ab der kommenden Woche soll ein Training in Kleingruppen wieder möglich sein, sofern die strengen Abstands- und Hygiene-Auflagen berücksichtigt werden. "Wie für andere Berufstätige wie etwa Handwerker gilt auch für das Training von Profi-Sportlern: Bitte unbedingt räumlichen Abstand voneinander halten, ausschließlich alleine oder in Kleingruppen arbeiten, alle Hygienevorschriften akribisch befolgen“, erklärt Gesundheitsminister Manne Lucha.

Coronavirus Baden-Württemberg: Training soll für alle Spitzensportler ermöglicht werden

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich dazu mit Markus Söder auf ein gemeinsames Vorgehen von Baden-Württemberg und Bayern verständigt. Ausgeschlossen von dieser Reglung ist hingegen der Amateur- und Breitensport. Wie genau die Umsetzung aussehen könnte, "soll eine gemeinsame Arbeitsgruppe aus Vertretern von Sozial- und Kultusministerium sowie des Landessportverbands bzw. der Olympiastützpunkte klären".

Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann ist jedoch eins wichtig:"Als Sportministerin ist für mich wichtig, dass wir keine reine Ausnahmeregelung für die Erst- und Zweitligisten im Fußball schaffen, sondern dass wir alle Sportarten gleich behandeln." Das Training in Kleingruppe soll daher für alle Profi-Mannschaften und Spitzenathleten zugelassen werden. Den Sportlern aus Baden-Württemberg dürfe kein Wettbewerbsnachteil entstehen.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema