Droht den Beschäftigten wieder Kurzarbeit?

Audi Neckarsulm: Produktion läuft seit heute wieder, aber...

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Bei Audi in Neckarsulm laufen die Bänder nach der Sommerpause wieder in vollem Gange. Droht den Beschäftigten aber bald wieder Kurzarbeit?

  • Audi stellte bis Ende August die Produktion in Neckarsulm für mehrere Wochen ein.
  • Seit diesem Montag laufen die Bänder wieder auf vollen Touren.
  • Unsichere Zukunftsperspektive beim Auto-Hersteller - auch wegen des Coronavirus.

Audi Neckarsulm: Produktion läuft nach Ferien wieder - erneut Kurzarbeit?

Update 31. August: Es geht wieder los! Am heutigen Montag enden bei Audi in Neckarsulm die dreiwöchigen Sommerferien. Und das Gute ist: Die Auto-Produktion läuft wieder. Und zwar in allen Bereichen.

Wie der SWR berichtet, starteten die Vorbereitungen im Karosseriebau-Bereich und in der Lackiererei bereits in der vergangenen Woche. Die Auto-Produktion bei Audi laufe seit dem Coronavirus-bedingten Lockdown wieder auf stabilem Niveau. Allerdings bleibe die wirtschaftliche Perspektive bei Audi in Bezug auf die Zukunft unsicher: Schließlich sei nicht klar, ob es in den kommenden Monaten zu einer zweiten Coronavirus-Welle kommt, die sich entsprechend auf die Nachfrage und das Produktionsniveau bei Auto-Hersteller auswirken kann. Weitere Kurzarbeit sei bei Audi in Neckarsulm derzeit allerdings nicht geplant. Aktuell läuft am Landgericht Offenburg ein Verfahren gegen Audi. Dabei geht es um möglich Abgas-Manipulationen.

Audi Neckarsulm: Produktionsstopp - Darum stehen die Bänder erneut still!

Erstmeldung, 27. Juli: In wenigen Tagen beginnen in Baden-Württemberg die Sommerferien. Für viele Schüler ist das - auch mit Corona - die wohl schönste Zeit im Jahr! Sechs Wochen lang Erholung von den chaotischen letzten sechs Monaten, können die meisten jetzt wohl auch gut gebrauchen!

Doch die Schüler sind nicht die einzigen, für die es bald heißt: Ab in die Ferien! Auch bei Audi in Neckarsulm kehrt während der Sommerferien für einige Wochen Ruhe ein. Zwischen dem 10. und 28. August ist am Standort in Neckarsulm Betriebsruhe angesagt.

Audi Neckarsulm: Betriebsferien im August - Keine Produktion

"In diesem Zeitraum findet am Standort keine Produktion statt", erklärt ein Audi-Sprecher auf Anfrage von echo24.de. Damit folgt das Audi-Werk in Neckarsulm dem Stammwerk in Ingolstadt, das bereits ab dem 1. August die Produktion einstellt.

Während der Betriebsruhe rollen in Neckarsulm keine Autos vom Band.

Je nach Produktionslinie dauert die Betriebsruhe dort laut Ingolstadt-Today.de entweder bis zum 24. August oder zum 31. August. Doch die Betriebsruhe bezieht sich lediglich auf die Produktion, denn die Zeit in der die Bänder stillstehen wird von Audi sowohl in Neckarsulm, als auch in Ingolstadt sinnvoll genutzt.

Audi Neckarsulm: Verlängert Audi die Kurzarbeit erneut?

"In der Regel nutzen wir die Betriebsruhe für Umbaumaßnahmen in der Produktion", sagt der Audi-Sprecher. Ein Beispiel für solche Umbaumaßnahmen ist das sogenannte USB-Projekt, mit dem die Produktionslinien alle aktuellen und zukünftige Modelle - nach einer Umrüstung - fertigen können. Diese Umrüstung soll während der Betriebsferien im Audi-Stammwerk in Ingolstadt abgeschlossen werden. 

Während in Ingolstadt die Kurzarbeit zusammen mit den Betriebsferien bereits verlängert wurde, steht eine Entscheidung für das Audi-Werk in Neckarsulm noch aus. Diese soll aber in Kürze getroffen werden. Aktuell endet diese am 31. Juli. Am selben Tag findet zudem Audis Hauptversammlung statt, auf der Volkswagen die letzten Anteile übernehmen will. Deshalb wurde Audi bewertet, mit einem überraschenden Ergebnis.

Während die Bänder still stehen, hat Audi aber auch mit Kritik zu kämpfen: Nach einer Werbung mit einem Kleinkind hagelte es heftige Reaktionen. Die Folge: Audi entschuldigte sich öffentlich. Und auch der Diesel-Skandal schlägt weitere Wellen: Jetzt wird gegen vier weitere frühere Audi-Mitarbeiter Anklage erhoben – einer davon aus Neckarsulm. Aber nicht nur der Konzern selbst macht von sich reden. Nach einer Auswertung von Versicherungsdaten kam ein Vergleichsportal zu einem eher unrühmlichen Ergebnis. Demnach seien Audi-Fahrer die größten Verkehrssünder und sammeln die meisten Punkte in Flensburg.

Rubriklistenbild: © Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema