Schlägerei mit Baseballschlägern

Trotz Coronavirus - Streit zwischen Gruppen eskaliert

  • schließen

In Bad Rappenau kam es zu einem Streit zwischen zwei Gruppen, bei dem drei Männer verletzt wurde.

  • In Bad Rappenau bei Heilbronn kam es am Bahnhof zu einer Schlägerei.
  • Die Täter flüchteten bevor die Polizei da war.
  • Zeugen sollen sich bei der Bundespolizei in Heilbronn melden.

Bad Rappenau: Männer nach Streit verletzt - Polizei sucht Zeugen

Die Szenen, die sich am Donnerstagabend in Bad Rappenau bei Heilbronn ereignet haben, klingen ein wenig so, als stammen sie aus einem Hollywoodfilm. Trotz des Kontaktverbotes im Kampf gegen das Coronavirus, kam es auf einem Supermarkt-Parkplatz in Bad Rappenau zu einem Streit zwischen zwei Dreiergruppen. 

Drei Männer im Alter von 22, 23 und 29 verließen den Parkplatz anschließend in Richtung Bahnhof. Dort tauchten die mutmaßlichen Täter später wieder auf und schlugen mit Eisenstangen und Baseballschlägern auf die Gruppe ein.

Bad Rappenau: Männer nur leicht verletzt

Ehe die alarmierten Beamten der Bundes- und Landespolizei am Tatort eintrafen ergriffen die mutmaßlichen Täter bereits die Flucht, sodass die Einsatzkräfte nur die Opfer antrafen. Diese hatten offenbar Glück im Unglück und erlitten lediglich  Schürfwunden sowie Prellungen und mussten nicht weiter medizinisch versorgt werden.

Am Bahnhof in Bad Rappenau eskalierte der Streit zwischen den Männern.

Bei den Tätern handelt es sich um drei Männer im Alter von etwa 40 Jahren. Einer der Männer soll  blonde Haare haben, ein anderer trug wohl eine Glatze. Der dritte Angreifer soll während der Tat eine Platzwunde am Auge erlitten haben.

Bad Rappenau: Polizei nimmt Ermittlungen auf

Nach ersten Erkenntnissen sollen die mutmaßlichen Täter mit einem älteren grünen Pkw sowie einen silberfarbenen Audi-SUV unterwegs gewesenen sein. Der genau Tatablauf wird derzeit von der Bundespolizei wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung ermittelt. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich  unter der Telefonnummer 071318882600 bei der Bundespolizei in Heilbronn zu melden. 

Weitere Polizei Einsätze in der Region

Mit einem etwas kuriosen Fall hatte es indes die Polizei Karlsruhe zu tun, in Durlach wurde ein Ehepaar überfallen und gefesselt. Der Täter hielt zwar keinen Abstand, trug aber immerhin eine Schutzmaske.

In Heilbronn musste die Polizei zudem eine Trauerfeier auflösen, an der trotz des Kontaktverbotes rund 200 Menschen teilnahmen. Die Familie des verstorbenen 36-jährigen Mannes hatte diese zuvor in den sozialen Medien angekündigt.

Rubriklistenbild: © Rainer Fuhrmann - stock.adobe.com (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren