Termine im KIZ Öhringen

Nochmal Impfen: Wer bekommt die Auffrischungen? Termine im Hohenlohekreis

Wie weit ist die Impfstoff-Forschung in Deutschland? Ab wann kann mit einem Impfstoff gerechnet werden?
+
Ab dem 1. September starten in Baden-Württemberg die Auffrischungsimpfungen.
  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Ab dem 1. September können sich die ersten Menschen in Baden-Württemberg eine Auffrischungsimpfung abholen. Das KIZ Öhringen schaltet die ersten Termine frei.

Nach Bayern startet am 1. September auch Baden-Württemberg mit den Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus. Doch wie bereits zum Anfang der Impfkampagne in Deutschland gibt es auch bei den Impf-Boostern strenge Voraussetzungen, um diese zu erhalten.

Das gilt auch im KIZ Öhringen, dort können bereits Termine für die Auffrischimpfungen gebucht werden. Geimpft wird dort ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech. „Die ersten Termine hierfür können zwischen dem 1. und 5. September jeweils von 8 bis 18 Uhr stattfinden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts des Hohenlohekreises.

Auffrischungsimpfung im Hohenlohekreis: Wer bekommt Termine?

Aus dem Gesundheitsministerium hieß es in der vergangenen Woche zudem, dass es zunächst das Ziel sei, vorrangig Menschen zu schützen, bei denen der Impfschutz mit hoher Wahrscheinlichkeit schneller wieder nachlässt als bei anderen. „Nach den bisherigen Erkenntnissen der Wissenschaft sind das insbesondere die genannten Risikogruppen“, betonte ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Entsprechend sind im Hohenlohekreis die folgenden Personengruppen berechtigt eine Auffrischungsimpfung zu erhalten, sofern die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt:

  • Menschen über 80 Jahre
  • Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort leben
  • Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden
  • Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie
  • Personen, die ausschließlich Vektorviren-Impfstoffe von AstraZeneca bzw. die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten haben
  • Beschäftigte wie etwa Pflegekräfte, die in den genannten Einrichtungen, ambulanten Pflege- oder Betreuungsdiensten sowie in medizinischen Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen arbeiten nach individuellem Wunsch und entsprechender ärztlicher Aufklärung

Auffrischungsimpfung im Hohenlohekreis: Termine sollen regulär gebucht werden

Wer seine Impfung gegen das Coronavirus auffrischen lassen darf und auch will, wird gebeten, den Termin regulär über das Terminsystem zu buchen. Also über die Telefonnummer 116 117 (ohne Vorwahl, kostenlos, Montag bis Sonntag von 8 bis 22 Uhr) oder im Internet unter https://www.impfterminservice.de/impftermine

Wie bei der ersten Impfung wird auch bei der Auffrischungsimpfung automatisch ein zweiter Termin generiert, dieser kann jedoch ignoriert werden. „Das offene Impfangebot besteht zudem weiter, solange der Vorrat reicht“, heißt es aus dem Landratsamt des Hohenlohekreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema