9.500 Stellen sollen abgebaut werden 

Audi stellt neues Programm für Mitarbeiter vor: 9.500 Stellen sollen abgebaut werden

Der Stellenabbau erfolgt zeitweise bis zum Jahr 2025.
+
Der Stellenabbau erfolgt zeitweise bis zum Jahr 2025.
  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Audi will bis zum Jahr 2025 etwa 9.500 Arbeitsplätze sozialverträglich abbauen. Betroffen sind die deutschen Standorte Neckarsulm und Ingolstadt. 

  • Audi AG will 9.500 Arbeitsplätze an den Standorten Neckarsulm und Ingolstadt sozialverträglich abbauen. 
  • Stellenabbau erfolgt bis zum Jahr 2025. 
  • Allerdings gibt es eine Beschäftigungsgarantie bis Ende 2029 für die Audi-Mitarbeiten an deutschen Standorten. 

Audi Neckarsulm/Ingolstadt: 9.500 Stellen sollen abgebaut werden

Das Audi-Unternehmen will bis zum Jahr 2025 etwa 9.500 Stellen an den Standorten in Neckarsulm und Ingolstadt sozialverträglich abbauen. Gleichzeitig möchte Audi aber bis zu 2.000 neue Zukunftsarbeitsplätze schaffen. Dabei handelt es sich um Arbeitsplätze in den Bereichen wie zum Beispiel Elektromobilität und Digitalisierung

Bei der Besetzung von künftigen Arbeitsplätzen gilt der Grundsatz: Intern vor extern. Denn bei Audi gilt eine Beschäftigungsgarantie bis Ende 2029 für die Audi-Mitarbeiter an den Standorten Neckarsulm und Ingolstadt. 

Arbeitsplatzsicherung bis 2029 für Audi-Mitarbeiter - Recht auf Qualifizierung

Was bedeutet das für die Audi-Mitarbeiter genau? Das heißt: Jeder Mitarbeiter, dessen Arbeitsplatz abgebaut wird, hat ein Recht auf Qualifizierung - und Audi schafft die Rahmenbedingungen dafür. Im Klartext heißt das: Wenn ein Arbeitsplatz bei Audi in einer bestimmten Abteilung wegfällt, versucht das Unternehmen einen neuen Arbeitsplatz zu schaffen und den betroffenen Audi-Mitarbeiten für den neuen Platz zu schulen. 

Dafür ist die Audi AG bereit tief in die Tasche zu greifen. "Das Unternehmen stellt ein jährliches Weiterbildungsbudget von 80 Millionen Euro zur Verfügung", sagt ein Audi-Sprecher auf Nachfrage von echo24.de.

Audi Neckarsulm/Ingolstadt: Unternehmen leitet neues "Vorruhestandsprogramm" in die Wege 

Außerdem rechnet das Unternehmen "entlang der demografischen Linie" bei dem geplanten Stellenabbau. Das bedeutet, dass die Arbeitsplätze von Menschen, die in den Ruhestand gehen, einfach NICHT neu besetzt werden. 

Seit dem 25. Februar hat der Audi-Konzern ein neues Programm vorgestellt. Es geht um das sogenannte "Vorruhestandsprogramm für Tarifmitarbeiter bei Audi". Dieses Programm bezieht sich auf die Tarifmitarbeiter, die zwischen dem 2. Juli 1957 und dem 31. Dezember 1961 geboren sind. Zusätzlich wurde das Geburtsjahr 1962 in das Programm aufgenommen. Die im Jahr 1962 geborene Audi-Mitarbeiten können das Programm aber nur unter Berücksichtigung bestimmter Voraussetzungen nutzen. Welche Voraussetzungen sind das? 

Neues Programm bei Audi: Informationsveranstaltung für Mitarbeiter geplant

Ab März will Audi für die entsprechenden Mitarbeiter mehrere Informationsveranstaltungen zum Thema "Vorruhestandsprogramm" anbieten. Dort werden auch die "bestimmten Voraussetzungen" detailliert erklärt. 

"Mit diesem Angebot wollen wir unseren langjährigen und treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihr Engagement für die Vier Ringe danken. Es bietet ihnen die attraktive Möglichkeit, früher aus dem Berufsleben auszusteigen", so Personalvorstand Wendelin Göbel in einer Pressemitteilung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema