Es hätte alles anders kommen

Unbekannte verprügeln Mann (22) - dann lassen sie ihn bewusstlos auf Gleisen liegen

+
Ein 22-Jähriger wurde von Unbekannten zusammengeschlagen. Ein Passant entdeckte ihn bewusstlos auf den Bahnschienen.
  • schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
    schließen

Das hätte richtig schlimm ausgehen können! 

  • Nach einem Diskobesuch wird ein Mann verprügelt.
  • Er verliert das Bewusstsein.
  • Der oder die Täter lassen den Mann auf den Gleisen liegen.

Bad Rappenau: Mann (22) verprügelt und bewusstlos auf Gleisen liegen gelassen

Worauf hatte es der oder die Täter abgesehen? Am frühen Sonntagmorgen verließ ein 22-Jähriger eine Diskothek in Bad Rappenau und machte sich zu Fuß auf den Heimweg. Kurz vor dem Bahnübergang in der Straße "Hinter dem Schloss" wurde er von einem oder mehreren Unbekannten niedergeschlagen. Auch als der junge Mann bereits auf dem Boden lag, ließen die Täter nicht von ihm ab und schlugen weiter auf ihn ein, bis er schließlich das Bewusstsein verlor. 

Bad Rappenau: Passant findet bewusstlosen Mann auf Bahnschienen

Ein Passant konnte den 22-Jährigen womöglich vor einem sehr großen Unheil bewahren. Er entdeckte ihn auf den Bahnschienen liegend und weckte ihn. Als der Verletzte bemerkte, wo er sich befand, geriet er in Panik und rannte nach Hause. Von dort verständigte er die Polizei. Aufgrund einer Kopfverletzung kam der junge Mann ins Krankenhaus.

Nun sucht die Polizei Zeugen. Wer konnte den Vorfall beobachten? Der Helfer, der den 22-Jährigen von den Schienen rettete, sowie weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn unter der Telefonnummer 07131/104 4000 zu melden. 

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Heilbronn und Schwäbisch Hall

Die Polizei steht in Güglingen vor einem Rätsel. Am Samstag ereigneten sich dramatische Szenen auf einem Reiterhof. Ein 15-Jähriger starb. 

Ein Tag davor ereignete sich ein Familiendrama in Rot am See im Kreis Schwäbisch Hall. Ein 26-Jähriger tötete sechs Angehörige.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare