Neue Corona-Hilfen in Baden-Württemberg?

Millionenhilfe für Eventbranche: So viel Geld könnten Schausteller, Taxifahrer und Co. bekommen

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Schausteller und Taxifahrer in Baden-Württemberg leiden infolge der Coronavirus-Pandemie besonders. Kommt eine mögliche Millionenhilfe noch rechtzeitig?

  • Schausteller, Taxifahrer und die komplette Eventbranche kämpfen in der Coronavirus-Zeit um das nackte Überleben.
  • Das Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg plant eine Millionenhilfe für die angeschlagene Branche.
  • Viele Schausteller in Baden-Württemberg mussten in Folge der Coronavirus-Pandemie ihr Geschäft aufgeben.

Coronavirus Baden-Württemberg: Millionenhilfe für Schausteller und Taxifahrer

Die Folgen der Coronavirus-Pandemie treffen Teile der Wirtschaft in Baden-Württemberg besonders hart. Insbesondere Taxifahrer, Schausteller und Reiseveranstalter leiden unter der anhaltenden Pandemie. Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium will nun handeln und plant ein millionenschweres Hilfspaket für die besonders angeschlagene Eventbranche.

Das berichtet die Deutsche-Presse-Agentur in Berufung auf eine Kabinettsvorlage, die womöglich schon am Dienstag im Landtag beschlossen wird. Die im Kabinettsentwurf stehenden finanziellen Mittel könnten über die vom Land bereits beschlossene Überbrückungshilfen in Baden-Württemberg ausbezahlt werden. Auch von einem direkten Zuschuss in der Coronavirus-Zeit ist schon die Rede.

Baden-Württemberg: Die Coronavirus-Hilfe geht in die Millionen

Plant eine Landeshilfe für die stark angeschlagene Eventbranche: Nicole Hoffmeister-Kraut, Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg.

Wie dringend eine solche Coronavirus-bedingte Landeshilfe für Schausteller, Taxifahrer und Co. ist, zeigen die vom Wirtschaftsministerium ermittelten Zahlen. Allein die Schausteller und Marktkaufleute in Baden-Württemberg benötigen unterm Strich rund 47,2 Millionen Euro. Der Eventbranche mit ihren Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstaltern sollen demnach 36,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Auch für die Taxifahrer soll es laut baden-württembergischen Wirtschaftsministerium eine Finanzspritze geben. Der Grund: Auch die Umsätze der Taxifahrer sind in Folge der Coronavirus-Pandemie stark zurückgegangen. Von Umsatzeinbrüchen zwischen 60 und 70 Prozent ist inzwischen die Rede. Daher soll auch dieser Branche unter die Arme gegriffen werden. Geplant sind Hilfen in Höhe von 7,5 Millionen Euro.

Neue Millionenhilfe in Baden-Württemberg: Für viele kommt sie zu spät

Die staatlichen Hilfen würden einigen Forderungen von Schaustellern entgegenkommen, die heute in Stuttgart lautstark Lockerungen für ihre Branche verlangen. echo24.de berichtet aktuell über die anhaltenden Schausteller-Proteste in Stuttgart, an denen sich mehr als 1.000 Menschen beteiligen und gegen die Auflagen der Coronavirus-Verordnung in Baden-Württemberg demonstrieren.

Aber kommen die Hilfen überhaupt noch rechtzeitig? Denn nach Schätzungen des Schaustellerverbandes musste bereits jeder fünfte Schausteller in Baden-Württemberg die Branche aufgeben. Mit der Hauptgrund sind die extrem wichtigen Einnahmen aus Frühjahr und Sommer, die in der Coronavirus-Zeit komplett weggebrochen sind. Gerade für kleinere Betriebe kann das der Untergang sein.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren