Astronaut aus Künzelsau

Sechs Dinge, die ihr GARANTIERT noch nicht über Astro-Alex wusstet...

+
Unser Welt(-raum)-Meister im All: Alexander Gerst aus Künzelsau.
  • schließen

Derzeit befindet sich Astronaut Alexander Gerst wieder im All. Wir verraten euch, wie der Künzelsauer privat tickt.  

1. Astro-Alex: Seine Ex-Freundin war seine Trainerin

In der Vergangenheit hat Alexander Gerst oft und gerne über seine Freundinnen gesprochen. Doch seit der Trennung von Ex-Freundin Laura Winterling (Lesen Sie hier mehr) hält er sich bei Fragen nach seinem Beziehungsstatus bedeckt.  Kennengelernt hatte sich das Ex-Paar, als Alex 2009 bis 2010 die Astronauten-Ausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (kurz: ESA) durchlief. Winterling, die ebenfalls Physikerin ist, war damals seine Trainerin. Ob Astro-Alex derzeit Single ist oder eine Partnerin hat, ist nicht bekannt. 

2. So viel verdient man als führender Angestellter

Ein astronomisches Gehalt soll Astronaut Alexander Gerst für seinen Ausflug ins All angeblich nicht bekommen. Auch wenn er nicht über sein Gehalt spricht, gibt es bei der ESA aber feste Gehaltstabellen, nach denen  führende Angestellte rund 9.000 Euro pro Monat plus Zulagen erhalten würden. Aber ein Trip ins All ist eh unbezahlbar. 

3. Diese persönlichen Gegenstände nimmt Astro-Alex mit 

Beim letzten Mal habe er sich wahnsinnig viele Gedanken darüber gemacht: "Diese anderthalb Kilo, ich habe da sehr viel Signifikanz reininterpretiert, weil ich gedacht habe, es wird bestimmt Momente geben, wo ich da oben sitze und Heimweh habe. Aber ehrlich gesagt, ich habe gemerkt, ich brauche da oben überhaupt nichts." Alles, was man logistisch brauche, also Essen, Klamotten und so weiter, habe man, sagt Gerst. "Was mir wichtig ist, sind Fotos von Freunden, von meiner Familie, ein paar Andenken, die ich in meiner Kabine aufhängen kann. Zudem sind die Kommunikationsmöglichkeiten da oben sehr gut. Ich kann meine Familie jeden Tag auf dem Handy anrufen."

4. Astro-Alex ist ein begnadeter Komiker

Seine internationalen Kollegen sind immer ganz verdutzt, wenn sie den "funny German" zum ersten Mal treffen. Humor und deutsch? Das sei nicht gerade typisch, sagen sie. Dabei muss man sich einfach nur mal die Twitter-Sprüche von Astro-Alex ansehen. Die sind schon richtig komisch. So schrieb er während seines letzten Weltraum-Aufenthalts schon mal: "Gerade eben 16.300 Kilometer auf dem Laufband hinter mich gebracht." Oder: "In zwei Wochen fliegen wir zurück zur Erde. Ich werde die Rückwärtssalto beim Zähneputzen vermissen."

5. Sein größter Traum

Auch wenn Alexander Gerst nun Commander auf der ISS-Raumstation ist, hat er sich den größten Traum noch nicht erfüllt. "Ich freue mich darauf, mit meiner Partnerin durch den Himalaja zu wandern", erklärt er. "An Träumen hat es mir noch nie gemangelt. Nur dadurch, dass ich jetzt einen Teil meiner Träume realisieren konnte, sind die anderen nicht weniger geworden. Also ich finde es nach wie vor total spannend zu reisen, mir wieder mal ein paar Vulkane anzuschauen, vielleicht noch mal in die Antarktis zu gehen."

6. Das vermisst Astro-Alex im All

"Das Baden im See. Das Grillen auf der Dachterrasse von Freunden. Das Joggen im Sommerregen. Auch ganz einfache, selbstverständliche Dinge wie den Geruch von Wald, das Rascheln von Gras", sagt Astro-Alex, der jetzt 188 Tage auf diese Dinge verzichten muss.

Auch interessant

Kinderfoto veröffentlicht: So süß sah Astro-Alex früher mal aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare