Hitze mit Folgen auf der Autobahn

Tödliche Gefahr auf Autobahnen in Baden-Württemberg: erste Maßnahmen wegen Blow-ups

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Es wird richtig heiß in Baden-Württemberg. Auf den Autobahnen kann es deshalb extrem gefährlich werden – durch Blow-ups. Jetzt werden Konsequenzen gezogen.

  • In den kommenden Tagen rechnen Wetterexperten mit extremer Hitze
  • Durch die Temperaturen entsteht auf Autobahnen eine besondere Gefahr durch Blow-ups.
  • Jetzt werden erste Konsequenzen gezogen – in Form von Tempolimits.

Tödliche Gefahr auf Autobahnen in Baden-Württemberg – erste Maßnahmen wegen Blow-ups

Sie treten unvermittelt auf und können zur tödlichen Gefahr werden: Blow-ups sind auch in diesem Jahr wieder ein großes Thema – und auf den Autobahnen in Baden-Württemberg werden die ersten Konsequenzen gezogen. Denn unter der Hitze leiden nicht nur Mensch und Tier, sondern eben auch die Straße

In den nächsten Tagen werden extreme Temperaturen erwartet. Diese Hitze führt in Fahrbahndecken zu Druckspannungen. Nebeneinander liegende Betonplatten können sich nicht ausreichend ausdehnen, wenn die Abstände zwischen ihnen nicht elastisch genug sind. Die Folge: Bei älteren Betonfahrbahnen kann sich die Autobahn wölben oder gar aufplatzen – eine erhebliche Gefahr!

Aus Sorge vor Blow-ups hat das Regierungspräsidium Stuttgart auf den Autobahnen erste Konsequenzen gezogen.

Baden-Württemberg: Gefahr von Blow-ups auf Autobahnen – erste Konsequenzen

Blow-ups sind plötzlich auftretende Hindernisse für Auto- und Motorradfahrer. Um diese Gefahr zu minimieren, hat das Regierungspräsidium Stuttgart bereits bauliche Gegenmaßnahmen eingeleitet. Auf nahezu allen betroffenen Autobahnabschnitten mit Betonfahrbahnen im Regierungsbezirk Stuttgart sind Entlastungsstreifen aus Asphalt eingebaut worden.

Diese Entlastungsstreifen befinden sich immer im Abstand von mehreren hundert Metern. Trotzdem gibt es noch einzelne Abschnitte auf den Autobahnen in Baden-Württemberg, an denen andere Konsequenzen gezogen werden müssen. An den bekannten Gefahrenstellen wird bei großer Hitze die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn herabgesetzt. 

Baden-Württemberg: Tempolimit auf der Autobahn wegen möglichen Blow-ups

Ein Tempolimit hat das Regierungspräsidium bereits verfügt – ausgerechnet am ersten Ferien-Wochenende in Baden-Württemberg, an dem es sowieso zu Staus kommen kann

Es betrifft einen rund fünf Kilometer langen Abschnitt der A7 nördlich der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau. Von Freitag, 31. Juli, bis voraussichtlich Samstagabend, dürfen Autofahrer hier in beide Richtungen maximal 80 km/h schnell sein, teilte die Behörde mit. Außerdem ist generell ein Abschnitt an der A7 südlich von Westhausen betroffen – dort gilt aber noch kein Tempolimit.

Als Maßstab nimmt das Regierungspräsidium bestimmte Temperaturwerte und die aktuelle Zeit. Vor dem 31. Juli gelten 30 Grad Celsius als Grenzwert, im August liegt die Schwelle höher – bei 33 Grad und ab September kommen Tempolimits erst ab einer Temperatur von über 38 Grad Celsius. 

2019 wurde auch auf der A81 im Kreis Heilbronn eine Beschränkung der Geschwindigkeit verhängt. Das hatte damals allerdings mit Fahrbahnunebenheiten zu tun. 

Gefahr von Blow-ups auf Autobahnen – das sollten Autofahrer beachten

Sobald die prognostizierte Tageshöchsttemperatur über mehr als einen Tag unter diese Werte sinkt, werden die Geschwindigkeitsbeschränkungen aufgehoben. Durch Tempolimits, ausreichend Abstand zwischen den Autos und vorausschauender Fahrweise kann bei Blow-ups am ehesten rechtzeitig gebremst werden. 

Schilder auf der Autobahn weisen auf die Gefahren hin. Wer nicht mehr bremsen oder ausweichen kann, für den gilt: Fuß vom Gas und das Lenkrad gut festhalten. Je nach der Höhe des Blow-ups kann es einen ordentlichen Schlag geben. Besonders riskant sind die Hindernisse für Motorradfahrer, für die sie zu folgenreichen Stürzen führen können. 

Rubriklistenbild: © Christian Butt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren