Fahndung erfolgreich

Nach Messer-Attacke in Bretten: Bundespolizei kann Täter identifizieren

+
Der mutmaßliche Täter soll auf einen Mann mit einem Messer losgegangen sein.
  • schließen

Mit mehreren Fotos fahndete die Bundespolizei nach dem mutmaßlichen Messerstecher vom Bahnhof Bretten - mit Erfolg.

+++Update 4. Februar: Messerstecher identifiziert+++

Nachdem am vergangenen Mittwoch öffentlich die Fahndung nach dem unbekannten Messerstecher initiiert wurde, gibt es nun einen Erfolg. Bereits am Wochenende sind bei der Bundespolizei mehrere Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Nach eingehender Prüfung durch die Ermittler, führten diese letztendlich zum Täter. 

Die Personalien sowie sein Aufenthaltsort stehen nun zweifelsfrei fest. Es handelt sich demnach um einen aus Russland stammenden, 18-jährigen Deutschen. Wegen gleichartiger Delikte befindet er sich aktuell in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe. Der junge Mann wird im Laufe des Tages vernommen und erkennungsdienstlich behandelt.

+++30. Januar+++

Die Bundespolizei fahndet nach einer Messer-Attacke am Bahnhof Bretten am 8.12.2018 nun auch öffentlich nach dem mutmaßlichen Täter. Hierfür veröffentlichte sie Fotos, die den Tatverdächtigen in einer Straßenbahn zeigen.

Der bislang unbekannte Täter soll am Tattag gegen 19.35 Uhr am Bahnsteig eins des Bahnhofs Bretten einen Mann zunächst geohrfeigt haben. Vorausgegangen war diesem Vorfall offenbar eine verbale Auseinandersetzung.

Messer-Attacke in Bretten: Bundespolizei veröffentlicht Fotos 

Als der Geschädigte sich nach der Ohrfeige wehrte, stach der Täter laut Polizei mit einem Messer auf ihn ein. Anschließend flüchtete der Täter mit der S4 vom Tatort in Richtung Gölshausen. Nach Zeugenaussagen stieg der Tatverdächtige in den hinteren Bereich der Straßenbahn ein.

Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Karlsruhe die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern des unbekannten Tatverdächtigen an.

Nach Messer-Attacke: Bundespolizei hofft auf Hinweise zum Tatverdächtigen

Die Bundespolizei stellt deshalb folgende Fragen:

  • Wer kennt die Person auf den Lichtbildern?
  • Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Service­nummer 0800/6888000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Weitere Fotos des mutmaßlichen Täters finden sich auch hier auf der Homepage der Bundespolizei.

Mehr Polizeimeldungen

Junge Frau will in den Tod springen: Held rettet ihr mit mutigem Einsatz das Leben

Rentner baut zwei kuriose Unfälle: Einer sorgt für Schäden auf einem Friedhof

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare