Alter spielt entscheidende Rolle

Schwere Corona-Erkrankung: Diese Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit

  • schließen

Manche Menschen sind bei einer Infektion mit dem Coronavirus besonders gefährdet.

  • In Baden-Württemberg infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus.
  • Besonders gefährdet für einen schweren Verlauf sind Ältere und Menschen mit einer Vorerkrankung.
  • Auch Raucher zählen zur Corona-Risikogruppe.

In Baden-Württemberg steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen täglich an. Am 1. April wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.267 bestätigte Infektionen mit Covid-19 gemeldet. Heißt: In Baden-Württemberg gibt es somit mindestens 14.580 Infektionen. Die Zahl der Todesfälle ist auf 239 angewachsen (Stand: Mittwoch 1. April).

Die meisten Menschen zeigen bei einer Infektion mit dem Coronavirus nur milde Symptome. Für bestimmte Personengruppen besteht allerdings die Gefahr, bei einer Ansteckung mit Covid-19 sogar an der Lungenkrankheit zu sterben. Am häufigsten betroffen sind ältere Menschen - wie vermehrte Todesfälle in Pflegeheimen zeigen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist darauf hin, dass "das Risiko einer schweren Erkrankung ab 50 bis 60 Jahren mit dem Alter stetig an. Ebenso gefährdet: Menschen mit einer Vorerkrankung. Aber was heißt das?

Coronavirus: Diese Vorerkrankungen erhöhen das Risiko eines schweren Verlaufs

Das Coronavirus befällt die Lunge. Also sind natürlich Menschen gefährdet, die eine Vorerkrankung dieses Organs haben. Dazu zählen Asthma, COPD oder eine Lungenfibrose. Aber andere Vorerkrankungen erhöhen das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs nach einer Covid-19-Infektion.

Das RKI schreibt dazu: "Auch verschiedene Grunderkrankungen wie zum Beispiel Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen scheinen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen." Nach der ersten Infektionswelle rechnen Virologen und Mediziner in den nächsten Wochen mit einem starken Anstieg der Todesfälle in Baden-Württemberg.

Wenn ältere Menschen eine dieser Vorerkrankungen haben, ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf nochmals deutlich höher. Das RKI teilt dazu weiterhin mit: "Wenn mehrere Grunderkrankungen vorliegen (Multimorbidität), dürfte das Risiko höher sein als bei nur einer Grunderkrankung." Augrund der ersten Infektionswelle rechnen Virologen und Mediziner in den nächsten Wochen mit einem starken Anstieg der Risikogruppen-Todesfälle in Baden-Württemberg.

Schwere Coronavirus-Erkrankung: Auch Raucher zählen zur Risikogruppe

Und wie sieht das bei Rauchern aus? Laut RKI ist noch nicht hinreichend bekannt, "welche Kombination von Faktoren mit weiteren Lebensumständen ein besonders hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei Covid-19 darstellen". Erhebungen aus China haben allerdings gezeigt, dass das Risiko bei Rauchern, im Verlauf einer Erkrankung mit dem Coronavirus beatmet werden zu müssen, 2,4 Mal so hoch ist wie bei Nichtrauchern.

Coronavirus-Infektion: Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Schwangere dürfen Erkenntnissen aus China zufolge aufatmen: Sie scheinen kein erhöhtes Risiko bei einer Infektion mit Covid-19 gegenüber nicht schwangeren Frauen mit gleichem Gesundheitsstatus zu haben. Das Gleiche gilt bislang auch für Kinder.

Rubriklistenbild: © Foto: Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren