Vortrag über Calming Signals

Dieser Pinscher hat viel durchgemacht – jetzt bekommt er Hilfe aus der Region

+
Dieser Pinscher hat schon viel mitgemacht in seinem Hundeleben. Er muss dringend zum Augenarzt und auch weitere Untersuchungen werden anfallen. Jetzt bekommt er Hilfe. 
  • schließen

Hättet ihr's gewusst, was Bello euch mit einem schiefen Blick sagen möchte? Halter lernen beim Charity-Abend die "Signale der Hunde" zu verstehen.

Lucky ist vielleicht vier Jahre alt. Vielleicht kommt er aus Italien. Und vielleicht wurde er als Welpe gegen eine Wand geworfen. So genau weiß das niemand, denn der Pinscher wurde laut Heilbronner Tierheim "ziemlich herumgereicht". Da wundert es kaum, das der kleine Kerl massive Gesundheits- und Verhaltensauffälligkeiten zeigt und schnell Hilfe braucht. Beim Charity-Abend im Hotel am Rosengarten in Bad Wimpfen kamen am Mittwochabend rund 30 Hundefreunde zusammen, um den kleinen Kerl zu unterstützen.

Lucky sucht sein "Für-immer-Zuhause"

Leonora Henger aus Heilbronn konnte im Tierheim nicht anders und nahm den Pinscher mit nach Hause. Dort haben sie und ihre Mutter bereits einen Hund. Schnell wurde klar: Lucky ist anders. Er kommt nicht zur Ruhe – und die anderen im Haus auch nicht mehr. Ständig kreiselt der Hund nervös herum, zittert und scheint permanent unter Strom. Henger berichtet: "Im Tierheim ging es ihm sehr schlecht. Er war so angespannt, dass er sich gar nicht hinlegen konnte. Er hat sich auch von anderen Hunden ferngehalten."

So gerne die 18-Jährige und ihr Freund Lucky behalten würden, die Tierarztkosten sind unkalkulierbar. Und auch die Belastung für den Ersthund ist nicht tragbar. Darum sucht Lucky auch nach einem "Für-immer-Zuhause". 

Aber jetzt soll erstmal Luckys Gesundheitszustand verbessert werden. Die Augen des Vierbeiners treten weit hervor und tränen oft. Möglicherweise, weil ihm Gewalt angetan wurde. Nun soll er zum Facharzt nach Wiesbaden. Kostenpunkt nur dafür: rund 200 Euro. Und weitere Untersuchungen werden anfallen.

Erfolgreicher Charity-Abend 

Hilfe bekommt Lucky jetzt von Sonja Hoegen aus Bad Wimpfen. In ihrer Hundeschule lernt der Rüde bereits, mit verschiedenen Situationen souveräner umzugehen. Beim Charity-Abend am Dienstag referiert Hoegen über "Die Körpersprache der Hunde". Knapp 30 Hundehalter sind gekommen, um die Zeichen ihrer Vierbeiner besser zu verstehen und Lucky mit einer Spende zu unterstützen.

Was sagt mir mein Hund?

Hoegen räumt an diesem Abend mit einigen Missverständnissen auf. "Der wedelt mit dem Schwanz, der freut sich." Von wegen! Hoegen erklärt, dass wedeln überhaupt nichts mit Freude zu tun haben muss - aber sehr wohl kann. Gähnen heißt nicht immer "Ich bin müde" und, wenn ein Hund weg schaut, heißt das längst nicht, dass woanders etwas interessanter ist. Hoegen: "Hunde versuchen oft uns und andere Artgenossen zu beschwichtigen. Dafür setzen sie sehr viele Beschwichtigungssignale ein."

Erfreulich: 330 Euro kommen für Lucky zusammen. Hoegen: "Das ist toll! Es freut mich, dass so viele gekommen sind. Und wenn jetzt noch einige Hundehalter die Signale ihrer Vierbeiner etwas besser verstehen, haben alle etwas davon." Abgewickelt wird die Spende für Luckys Behandlungen über das Tierheim Heilbronn.

Auch interessant

TomDog will nicht dicht machen: Wohin mit diesen Fellnasen?

Unfassbar: Hündin bei Eiseskälte in Müllcontainer ausgesetzt - sie wäre fast gestorben

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare