Immer mehr Reise-Rückkehrer mit Corona

Corona-Tests in Baden-Württemberg werden knapp – Behörden warnen

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus steigt, immer mehr Corona-Fälle kommen aus dem Ausland. Jetzt werden die Kapazitäten für Corona-Tests in Baden-Württemberg knapp. 

  • Die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigt.
  • Jeder zweite Corona-Fall ist derzeit aus dem Ausland importiert.
  • Die Labors stoßen bei den vielen Corona-Tests an ihre Grenzen, die Test-Kapazitäten werden stellenweise knapp.

Immer mehr Infizierte nach Reisen: Corona-Tests in Baden-Württemberg werden knapp!

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten in Baden-Württemberg steigt weiter an und das hat jetzt Folgen für die Test-Kapazitäten im Land – sie werden knapp! Im Südwesten sind derzeit 39.832 Menschen (Stand 21. August) nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 336 mehr als am Vortag.

Ein düsteres Szenario malt der Chef des Klinikums Stuttgart: "Wir können nicht alle retten." Besonders heftig: Vor allem die Zahl der Corona-Fälle unterReise-Rückkehrern steigt deutlich. Das zeigen Zahlen des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg

Seit der Aufhebung der Reisewarnung für die EU-Länder und einigen weiteren Staaten am 15. Juni wurden dem Amt insgesamt 1.402 Corona-Fälle übermittelt, bei denen die Ansteckung mutmaßlich im Ausland stattgefunden hat. 

Corona-Tests in Baden-Württemberg: Jeder zweite Corona-Fall aus dem Ausland importiert 

Die Entwicklung ist mittlerweile noch besorgniserregender. In den vergangenen zwei Wochen kamen 837 Covid-19-Fälle aus dem Ausland dazu – das sind über die Hälfte (53 Prozent) aller Fälle (1.587) in diesem Zeitraum in Baden-Württemberg!

Zu den "wahrscheinlichsten Infektionsländern" in den vergangenen zwei Wochen zählen Kroatien (242 Fälle), der Kosovo (200 Fälle), Bosnien und Herzegowina (53 Fälle), die Türkei (51 Fälle) und Bulgarien (41 Fälle). 

Corona-Test-Kapazität in Baden-Württemberg: Viele Infektionen aus Kroatien

Vor allem Reise-Rückkehrer aus Kroatien waren zuletzt in den Medien. So hatten sich unter anderem drei Abiturienten aus Fellbach bei Stuttgart in Kroatien mit dem Coronavirus infiziert. Bereits Anfang August wurde bekannt, dass Abiturienten aus dem Kreis Göppingen infiziert aus Kroatien zurückgekehrt waren. 

Am Donnerstag (20. August) sprach das Auswärtige Amt dann eine Reisewarnung für zwei Regionen in Kroatien aus. Zuvor hatte das Robert-Koch-Institut (RKI) die Regionen als Corona-Risikogebiete eingestuft. Ebenso ist Spanien als beliebtes Urlaubsziel nunmehr Risikogebiet

Immer größere Nachfrage nach Corona-Tests in Baden-Württemberg

Die Verunsicherung in der Bevölkerung ist groß. Die Folge: Die Corona-Tests sind in Baden-Württemberg derzeit stark nachgefragt. Am Flughafen Stuttgart gab es zuletzt einen Riesen-Ansturm auf die Test-Station

In den ersten Monaten der Corona-Pandemie wurden hauptsächlich Personen, die Symptome zeigten, getestet. Mittlerweile lassen sich nicht nur Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten (hier sind die Tests Pflicht), sondern auch andere Urlauber gratis testen. Ebenso können sich auch Lehrer und Erzieher auf Corona testen lassen. 

Corona-Tests in Baden-Württemberg: Labor-Kapazität kommt an ihre Grenzen

"Fakt ist: Die Labore kommen aufgrund der Zunahme an Testpersonen inzwischen an ihre Grenzen", hält ein Sprecher des Sozialministeriums Baden-Württemberg auf Nachfrage von echo24.de fest. 

Eine erste Folge vermeldet das Robert-Koch-Institut: In der Woche vom 10. bis 16. August hätten die registrierten Labors einen Rückstau von 17.142 abzuarbeitenden Proben angegeben!

Derzeit werde geprüft, wie man die Test-Kapazität weiter erhöhen könne. Außerdem geht es darum, die verschiedenen Corona-Tests zu priorisieren, also Schwerpunkte zu setzen. "Auch neue Labor-Methoden, um den Probendurchsatz zu erhöhen, sind im Gespräch", so der Sprecher weiter.  

So viele Corona-Tests sind am Tag in Baden-Württemberg möglich

Derzeit werden in Baden-Württemberg nach Angaben des Landessozialministeriums rund 17.000 Tests pro Tag durchgeführt. Dabei sind aber die zusätzlichen Testungen an den neu eingerichteten Corona-Testzentren an den Flughäfen, dem Hauptbahnhof Stuttgart sowie am Autobahnparkplatz Neuenburg noch nicht berücksichtigt.

Circa 22.000 Tests pro Tag können in Baden-Württemberg durchgeführt werden. Allerdings wird nur ein Teil der Labore auch an Wochenenden hinsichtlich von Laboruntersuchungen tätig. 

In Heidelberg können sich Autofahrer sowie Fußgänger und Radler im ersten Kombizentrum in Baden-Württemberg auf Corona testen lassen.

RKI warnt: Corona-Test-Kapazitäten könnten sich reduzieren

Beim RKI haben sich aktuell deutschlandweit 250 Labors registriert. Da es Nachmeldungen geben kann, können die ermittelten Zahlen nachträglich noch steigen. 

Auch das RKI warnt, bei steigender Anzahl durchgeführter Corona-Tests und aufgrund von Lieferengpässen bei weltweit steigender Nachfrage könnten sich die freien Kapazitäten in den nächsten Wochen reduzieren. 

Die gefährliche Folge: Die Bearbeitungszeiten werden länger, die betroffenen Personen können nicht zeitnah ermittelt werden, was zu Problemen bei der Verfolgung von Kontaktketten oder der Einleitung von Schutzmaßnahmen führen könnte. 

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren