"Fresh Metal" kam am 20. März heraus

The Prophecy23 krachen mit "Fresh Metal" in die offiziellen Album-Charts 

+
In dunklen Zeiten überzeugen The Prophecy23 aus Bad Rappenau mit einem bunten Stilmix. Das kommt an. Das Quintett wird im August auf dem Festival Summer Breeze in Dinkelsbühl vor Tausenden Besuchern spielen.
  • schließen

Jahrelang Vollgas auf der Bühne und im Studio haben sich gelohnt.

  • Auf dem vierten Album "Fresh Metal" klingen The Prophecy23  überraschender denn je.
  • Die neue CD erschien am Freitag, 20. März.
  • Mit "Fresh Metal" steigen The Prophecy23 auf Platz 67 der offiziellen Album-Charts ein.

Update 29. März: 14 Songs ohne Ausfall. Das neue Album der Metal-Band The Prophecy23 hat es in sich. Und das sieht offenbar auch die Fan-Gemeinde so und hat "Fresh Metal" seit der Veröffentlichung am 20. März fleißig gekauft und gestreamt. Das Resultat: The Prophecy23 entern die offiziellen Album-Charts! Zum ersten Mal in knapp 20 Jahren Band-Karriere. Und zwar auf Platz 67!

Hannes Klopprogge, Gitarrist, Sänger und letztes verbliebenes Gründungsmitglied von The Prophecy23 zeigt sich gegenüber echo24.de überglücklich über den Einstieg in die Album-Charts: "Bisher waren wir eine kleine Underground-Band mit kleinem Budget. Wir hätten niemals gedacht, dass wir es einmal in die Charts schaffen, wo sonst nur richtige Popstars sind. Vor allem nicht mit so harter Musik. Wir können es bis jetzt noch nicht so richtig glauben, aber irgendwie ist das Ding jetzt quasi von alleine so richtig steil gegangen. Vielen Dank an unsere treuen Fans und jeden Einzelnen, der das Album gekauft hat."

Bad Rappenau: Metal-Band The Prophecy23 mit  Album und Auftritt beim Summer Breeze

Erstmeldung 19. März: Los geht’s mit einer Gute-Laune-Metal-Melodie. Passend zum Frühjahr. Dann poltert die Thrash-Fraktion los. Nur, um dann in einen Slap-Bass-Teil überzugehen, bei dem man einfach mitwippen MUSS. Schon das vergnügliche Halfpipe-Video zu "I wish I could skate" – gedreht in den Löwensteiner Bergen – zeigt: The Prophecy23 aus Bad Rappenau klingen auf ihrem vierten Studioalbum überraschender, abwechslungsreicher und frischer denn je.

Kein Wunder, dass der Fünfer The Prophecy23 aus Bad Rappenau, dessen grüne Bässe und Gitarren längst zum unverwechselbaren Markenzeichen geworden sind, ihr neues, am Freitag erscheinendes Album gleich mal "Fresh Metal" nennen. Das macht es allen Musikfans leicht, die Probleme haben, den Begriff "Thrash Metal" auszusprechen – in diesem Genre sind The Prophecy23 seit fast 20 Jahren verwurzelt.

Bad Rappenau: "Fresh Metal" von The Prophecy23 voller Überraschungen

Aber "Fresh Metal" von The Prophecy23 bietet so viel mehr. "Auf dem neuen Album haben wir uns mehr getraut als früher", erklärt Prophecy-Gitarrist, Sänger und letztes verbliebenes Gründungsmitglied Hannes Klopprogge. Zudem ist das Album "Fresh Metal" in Zusammenarbeit der gesamten Band im Proberaum entstanden – jeder hat sich eingebracht.

Bei The Prophecy23 hat sich zuletzt das Besetzungskarussell rasant gedreht.

Klopprogge: "Durch die Besetzungswechsel bei The Prophecy23 in den vergangenen Jahren mit neuem Schlagzeuger, neuem weiteren Sänger und dem Wechsel von Phil Butcher vom Bass an die Gitarre kamen neue Einflüsse in unsere Musik." Das heißt: Mehr Punk – und Songs wie "The Greenwolf", die man in dieser Epik von The Prophecy23 noch nie gehört hat. "Für diese Nummer habe ich Gesangsunterricht genommen", erklärt Klopprogge. Und auch sonst sind The Prophecy23 offen für neues: Auf dem "Geschrubb & Geschepper"-Festival in Bad Rappenau haben die Jungs etwa schon ein 360-Grad-Musikvideo gedreht.

The Prophecy23 lassen Fans für "Fresh Metal" mit entscheiden

Bereits im vergangenen Sommer konnten sich die Fans von The Prophecy23 aus Bad Rappenau einen Eindruck des neuen Materials bei einer exklusiven Demo-Listening-Session in der Bar "Plan B" in Heilbronn machen – und voten, welche der Nummern am besten gefallen.

Bildershow: Mega-Metal-Party beim "Viel & draußen"

Hannes Klopprogge von The Prophecy23 aus Bad Rappenau erinnert sich: "Da dachte ich, der 'Greenwolf' würde gnadenlos durchfallen. Dagegen kam er mit am besten an." Die Fans haben also auch Bock auf was Frisches. Seit dem Voting hat der Metal-Fünfer The Prophecy23 aus Bad Rappenau die Nummern unter anderem mit Tim Eiermann, der einst mit seiner Ex-Band Liquido den Top-Hit "Narcotic" landete, ausproduziert.

Metal-Band aus Bad Rappenau bezieht auf neuem Album Stellung

Doch bei allem Spaß auf "Fresh Metal" von The Prophecy23 aus Bad Rappenau kommt auch die Ernsthaftigkeit nicht zu kurz. Die Nummer "Mammon" etwa bezieht im Old-School-Thrash-Sound klar Stellung: Homophobie, Rassismus und bloßes Gewinnstreben sind Ursachen für vieles Übel auf der Welt.

Klopprogge erklärt: "Als Musiker hat man Verantwortung." Das kommt an: Metal-Magazine vergeben für "Fresh Metal" reihenweise Bestnoten. Und im August wird The Prophecy23 auf dem Riesen-Festival Summer Breeze in Dinkelsbühl die Fans in Ekstase versetzen.

Die Release-Show von "Fresh Metal" in der Bar Lemmy's in Bad Friedrichshall mussten The Prophecy23 - ebenso wie ihre Freunde von der Deutschpunkband AOP aus Bad Wimpfen - absagen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema