"Hallo Alex"-Rufe im Zentrum von Künzelsau

Live dabei: Astro-Alex telefoniert nach Hause

+
Der Platz vor dem Künzelsauer Rathaus ist bei der Live-Übertragung zu Alexander Gerst prall gefüllt.
  • schließen

Als Alexander Gerst das Wort an die Daheimgebliebenen richtet, kennt der Jubel keine Grenzen mehr.

"Hallo Hohenlohe! Hallo Künzelsau!" - für gut 20 Minuten hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst heute in seiner Heimatstadt "vorbeigeschaut". Mehrere hundert Menschen verfolgten auf einer Leinwand vor dem Alten Rathaus den Live-Call mit dem berühmtesten Sohn der 15.000-Einwohner-Stadt, der seit zwei Monaten zum zweiten Mal in der Internationalen Raumstation ISS um die Erde rast. Ein zufrieden dreinblickender Gerst schwebte riesengroß und grinsend quer über der Leinwand, Bild und Ton waren zwar fünf bis sechs Sekunden verzögert, aber so klar, als würde er neben einem stehen, oder schweben.

Bildershow: Alexander Gerst spricht mit Künzelsau

Mit Papptafeln schickten die Künzelsauer den Gruß "Hallo Alex!" in großen roten Lettern zurück in den erdnahen Orbit. Allerdings wird Gerst die Botschaften erst in einigen Tagen per Foto und Video erhalten, wie Mitarbeiter der europäischen Weltraumbehörde ESA erklärten. Im Gegensatz zu den Zuschauern in Künzelsau, die ihren "Astro-Alex" sehen und hören konnten, bekam Gerst nämlich nur etwas zu hören. Unter dem Jubel der Menschen auf der Hauptstraße zeigte Gerst, was er aus seiner Heimat mit ins All genommen hat: eine Versteinerung aus dem nahen Kochertal.

Mehr zum Thema

Highlight in Künzelsau: Live-Video mit Astro-Alex

Astro-Alex an Bord: So seht ihr die ISS mit bloßem Auge

Erde an Astro-Alex: Schüler chatten mit der ISS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare