Unglaubliche Geschichte

Vorfall auf A81: Mann riskiert sein Leben – „kürzester Weg nach Hause“

Autos fahren über die Autobahn.
+
Fahrradfahrer mit lebensgefährlicher Aktion auf A81 – „kürzester Weg nach Hause“ (Symbolbild)
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Am Sonntagabend (10. Oktober) kam es zu einem unfassbaren Vorfall auf der Autobahn. Ein Mann befuhr die A81 mit einem Fahrrad.

Ein unglaublicher Vorfall ereignete sich auf der Autobahn 81 bei Hardthausen am Kocher. Am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr wurde der Polizei ein Mann auf einem Fahrrad auf der A81 gemeldet. Was ist genau passiert? Und was war der Grund für die Fahrradtour auf der Autobahn?

Unfassbarer Vorfall auf A81: Mann riskiert Leben und zeigt sich uneinsichtig

Weil es „der kürzeste Weg nach Hause“ gewesen sei, hat ein Fahrradfahrer am Sonntagabend die Autobahn 81 bei Hardthausen am Kocher befahren. Gegen 19.30 Uhr hatten mehrere Autofahrer die Polizei verständigt, weil sich der Mann mit seinem Fahrrad auf dem Seitenstreifen der Autobahn befand. Außerdem war sein Gefährt unzureichend beleuchtet, wie die Polizei mitteilte.

Nachdem die Polizei alarmiert wurde, traf die Streifenwagenbesatzung den dunkel gekleideten 31-Jährigen in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Möckmühl und Neuenstadt an. Bei dem Gespräch mit den Polizeibeamten zeigte sich der Radfahrer jedoch uneinsichtig und brachte einen unglaublichen Grund für die Fahrt auf der A81 hervor.

Mit Fahrrad auf A81: Mann riskiert Leben – „der kürzeste Weg nach Hause“

Die Nutzung der Autobahn 81, erklärte der Fahrradfahrer, sei der „kürzeste Weg“ zu seinem Zuhause. Nach dieser unfassbaren Erklärung brachten zwei Streifenwagenbesatzungen den 31-Jährigen und sein Fahrrad von der Autobahn. Der Mann muss nun mit einer Anzeige und entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Am vergangenen Wochenenden passierte aber nicht nur dieses unfassbare Ereignis. Wie echo24.de berichtet, verloren gleich zwei junge Männer ihr Leben. Am Sonntagabend kam es in Stuttgart-Feuerbach zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 22-jähriger Mann getötet wurde. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Außerdem verunglückte ein 22-Jähriger tödlich bei einem Autounfall in der Nacht zum Samstag in Kirchardt. Ausgerechnet in einer 30er-Zone hat er die Kontrolle über seine Sportlimousine verloren und krachte in eine Hauswand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema