Trotz Infektionsrisiko

Arzt lässt sich auf Coronavirus testen - und geht trotzdem in zwei Pflegeheime

  • schließen

Ein Arzt aus Baden-Württemberg ging in gleich zwei Pflegeheime, obwohl er noch nicht wusste, ob er das Coronavirus hat oder nicht. 

  • Ein Arzt aus Hechingen in Baden-Württemberg steht unter Coronavirus-Verdacht.
  • Trotzdem besucht er zwei Pflegeheime.
  • Mehrere Menschen mussten in Quarantäne. 

Baden-Württemberg: Trotz Coronavirus-Verdacht - Arzt besucht Pflegeheime

Die Zahlen der Coronavirus-Infizierten steigt in Baden-Württemberg täglich. Um die Ausbreitung des Covid-19 zu verlangsamen, haben sich die Bundesregierung und die Länder in der vergangenen Woche auf ein Kontaktverbot geeinigt. Seither sind Ansammlungen von mehr als zwei Personen, die nicht in einem Haushalt leben oder zu einer Familie gehören, auf öffentlichen Plätzen, wie Straßen oder Parks verboten. Nur noch zum Einkaufen, Arbeiten oder Frische Luft schnappen, sollte man vor die Tür gehen, soziale Kontakte sollten, so gut es geht, eingeschränkt werden. Die baden-württembergische Landesregierung hat, passend zu den Maßnahmen, einen Bußgeld-Katalog erstellt

Ein Arzt aus Hechingen in Baden-Württemberg muss nun ein Bußgeld  in Höhe von 4.000 Euro zahlen. Denn er besuchte zwei Pflegeheime  - trotz Coronavirus-Verdachts! Gegenüber bild.de sagte er, er hätte am Sonntag, den 16. März, morgens Asthma und Husten gehabt. Asthma habe er aber schon lange. Und so nahm er an, dass es bloß eine Erkältung sei. Und trotzdem ließ er sich auf das Coronavirus testen

Baden-Württemberg: Arzt lässt sich auf Coronavirus testen - geht aber trotzdem in zwei Pflegeheime

Und dann machte er einen großen Fehler: Ohne das Ergebnis abzuwarten, ging der Arzt in zwei Pflegeheime, obwohl diese besonders gefährdet sind. Während er ein Altenheim in Hechingen und eins im benachbarten Ort Bisingen besuchte, trug der 70-Jährige auch keine Schutzkleidung oder Mundschutz. Wie schnell eine Infektionskette entstehen kann, sieht man an einem Beispiel in Bad Rappenau bei Heilbronn. Dort wurde ein Pfleger positiv getestet - daraufhin mussten 100 Menschen in Quarantäne. Eine weitere Pflegerin infizierte sich dort mit dem neuartigen Coronavirus. Angehörige berichteten, sie sei fit gewesen, bevor sie mit Covid-19 auf der Intensivstation landete.

Am selben Abend kam das Ergebnis des Corona-Tests: Er war positiv auf das Sars-CoV-2. Laut Aussage des Arztes, hatte er keinen Kontakt zu Patienten  gehabt, sondern zu Pflegekräften.

Mehrere Mitarbeiter des Pflegeheims mussten daraufhin in Quarantäne. Nun müsse das Heim auf zwei erfahrene Pflegekräfte verzichten, sagte die Heimleiterin gegenüber Bild

Der Arzt, der durch seine Besuche in den Pflegeheimen viele Menschen in Gefahr brachte, sieht seinen Fehler selbst ein. Das Bußgeld in Höhe von 4000 Euro muss der Arzt nun trotzdem zahlen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/ dpa/lrs

Das könnte Sie auch interessieren