Seit 14. September

Die Corona-Verordnung für Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten jetzt!

  • Anna-Maureen Bremer
    vonAnna-Maureen Bremer
    schließen
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
    schließen

Wegen des Coronavirus wurden in Baden-Württemberg Maßnahmen und Lockerungen ergriffen. echo24.de gibt einen Überblick über die wichtigsten Änderungen. 

  • Das Coronavirus hat Baden-Württemberg fest im Griff. 
  • Bund und Länder haben Maßnahmen zur Eindämmung von Sars-CoV-2 getroffen. 
  • Zum 6. August gibt es Änderungen und Ergänzungen in der Corona-Verordnung für Baden-Württemberg

Corona-Verordnung für Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Schule und Hallenbäder 

Update, 14. September: Heute startet das neue Schuljahr in Baden-Württemberg und viele Eltern und Schüler sind sich unsicher, was in den kommenden Wochen und Monaten auf sie zukommen wird.

Denn ab dem14. September gilt eine neue Corona-Verordnung für Schulen des Kultusministeriums Baden-Württemberg. echo24.de hat für euch zusammengefasst, was Schüler und Eltern nun zum neuen Schul-Alltag in Zeiten der Corona-Pandemie wissen müssen.

Der Sommer ist fast vorbei und damit auch die Freibadsaison. Aber eine gute Nachricht gibt es dennoch: In und um Heilbronn öffnen nach und nach die Hallenbäder. Allerdings gelten auch dort besondere Regeln für die Badegäste. Je nach Bad ist unterschiedlich, wann geöffnet wird, wie viele Besucher gleichzeitig ins Wasser dürfen und worauf zu achten ist. 

Diese Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg ab 14. September geändert 

Die Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg werden immer wieder an die aktuelle Infektionslage angepasst. Wie die Landesregierung auf seiner Internetseite mitteilt, gibt es - abgesehen von Verordnungen für die Schule und Bäder und Saunen - weitere Änderungen. 

Die wichtigsten Änderungen

  • Die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs in den Musikschulen und Jugendkunstschulen wurde aktualisiert und tritt am 14. September in Kraft.  
  • Corona-Verordnung Sport vom 25. Juni 2020 ist nicht mehr gültig. Ab dem 14. September gelten die Regelungen der neuen Verordnung
Die gültigen Regeln sehen zum Beispiel folgendes vor: Bis einschließlich 31. Oktober dürfen Sportveranstaltungen mit 500 Menschen stattfinden, allerdings sind damit sowohl Sportler als auch Zuschauer gemeint. Die Zahlenmäßige Aufteilung wird dem Veranstalter überlassen. 

Corona-Verordnung für Baden-Württemberg ab HEUTE geändert

Update, 6. August: "Die Geltungsdauer der Corona-Verordnung wird bis zum 30. September 2020 verlängert" - das teilt das Land auf seiner Internetseite mit. Inbegriffen ist auch eine Änderung der Maskenpflicht an Schulen. Es gibt außerdem Korrekturen zur Klarstellung und Beseitigung bestehender Regelungslücken. 

Die wichtigsten Änderungen: 

  • Die Verordnung erfährt eine Verlängerung bis 30. September.
  • Maskenpflicht: Ab 14. September 2020 muss an weiterführenden Schulen, beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren außerhalb der Unterrichtsräume eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem: Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, diein geschlossenen Räumen stattfinden, muss künftig eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Datenverarbeitung: E-Mail-Adressen können zur Datenerhebung nicht mehr angegeben werden. Grund: Entspricht bei Kontaktaufnahme - beispielsweise durch das Gesundheitsamt - oft nicht den Anforderungen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Datenerhebung entfällt bei den obengenannten Märkten. In Betriebskantinen muss nur bei externen Gästen eine Datenverarbeitung erfolgen.

Das Land Baden-Württemberg veröffentlicht online die aktuelle und ausführliche Version der Corona-Verordnung

Die Regelungen wurden zum 14. September aktualisiert. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung ab 1. Juli 

Ursprungstext: Die bisherige Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten mehrfach geändert. Es gab viele Lockerungen von Coronavirus-Maßnahmen seitens der Landesregierung Baden-Württemberg, viele Maßnahmen blieben aber weiterhin bestehen - bis die Menschen den Überblick verloren haben. Jetzt wurde die komplette Corona-Verordnung neu gefasst und ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Dazu wurde die neue Verordnung neu gegliedert und wird auch einige Einzel-Verordnungen ersetzen. Die neue Corona-Verordnung wurde am 23. Juni 2020 veröffentlicht und gilt ab dem 1. Juli 2020.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung - Das ist ab 1. Juli erlaubt

Die Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg sind weiterhin rückläufig und somit ein gutes Zeichen für mehr Lockerungen und eine neue Corona-Verordnung. Das soll sich ab dem 1. Juli ändern und wieder erlaubt sein: 

  • Kontaktverbot in Baden-Württemberg: Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen.
  • Private Veranstaltungen wie Hochzeiten und Geburtstage: Bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist kein Hygienekonzept mehr nötig. 
  • Öffentliche Veranstaltungen: Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Großveranstaltungen in Baden-Württemberg: Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung - Das ist weiterhin verboten 

  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Großveranstaltungen: Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Clubs und Diskotheken in Baden-Württemberg dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt.
Bund und Länder haben sich auf eine neue Corona-Verordnung geeinigt. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung - Diese Maßnahmen bleiben bestehen

Die Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben weiterhin bestehen. Die Ausnahmen der Coronavirus-bedingten Maskenpflicht fasst ein separater echo24.de-Artikel zusammen. Außerdem sollen alte Regelungen ab dem 1. Juli entfallen. Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen. Davon betroffen sind Vergnügungsstätten, Kosmetik und medizinische Fußpflege, Beherbergungsbetriebe, Freizeitparks, Gaststätten, Bordgastronomie, Veranstaltungen, private Veranstaltungen, Indoor-Freizeitaktivitäten, Maskenpflicht in Praxen. 

Unter Regelungen der neuen Corona-Verordnung für die betroffenen Bereiche versteht man die Hygieneanforderungen und das Hygienekonzept, wie zum Beispiel: die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen oder auch die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen, die häufig von Personen berührt werden. 

Rubriklistenbild: © Rene Traut/dpa

Das könnte Sie auch interessieren