15,3 Millionen Euro für Ehrenamtliche

Coronavirus: Baden-Württemberg gibt mehrere Millionen für ehrenamtliche Helfer/innen

  • schließen

Das Land Baden-Württemberg gibt ein Millionenpaket zur Unterstützung der Ehrenamtlichen in der Coronavirus-Zeit frei.

• Land Baden-Württemberg stellt 15,3 Millionen Euro für Ehrenamtliche zur Verfügung.
Anträge können bereits für den April gestellt werden.
• Das Kontaktverbot zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus gilt mindestens bis nach Ostern.

Das Coronavirus fordert seine Opfer. Mehr als 300 Tote gab es bereits und über 17.000 mit dem Coronavirus Infizierte in Baden-Württemberg (Stand 04. April, 12 Uhr). In Deutschland gibt es ein Kontaktverbot, dessen Ende noch nicht in Sicht ist. Schulen und Kindergärten haben geschlossen. Das Leben ist nicht mehr so, wie wir es kennen. Aber: Gerade in dieser Zeit gibt es auch viel Solidarität. Menschen helfen einander. Wo Engpässe sind, gibt es bereitwillig ehrenamtliche Helfer/innen.

Coronavirus: Baden-Württemberg gibt mehrere Millionen für ehrenamtliche Helfer/innen

Und die sollen nun eine Anerkennung bekommt. Dafür stellt das Land Baden-Württemberg 15,3 Millionen Euro für ehrenamtliche Helfer im Bevölkerungsschutz zur Verfügung. Mit dem Geld sollen Verdienstausfall, Aufwendungen und Schäden ersetzt werden, teilte das Innenministerium am Samstag mit. 

Innenminister Thomas Strobl (CDU): "Für ihren großartigen Einsatz gebührt ihnen Anerkennung und Dank." Er wisse, dass viele weit über das übliche Maß hinaus arbeiteten, an der Grenze des physisch und psychisch Möglichen. Strobl: "Wer sich so einbringt, dem darf durch seinen Einsatz kein finanzieller Nachteil entstehen." Stimmt. Zumal ein Ende der Corona-Pandemie noch nicht in Sicht ist. 

Anerkennung für ehrenamtliche Helfer/innen in der Corona-Krise: Was wird genau bezahlt? 

Die Regelung gilt nach Angaben des Ministeriums für ehrenamtliche Helfer, die auf Veranlassung eines Landratsamts oder in den Stadtkreisen des Bürgermeisteramts, eines Regierungspräsidiums oder eines Ministeriums zur Bewältigung der Coronavirus-Pandemie eingesetzt werden.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) und sein Ministerium geben 15,3 Millionen Euro für Ehrenamtliche in der COrona-Krise frei.

Das wird im Einzelnen bezahlt:
• Erstattung von entgangenen Arbeitsentgelten oder Dienstbezügen einschließlich aller Nebenleistungen und Zulagen
• Erstattung des Verdienstausfalls in angemessener Höhe an beruflich selbständige Helferinnen und Helfer
• Aufwendungsersatz, hierzu gehört insbesondere ein Ausgleich gegenüber den Organisationen für verbrauchtes Einsatzmaterial (z.B. Schutzmasken) und gegenüber den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern (z.B. für eine einsatzbedingt notwendige Reinigung von Dienstkleidung)
• Ersatz von Sachschäden, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Einsatz erleiden.

Coronavirus in Baden-Württemberg: So läuft die Auszahlung an ehrenamtliche Helfer/innen ab

Anträge können bereits für den laufenden Monat April von den Bevölkerungsschutzorganisationen bei den Stadt- und Landkreisen gestellt werden und jeden Monat am Ende gebündelt bei den Landratsämtern oder den Bürgermeisterämtern der Stadtkreise eingereicht werden. 

Die Anträge werden dort auf Plausibilität geprüft. Dann erfolgt die Bewilligung und Auszahlung. Ob auch bei dieser Regelung erneuert werden muss, bleibt abzuwarten. Bei der Hilfe für Unternehmer musste das Land deutliche nachbessern.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema