Massiver Befall in den Wäldern

Sichtung unbedingt melden! Diese Käfer machen gerade die ganze Region unsicher

+
Borkenkäfer wie dieser stürzen sich gerade auf die Fichten in den Wäldern Hohenlohes. 
  • schließen

Borkenkäfer haben die Dürreperiode ausgenutzt und verbreiten sich rasant in den Wäldern der Region.

Die Anzeichen sind für das ungeübte Auge gar nicht so offensichtlich. Doch wenn Förster derzeit durch die Wälder in ganz Deutschland streifen, wird ihnen Angst und Bange. Denn: Nach Sturmschäden zu Beginn des Jahres und einer langen Dürreperiode seit Juni nimmt nun die nächste Gefahr überhand - der Borkenkäfer. Auch in der echo24.de-Region sind die Schädlinge ein echtes Problem. Das Landratsamt Hohenlohe bittet deshalb nun dringend um Mithilfe der Bevölkerung - allein werden die Förster der schlimmen Lage nicht mehr Herr.

Borkenkäfer: Die Schädlinge haben es auf Fichten abgesehen

"Derzeit ist eine Massenvermehrung der Forstschädlinge zu beobachten", heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Für Heilbronn gilt das Gleiche: "Es ist hier ganz sicher ein Problem", erklärt ein Sprecher des Forstamts gegenüber echo24.de. Der Borkenkäfer hat es besonders auf die Fichten der Region abgesehen. Hier bohrt er sich durch die Rinde der Bäume und legt seine Eier ab. Die Fichten haben nach der langanhaltenden Hitze nicht mehr genug Harz, um die Käfer zu verkleben und so eine Verbreitung einzudämmen. So kann der Borkenkäfer ungehindert die Nährstoffversorgung der Bäume zerstören - und sich dabei auch noch rasant vermehren.

Borkenkäfer haben diese Fichte von innen zerstört. ©Lino Mirgeler/dpa

Borkenkäfer in der Region: Befallene Bäume melden

Einmal befallen, haben die Fichten derzeit also keine Chance. Die Gefahr, dass der Borkenkäfer sich flächendecken über die Wälder hermacht ist groß. Befallene Bäume müssten deshalb unverzüglich gefällt und entfernt werden. Doch genau hier liegt das Problem: Die Förster kommen beinahe gar nicht hinterher, alle befallenen Fichten auch zu entdecken. Deshalb sollen Spaziergänger im Wald nun die Augen offen halten und einen befallenen Baum unbedingt melden. Entweder dem zuständigen Revierförster direkt oder dem Forstamt.

Bäume werden markiert, um sie anschließend unverzüglich zu fällen und zu entfernen. Nur so kann eine Verbreitung des Borkenkäfers eingedämmt werden. ©Lino Mirgeler/dpa

Borkenkäfer: So erkennt ihr einen befallenen Baum

Da der Borkenkäfer sich im Innern von Bäumen bewegt, ist seine Anwesenheit auf den ersten Blick nicht erkennbar. Doch wer weiß, worauf er achten muss, wird die entstandenen Schäden des Käfers im Moment immer wieder entdecken. Das sind die typischen Anzeichen:

  • am Fuß des Baumstammes befindet sich braunes Bohrmehl (sieht ein bisschen aus wie Kaffeepulver)
  • in der Rinde sind Einbohrlöcher erkennbar
  • rund um die Baumkrone fehlt Rinde (meist von einem Specht abgeschlagen)
  • im oberen Bereich der Baumkrone sind Nadeln und Zweige großflächig braun geworden 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare