Betrugsversuche

Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen

+
  • schließen

Die Masche war in allen Fällen ähnlich, stieß aber auf große Skepsis.

In drei der Polizei bekannten Fällen kam es am Montagabend in Buchen, Seckach und Mosbach zu Anrufen von sogenannten falschen Polizeibeamten. Die Betrüger gaben sich am Telefon als Angehörige der Polizeireviere Buchen und Mosbach aus. 

Am Hörer folgte in allen drei Fällen in akzentfreiem Hochdeutsch dieselbe Masche: "Es wurde in der Nachbarschaft eingebrochen, ihr Name und ihre Anschrift wurden auf einem Zettel bei den Einbrechern gefunden". In allen Fällen reagierten die Angerufenen richtig und beendeten das Gespräch. Im Anschluss wurde seitens der Geschädigten die richtige Polizei informiert. 

Aufgrund der Häufigkeit solcher Betrugsversuche insbesondere gegenüber älteren Menschen, rät die Polizei: Nicht am Telefon auf derartige Gespräche einlassen, skeptisch bleiben und bei einem Verdacht die örtliche Polizeidienststelle informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare