Covid-19 in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ändert vor Ostern die Corona-Verordnung - was ist neu? 

  • schließen

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ergriffen. Diese Corona-Verordnung wird regelmäßig an die Lage angepasst.

Coronavirus forderte bereits mehrere Hundert Tote in Baden-Württemberg
• Die Ausbreitung des Coronavirus soll durch strikte Umsetzung der Maßnahmen - auch über Ostern hinweg -eingedämmt werden. 
• Landesregierung beschließt vor Ostern Änderungen der Corona-Regeln in Baden-Württemberg aufgrund der aktuellen Lage. 

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Mehrere tausend Menschen sind und waren mit dem Coronavirus auch in Baden-Württemberg infiziert und auch Covid-19-Todesfälle gab es mehrere Hundert. Die aktuellen Coronavirus-Zahlen gibt es im echo24.de-Ticker. Klar, dass die Regierungen Maßnahmen ergreifen, um eine Ausbreitung zu verhindern

An Situation angepasst! Baden-Württemberg ändert vor Ostern die Corona-Verordnung

Die bisher beschlossenen Maßnahmen für Baden-Württemberg gelten auch an Ostern, aber: Nun hat die Landesregierung erneut die Verordnung an die aktuelle Situation angepasst. Die Änderungen wurden innerhalb der Landesregierung abgestimmt und am Donnerstagabend vom Ministerrat beschlossen. Gesundheitsminister Manne Lucha: "Wir sehen einen Silberstreif am Horizont. Die Kurve der Neuinfektionen flacht etwas ab, aber von Entwarnung kann noch keine Rede sein. Gerade in dieser Phase ist es wichtig, die begonnenen Maßnahmen strikt aufrechtzuerhalten." 

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha rechnete Anfang April mit einem Höhepunkt der Corona-Krise zu Ostern.

Aber: Baden-Württemberg passt die Verordnung an die jeweilige Lage an und stellt die Maßnahmen gegen das Coronavirus immer wieder auf den Prüfstand. Lucha: "Wir nutzen die Zeit, um unser Gesundheitssystem bestmöglich für eine steigende Zahl an Patientinnen und Patienten vorzubereiten. Wir stehen glücklicherweise gut da und verfügen derzeit über 800 Beatmungsplätze an den Kliniken."

Baden-Württemberg: Das sind die neuen Änderungen in der Corona-Verordnung!

Aber: Was wurde denn nun vor den Osterfeiertagen noch geändert? Das erklärt der Auszug aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration

• Das Robert-Koch-Institut weist ab dem 10. April keine Risikogebiete mehr aus, da die Infektionszahlen mittlerweile weltweit hoch sind. Deshalb wurden in der Corona-Verordnung alle Regelungen, die einen Bezug zu Risikogebieten hatten, angepasst. 

• Die Liste der geschlossenen Einrichtungen wird um Sportboothäfen ergänzt. Allerdings ist die Benutzung der Sportboothäfen zur Sicherung der Boote, zum Ein- und Auswassern, für Berufsfischer und für berufliche Tätigkeiten auf dem Gelände weiterhin erlaubt.

• Es wurde klargestellt, dass neben der Schließung von Prostitutionsstätten auch jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes untersagt ist.

• Wie schon Wochenmärkte und Hofläden dürfen auch mobile Verkaufsstellen für landwirtschaftliche Produkte geöffnet sein.

• Die zusätzliche Erlaubnis, insbesondere Läden und andere Verkaufsstellen am Karfreitag und am Ostersonntag aufgrund der Corona-Verordnung zu öffnen, wird zurückgenommen. Die üblichen Öffnungsmöglichkeiten z. B. von Tankstellen an diesen beiden Feiertagen bleibt unverändert.

• In den Erstaufnahmeeinrichtungen dürfen Neuankommende für 14 Tage abgesondert und unter Quarantäne gestellt werden. Das Innenministerium kann weitere Regelungen hierzu erlassen.

• Das Betretungsverbot in stationären Einrichtungen wird für Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist, dass dort von keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgegangen werden kann.

Zahnärztliche Behandlungen (Oralchirurgie, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie) sind nur bei akuten Erkrankungen oder im Notfall zulässig.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Maßnahmen gelten auch am Osterwochenende!

Einer Lockerung der Maßnahmen hat auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zuletzt eine Absage erteilt. Auch wenn in den Tagen nach Ostern neu entschieden wird, beschäftigt das Coronavirus die Menschen in Baden-Württemberg, zumal das Oster-Wetter die Einhaltung der Maßnahmen nicht einfacher macht. 

Aber: Wer sich nicht daran hält, kann saftige Bußgelder aufgebrummt bekommen. Ob Schulen nach den Osterferien wieder öffnen, steht ebenfalls noch in den Sternen (Stand 10. April). 

Rubriklistenbild: © ade soe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema