Sternwarten haben geöffnet

Längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts heute Nacht: So seht ihr das Spektakel in der Region

+
Eine partielle Mondfinsternis ist am Nachthimmel zu sehen. Heute Nacht wird der Mond sogar total vom Erdschatten verdeckt.
  • schließen

Die totale Mondfinsternis ist am 27. Juli über Deutschland zu sehen. Gleichzeitig kommt es zum faszinierenden Blutmond.

Totale Mondfinsternis und Blutmond - das erwartet die Region am 21. Januar 2019. Bereits am 27. Juli einen sich zwei Himmelsphänomene zu einem spektakulären Anblick über Deutschland. Vorhergesagt sind sternenklarer Himmel und laue Temperaturen. Die Freitagnacht eignet sich also bestens, um in den Mond zu schauen. Vor allem, weil diese Mondfinsternis im 21. Jahrhundert einmalig ist. Wir haben alle Details und die Info, wo ihr die Mofi 2018 am besten sehen könnt.

Totale Mondfinsternis 2018: Die besten Aussichtspunkte in der Region

Wir suchen zur totalen Mondfinsternis eure Tipps. Wo können wir heute Nacht im Heilbronner Stadt- und Landkreis sowie in Hohenlohe am besten die totale Mofi verfolgen? Teilt uns eure Tipps gerne auf Facebook mit:

Einige Plätze haben wir für euch schonmal aufgelistet:

Die sechs besten Plätze für die totale Mondfinsternis und den Blutmond

Totale Mondfinsternis, Blutmond, Mars: So seht ihr die Himmelsphänomene am besten

Grundsätzlich lassen sich alle Himmelsphänomene, ähnlich wie bei der ISS, die ebenfalls mit dem bloßen Auge zu erkennen ist, am besten ohne Licht betrachten. Umso dunkler die Umgebung, umso klarer strahlen Mond, Mars und Co. also auch am kommenden Freitag.

Auch beispielsweise an der Universität Göttingen, wird die totale Mondfinsternis am 27. Juli verfolgt. ©Swen Pförtner/dpa

Sowohl die totale Mondfinsternis mit dem Blutmond als auch der Mars sind am 27. Juli schon mit dem bloßen Auge sichtbar. Noch besser geht das Beobachten der Himmelsphänomene aber durch spezielles Gerät.

Totale Mondfinsternis 2018: Heilbronner Robert-Mayer-Sternwarte macht genauen Blick auf den Mond möglich

Hierfür bieten viele Sternwarten und Planetarien am Freitag spezielle Veranstaltungen an. Die Heilbronner Robert-Mayer-Sternwarte hat bei klarem Wetter ab 20.30 Uhr geöffnet. Nach einem Einführungsvortrag ist ein Blick durch die Teleskope möglich. Aber auch die Stuttgarter Sternwarte hat ab 20.30 Uhr für Interessierte geöffnet. Die Sternwarte am Karlsberg in Weikersheim startet sogar bereits um 20 Uhr in die Nacht der totalen Mondfinsternis.

Totale Mondfinsternis 2018: Wie läuft die Mofi überhaupt ab?

Eine solche Mondfinsternis wie am 27. Juli wird keiner von uns noch einmal erleben können. Denn: Sie ist die längste totale Mofi im 21. Jahrhundert. Das liegt an der besonders großen Entfernung zwischen Erde und Mond und Erde und Sonne zu diesem Zeitpunkt. Der Mond durchwandert der Kernschatten der Erde zudem mittig.

Uhrzeit der totalen Mondfinsternis 2018: Wann sehen wir die Mofi in Heilbronn und der Region?

Bereits um 19.14 Uhr beginnt die sogenannte Halbschattenfinsternis am 27. Juli. Diese ist in Heilbronn und der Region allerdings noch nicht sichtbar, da der Mond hier noch nicht aufgegangen ist. Dies geschieht erst um 21.01 Uhr. Selbst dann stimmt der Winkel allerdings noch nicht.

Die Bildkombo zeigt von links oben nach rechts unten die verschiedenen Phasen der totalen Mondfinsternis. ©Sven Hoppe/dpa

Um 21.30 Uhr beginnt die totale Mondfinsternis. Zu diesem Zeitpunkt ist der Mond bereits über Heilbronn und der Region zu sehen. Allerdings steht er nur knapp über dem Horizont. Wer Blutmond und totale Mofi also von Anfang an verfolgen will, sollte sich einen Punkt mit möglichst weitem Blick suchen. Das geht auf einer Anhöhe oder einer sehr flachen Ebene am besten.

Totale Mondfinsternis: Höhepunkt ist gut zu sehen

Um 22.21 Uhr erreicht die totale Mondfinsternis über Heilbronn und der Region ihren Höhepunkt - die maximale Verdunklung. Der Mond ist zu diesem Zeitpunkt dem Mittelpunkt des Erdschattens am nächsten.

Für den 27. Juli steht die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts in den Kalendern. ©Hanno Gutmann

Um 23.13 Uhr endet die totale Mondfinsternis. Die ersten Sonnenstrahlen erreichen also wieder die Oberfläche des Erdtrabanten. Etwa zwei Stunden später ist das Spektakel wieder vorbei. Eine Simulation der totalen Mondfinsternis über Heilbronn könnt ihr euch hier schon einmal anschauen.

Totale Mondfinsternis 2018: Wird es komplett dunkel in Deutschland?

Da der Mond lediglich in den Kernschatten der Erde wandert, wird er nicht komplett verdunkelt. Anders als bei einer totalen Sonnenfinsternis wird nicht der Blick auf ihn verdeckt, sondern das fehlende Sonnenlicht, dass durch die Erde abgeblockt wird, lässt den Mond nicht wie gewohnt hell strahlen.

Stattdessen entsteht der rötliche Blutmond am Himmel. Es wird also nicht wie bei einer totalen Sonnenfinsternis sehr dunkel. Übrigens: Logisch, aber nicht sofort klar - auf dem Mond findet gleichzeitig eine totale Sonnenfinsternis statt.

Totale Mondfinsternis 2018: Zufällig ist auch der Mars enorm gut zu sehen

Während der Mofi kann 2018 auch ein weiteres seltenes Himmelsphänomen beobachtet werden. Der Mars ist der Erde so nah wie nur möglich. 57,6 Millionen Kilometer trennen die beiden Planeten am Freitag nur. Zeitgleich ist auch der Abstand zwischen Sonne und Mars enorm gering.

Da die Erde auf ihrer Umlaufbahn den Mars innen überholt, ergibt sich eine äußerst günstige Konstellation für alle Astronomie-Fans. Zum Ende der totalen Mondfinsternis sei deshalb nicht nur der Blutmond rötlich am Himmel zu erkennen. Auch der Mars scheint dann deutlich und ist mit bloßem Auge erkennbar.

Totale Mondfinsternis 2018: Zum Höhepunkt taucht auch noch die ISS am Nachthimmel auf

Alexander Gerst wird besonders den Künzelsauern die spektakuläre Mondnacht noch zusätzlich versüßen. Nach seinem Live-Call gestern, ist der Astronaut natürlich weiterhin mit der ISS um die Erde unterwegs. Heute wird es ganz besonders: Wie schon vor einiger Zeit berichtet, lässt sich die Internationale Raumstation derzeit mit dem bloßen Auge über Deutschland verfolgen. Für etwa sechs Minuten wird die ISS auch heute Nacht zu sehen sein - pünktlich zum Höhepunkt der totalen Mondfinsternis. Wie man die Raumstation erkennt, erfahrt ihr hier.

Perseiden 2018: Weiteres Himmelsphänomen bringt hunderte Sternschnuppen

2018 kommen Sternengucker wirklich voll auf ihre Kosten. Am 12. und 13. August erreichen die sogenannten Perseiden ihren Höhepunkt. Dann fallen hunderte Sternschnuppen vom Himmel. Wie ihr sie in Heilbronn und der Region am besten sehen könnt, lest ihr hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare