Für ein Kind, das es verdient hat

Steffi und ihr Pony verschenken sich zu Weihnachten

1 von 17
Stefanie Müller und ihr Pony Cookie sind ein Herz und eine Seele.
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17
9 von 17
  • schließen

Die Bretzfelderin und ihre kleine Stute beteiligen sich an einer rührenden Aktion.

"Wo willst du denn jetzt schon wieder hin?" Stefanie Müller schiebt Cookie wieder in die richtige Richtung - geradeaus. Doch das gefleckte Pony hat anderes im Sinn. Schließlich erhält es gerade nicht die volle Aufmerksamkeit seiner Besitzerin. Da ist Cookie dann auch schonmal störrisch, so ganz typisch Pony. Doch dass sie auch ganz anders kann, beweist die kleine Stute immer wieder aufs Neue. "Sie gibt mir so viel", erklärt Müller. Deshalb will sie ein bisschen davon nun weitergeben. Und beteiligt sich zu Weihnachten mit ihrem Pony an einer liebevollen Aktion für Kinder.

"Ich habe selbst erlebt, wie sehr Cookie hilft. Wenn ich sie nicht gehabt hätte..." Die Bretzfelderin ist Pferde-Narrin. Als ihr Reitpferd Mona, eine ebenfalls braun-weiß gescheckte, aber deutlich größere Pintostute, nach 14 gemeinsamen Jahren eingeschläfert werden musste, "fehlte ein Stück meines Herzens". Cookie half der 33-Jährigen, damit fertig zu werden.

Steffi und ihr Pony verschenken sich zu Weihnachten

Dabei verlief der Start der beiden nicht ganz reibungslos. Müller: "Sie stand in einem Stall, wo sich niemand so richtig mit ihr beschäftigt hat. Es hieß, sie sei angriffslustig." Da das Pony aber von Anfang an auch für den Umgang mit Kindern gedacht war, musste es genauer unter die Lupe genommen werden. "Ich bin dann hingefahren und habe mich gleich in Cookie verliebt." Denn: Die Stute war nicht aggressiv - ihr war einfach nur langweilig.

Genau deshalb beschäftigt Müller ihr Pony vielfältig. Gemeinsam machen die beiden lange Spaziergänge über die Felder hinterm Buchhof, wo das Pony steht. Aber Cookie lernt auch kleine Tricks, macht Pony-Agility, zieht einen Schlitten. Klar: Sie ist einfach super schlau. Cookies Lieblingshobby ist, neben Müller zu ärgern, Kinder zu bespaßen.

Wie feiern Sie Weihnachten?

Nach dem Umzug in einen anderen Stall bietet Müller derzeit keine Schmusestunden mehr mit Cookie an. Auch der sogenannte Hippolini Club, bei dem Kinder stückchenweise den Umgang mit einem Pony erlernen, kann nicht stattfinden. Das soll sich in Zukunft ändern. Müller: "Mein Traum ist, einmal meinen Beruf als Erzieherin und die Leidenschaft für Pferde zu kombinieren und einen Hof für Kinder zu führen."

Bis dahin werden Cookie und ihre Besitzerin zu Weihnachten ein Kind glücklich machen. Sie verschenken sich nämlich selbst - und ihre Zeit. Über Facebook hat Müller über eine deutschlandweite Idee gelesen und gleich dazu aufgerufen, sich bei ihr zu melden. Für ein Kind gibt es zu Weihnachten Zeit mit Cookie. "Mir war es wichtig, dass ich ein Kind auswähle, dessen Eltern sich sonst keine Reitstunden leisten können." Gemeinsam wird Cookie versorgt, gestreichelt, geputzt - und am Ende darf auch geritten werden.

Müller: "Cookie ist sehr einfühlsam und ich habe schon oft gesehen, wie Kinder sich öffnen und sich in der Zeit mit ihr einfach wohl fühlen." Für Müller sind die leuchtenden Augen eines Kindes, das es nicht leicht hat, und ihr glückliches Pony deshalb ihr ganz persönliches Weihnachtsgeschenk.

Mehr zum Thema:

Alex Babacans Eltern: Hier ist er immer unser Star

Joachim Löw: "Ich bin ein Fan von Joachim Löw"

Dem Tod von der Schippe gesprungen: Sina ist eins von 2.000 Beispielen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare