Werbung von Audi 

Heftige Kritik an Audi-Werbung – Autobauer entschuldigt sich nach Shitstorm

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Auf Twitter hat Audi ein Familienauto bewerben wollen. Die Reaktion kam prompt: Für die Werbung kassierte der Autobauer einen Shitstorm. Jetzt entschuldigt sich Audi.

  • Auf Twitter wollte Audi Werbung für den RS 4 Avant als Familienwagen machen.
  • Mit 450 PS und großer Front kann der Wagen aber auch zur Gefahr werden. 
  • Genau aus diesem Grund hat Audi für die Werbung jetzt heftige Kritik einstecken müssen.

Audi: Heftige Kritik an Werbung – Autobauer entschuldigt sich nach Shitstorm

Der Autobauer Audi hat für eine Werbung auf Twitter einen heftigen Shitstorm kassiert. Konkret geht es um ein Foto auf dem offiziellen Account, das den Audi RS 4 Avant bewerben soll. Darauf ist zum einen das rote Auto zu sehen, zum anderen ein kleines Mädchen mit Sommerkleid und Sonnenbrille, das sich an den Kühlergrill lehnt und eine Banane isst. 

Zu dem Foto schreiben die Verantwortlichen bei Audi: "Lets your heart beat faster – in every aspect". Die Reaktionen der Twitter-Community folgen umgehend – aber größtenteils nicht so, wie sich Audi das vermutlich erhofft hatte. Anstatt das Auto als Familienwagen zu feiern, gibt es große Kritik für die dargestellte Szene auf dem Werbefoto

Audi: Kritik für Werbung mit Kleinkind wegen potenzieller Gefahr

Größtenteils kritisieren die Nutzer, dass ein Fahrer das Mädchen vor dem Audi gar nicht im Blickfeld hätte – und welche Gefahr von einer solchen Situation ausgehe. "Ihr spinnt wohl? Bei der Menge an Verkehrstoten stellt ihr ein kleines Kind vor ein riesig hohes Auto, dass der Fahrer vor lauter Auto das Kind gar nicht sehen kann? Ist die Werbung zum Totfahren für Kinder?", schreibt ein Nutzer. 

Viele schließen sich seiner Meinung an und fügen unter dem Tweet mit der Audi-Werbung hinzu: "Ja, mein Herz schlägt höher. Mein Blutdruck steigt." Auch TV-Moderator Micky Beisenherz meldet sich zu Wort: "Kleines Kind vor Kühlergrill von riesigem Auto – da juchzt der Zeitgeist vor Euphorie." 

Audi: Geteilte Meinungen auf Twitter zur Werbung mit Kleinkind

Aber nicht nur aufgrund der potenziellen Gefahr für Kinder und andere Verkehrsteilnehmer hagelt es Kritik für Audi, wie 24auto.de berichtet. Auch wegen der die Darstellung des kleinen Mädchens gibt es zahlreiche negative Kommentare: "Mädchen im Vorschulalter in Lolitaoptik vor glänzend roter Prollkiste?!", ist unter dem Bild beispielsweise zu lesen. 

Einige Nutzer hingegen – aber diese sind generell in der Unterzahl – finden die Kritik an der Audi-Werbung völlig überzogen. "Für mich geht die Werbung in die Richtung, dass der AudiRS4 ein Familienauto ist und genau wie die eigene Tochter das Herz schneller schlagen lässt", erklärt einer seine Sicht auf das Werbefoto. 

Das ist wohl auch die Intention, die Audi bei der Veröffentlichung dieser Werbung hatte. Der Audi RS 4 Avant wird auf der Produktseite als Sportwagen mit 450 PS mit der Funktionalität eines Familienfahrzeugs beworben – als das "ideale Fahrzeug für progressive Familien". 

In Neckarsulm ist derzeit Betriebsruhe angesagt. Dafür sorgt ein Tweet von Audi für großes Aufsehen. (Symbolbild)

Audi: Autobauer entschuldigt sich öffentlich für Werbung mit Kleinkind

Der Autobauer hat mittlerweile auf die heftige Kritik reagiert und sich öffentlich entschuldigt. Der RS 4 Avant sei ein Familienauto, das über 30 Fahrerassistenzsysteme einschließlich eines Notbremsassistenten verfüge. Mit dem Bild wollte man darstellen, dass es selbst für die verletzlichsten Verkehrsteilnehmer möglich sei, sich entspannt zurückzulehnen und auf die RS-Technlogie zu verlassen, teilte Audi auf echo24.de-Nachfrage mit. Das sei ein Fehler gewesen. Aber nicht nur der Konzern selbst macht gerade von sich Reden. Laut einer Auswertung von Versicherungsdaten sind Audi-Fahrer die größten Verkehrssünder und sammeln die meisten Punkte in Flensburg. 

Außerdem entschuldigte sich Audi für das "unsensible Bild" des Kleinkinds und versicherte, es nicht mehr verwenden zu wollen. Intern werde man prüfen, wie diese Kampagne entstanden sei und ob hier Kontrollmechanismen versagt hätten. 

Schlechte Werbung kann Audi derzeit nicht gebrauchen, erst bei der Hauptversammlung in der vergangenen Woche wurde deutlich, mit welchem Millionen-Verlust der Autobauer zu kämpfen hat. In Neckarsulm stehen im August derweil bei Audi die Bänder still. Und auch der Diesel-Skandal bei Audi schlägt weitere Wellen. Jetzt wird gegen vier weitere frühere Mitarbeiter Anklage erhoben – einer davon aus Neckarsulm

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema