Kommen jetzt mehr Infektionen?

Baden-Württemberg: Schluss mit kostenlosen Corona-Tests - Termin steht fest

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
    schließen

Mit dem Ende der Sommerferien ist auch Schluss mit den kostenlosen Corona-Tests für Reiserückkehrer aus nicht-Risikogebieten.

Baden-Württemberg: Keine Tests mehr für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten

Update vom 14. September: Das Angebot kostenfreier Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet am 15. September, teilte das Ministerium für Soziales und Integration in einer Pressemitteilung mit. Ab dem 16. September steht diese Möglichkeit nur noch Rückreisenden aus Risikogebieten zur Verfügung. Dies geht auf einen Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vom 27. August 2020 zurück.

„Es ist jetzt aber auch richtig, nach dem 15. September nur noch Reiserückkehrer aus Risikogebieten zu testen. Die Hauptreisezeit ist vorbei, und wir müssen nun die Kapazitäten der Helferinnen und Helfer, der Ärztinnen und Ärzte und auch in den Laboren gezielt für die Menschen einsetzen, die einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Hierzu gehören beispielsweise Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch die Menschen, die in Pflegeheimen arbeiten und leben“, erklärte Gesundheitsminister Manne Lucha.

„Wenn Sie aus Nicht-Risikogebieten zurückkommen, empfehlen wir grundsätzlich die nächsten zwei Wochen vorsichtig zu sein, soziale Kontakte zu reduzieren und besonders genau auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten“, so Lucha weiter.

Kostenlose Corona-Tests: Diese Regeln gelten in Baden-Württemberg

Für Urlaubsrückkehrer aus nicht-Risikogebieten enden mit dem Ende der Sommerferien die kostenlosen Corona-Massentests. Laut dem Sozialministerium haben das Angebot an Autobahnen, Flughäfen und Hauptbahnhöfen rund 140.000 Menschen genutzt. Bei gerade mal einem Prozent , etwa 1200 Personen, wurde eine Infektion festgestellt.

Stuttgart: Nur noch kostenlose Tests für Reiserückkehrer aus Risikoregionen

Wie stuttgarter-nachrichten.de berichtet, hat sich der Aufwand für Sozialminister Manfred Lucha trotz geringer Aufdeckungsquote gelohnt. Gegenüber der Zeitung erklärte er, dass das Gratis-Angebot „gut und richtig„ gewesen sei. Damit sei gelungen, positive Befunde „vor allem bei Reiserückkehrern aus Risikoländern„ frühzeitig zu erkennen.

In Zukunft sollen jedoch die vorhandenen Mittel für besonders gefährdete Personen eingesetzt werden, beispielsweise in Pflegeheimen. Am Wochenende könnten die Zahlen der Infizierten noch einmal in die Höhe schießen. DENN: Der ADAC erwartet zum Ende der Sommerferien den Höhepunkt der Rückreisewelle.

Baden-Württemberg: Zwischen 80 und 100 Euro für vorsorgliche Tests

Am Sonntag ist Schluss mit den kostenlosen Tests für Reiserückkehrer aus nicht-Risikogebieten. Kostenlos testen lassen, dürfen sich dann nur noch Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten. Die Autobahnteststationen bleiben noch bis Ende Oktober bestehen. Für Menschen mit Krankheitssymptomen gibt es Teststellen in den einzelnen Landkreisen. Wer sich vorsorglich testen lassen möchte, ohne typische Krankheitssymptome, muss zwischen 80 und 100 Euro rechnen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren