Hilfe aus der Region

Tierrettung Unterland schickt erste Rettungsbilder aus Australien

+
Die Tierrettung kommt in Australien langsam voran. 
  • schließen

Nach Einschätzung von Experten sind bisher rund 480 Millionen Tiere bei den verheerenden Bränden in Australien verendet. Die Berufstierrettung Rhein-Neckar will vor Ort unterstützen.

○ Millionen Tiere sind den Flammen schon zum Opfer gefallen.
○ Die Tierrettung Unterland ist aktuell mit anderen Tierrettungen aus Deutschland vor Ort.
○ Helfer senden erste Bilder in die Heimat. 

Update, 22. Januar: Auch die Tierrettung Unterland ist nach Australien geflogen, um dort zu unterstützen, wo es gerade am meisten gebraucht wird. Nun senden sie die ersten Bilder vom Einsatz in die Heimat. 

Jan Franke ist seit Freitag vor Ort. Der Einsatz geht bereits nach wenigen Tagen an die Substanz. Viel Schlaf haben die Helfer nicht. "Als wir angekommen sind, haben wir erstmal das nötigste Material besorgt und sie zu einer Tier-Auffangstation gefahren. Dort haben wir erstmal das Wichtigste im Umgang mit den hiesigen Tieren gelernt." 

Von dort aus ging's raus in den Busch. Tiere suchen. Und erstmal haben die Tierretter kaum Tiere gefunden. "Im ersten Anlauf gar keine, beim zweiten Versuch haben wir nur gesunde Tiere angetroffen."

Bilder: Tierrettung Unterland in Australien

Tierrettung in Australien: "Nein, die Situation ist noch nicht besser geworden." 

Besser ist die Situation deshalb noch nicht, sagt Franke. "Es heißt nur, dass man nicht in die aktiven Brandgebiete rein kann. Wir werden aktuell nur dort hin gelassen, wo das Feuer vor zwei oder drei Wochen war." Alles, was an Tieren dort gelebt habe, sei bereits tot oder geflüchtet. Es gehe nur langsam voran. 

Franke: "Stück für Stück können wir uns vorarbeiten." Ziel sei es, dass die örtlichen Offiziellen die Helfer irgendwann mehr helfen ließen. Das gehe nicht sofort. 

Tierrettungen aus Deutschland wollen nach Australien

Ursprungstext von 9. Januar: "Die Bilder von verbrannten oder schwer verletzten Tieren gehen mir nicht mehr aus dem Kopf", erklärt Michael Sehr, Einsatzleiter und Geschäftsführer der Berufstierrettung Rhein-Neckar in Mannheim. Bilder, die von verkohlten Tierkadavern, verlassenen Jungtieren und schwersten Verbrennungen zeugen. Für Michael Sehr und sein Team ist klar: "Wir müssen helfen." 

Die Idee: Ein Team aus Tierrettern soll die Einsatzkräfte vor Ort in Australien unterstützen und notleidende Tiere aus ihren verwüsteten Lebensräumen bergen. Die Rettungsaktion soll aus Spenden finanziert werden. Die Helfer selbst erhalten kein Geld. Das wird für Anreise, Unterbringung sowie deren Verpflegung vor Ort benötigt.

Australische Buschbrände: Keine schnelle Hilfe möglich

Mit den australischen und deutschen Behörden sei man in Kontakt, erläutert Sehr auf Anfrage von echo24.de. Eine konkrete Rückmeldung vom Auswärtigen Amt in Berlin steht noch aus. Positiv: Mit den Organisationen vor Ort steht man schon in Kontakt. Die Sperrzonen in den stark betroffenen Gebieten sind zurzeit nur für Feuerwehr und Polizei zugänglich.

Viele Koalas verbrennen in den Flammen.

Trotz ausstehender behördlicher Genehmigungen will man schnellstmöglich ein Team mit vorerst vier, statt der bisher geplanten zehn Helfer, nach Australien entsenden. Sehr: "Formalitäten lassen sich schneller vor Ort klären, weitere Helfer können nachträglich noch geholt werden."

Helfer benötigen in Australien Zertifizierung

"Generell darf man sich in Australien nur mit entsprechender Zertifizierung an der Tierrettung beteiligen", erklärt Sehr. Eine kurze Schulung, beziehungsweise Einführung vor Ort ist daher auch für erfahrene Berufstierretter nötig.

Im Team aus Mannheim sind ausschließlich Tierretter mit entsprechender Erfahrung und fundierten Kenntnissen. Der Zertifizierung vor Ort sieht Sehr deshalb gelassen entgegen. Grundsätzlich greift die Tierrettung Rhein-Neckar auf eigene Leute zurück. "Allein schon wegen der Einreisebestimmungen und Formalitäten", erklärt Sehr. Fest steht: Hilfe von der Tierrettung Rhein-Neckar ist demnächst unterwegs!

Spenden für Australien - Tierrettung Rhein-Neckar

  • Spenden kann man über PayPal an: info@tierrettung-rhein-neckar.de, (Stichwort: AUSTRALIEN)
  • Spenden kann man auch per Überweisung an folgende Bankverbindung:
    Berufstierrettung Rhein-Neckar, Sparkasse Donnersberg
    IBAN: DE25 5405 1990 0007 0322 61 - BIC: MALADE51ROK

Mehr zu Tierrettung in der Region

Bei einem Feuer auf einem Geflügelhof in Kirchardt verbrennen 5.000 Puten.

Bei einem Feuer im Kreis Heilbronn spielen sich dramatische Szenen ab. Nicht alle Tiere können sich aus einem brennenden Stall retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare