Er hat bereits gestanden

13-jähriger Feuerteufel soll drei Brände gelegt haben

+
Symbolbild.
  • schließen

Der Schüler verhielt sich nach den Bränden offenbar verdächtig.

Ein 13 Jahre alter Junge soll drei Brände im Rhein-Neckar-Kreis gelegt haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich der Schüler verdächtig verhalten, nachdem Ende Februar in Brühl eine Ackerfläche sowie Schilf und ein Gebüsch brannten. Er habe die Vorwürfe eingeräumt.

Die Ermittler hatten auch einen möglichen Zusammenhang mit einer weiteren Brandserie in Brühl im vergangenen Jahr geprüft. Im Juli und August waren immer wieder Büsche, Hecken, Wiesen und Strohballen auf einem Feld angezündet worden. Damit habe der Junge aber nichts zu tun gehabt.

dpa

Mehr Polizeimeldungen

Betrunkener torkelt durch Heilbronn: Spur der Zerstörung hinterlassen

In Döner-Bude: Einbrecher macht großen Fehler

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare