Wenigstens nicht im Berufsverkehr

A6 bei Heilbronn bis Sonntag gesperrt: Hier müsst ihr mehr Zeit einplanen

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen

Die Autobahn A6 wird zwischen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau am Wochenende gesperrt. Ein Detail ist besonders wichtig für Autofahrer.

  • Sechsspuriger Ausbau der Autobahn A6 erfordert mehrere Baustellen.
  • Von Freitag, 24. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, ist eine Sperrung erforderlich.
  • Diese erstreckt sich zwischen den Anschlussstellen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau 

Gerade jetzt, wenn es auf die Sommerferien und die Urlaubszeit zugeht, müssen Autofahrer besonders viel Geduld mitbringen. Am kommenden Wochenende wird von Freitag, 24. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, die Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau voll gesperrt. Grund ist die Demontage des Traggerüsts für die neue Brücke über die Autobahn bei Heilbronn-Biberach.

A6/Heilbronn: Vollsperrung ab heute! Hier müsst ihr mehr Zeit einplanen

Erfreulich für Autofahrer: Die Vollsperrung der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau zwischen dem 24. und 26. Juli erfolgt lediglich nachts in zwei Zeitfenstern. Wie die Projektgesellschaft ViA6West mitteilt, wird die Sperrung bewusst in der verkehrsarmen Zeit durchgeführt, um die Beeinträchtigungen für den Verkehr möglichst gering zu halten.

Am Freitag, 24. Juli, ist die Autobahn A6 ab 22.30 Uhr in den beiden Fahrtrichtungen nach Mannheim und nach Nürnberg bis Samstag, 25. Juli, 8 Uhr voll gesperrt. Am Samstag, 25. Juli, beginnt die zweite Vollsperrung um 20.30 Uhr und dauert bis Sonntag, 26. Juli, 6 Uhr. Autofahrer, die entweder in Richtung Mannheim oder in Richtung Nürnberg unterwegs sind, sollten die Vollsperrung möglichst weiträumig umfahren. Ortskundige liegen hierbei im Vorteil.

Vollsperrung auf der A6 bei Heilbronn: Das sind die besten Umleitungen

Dafür empfiehlt ViA6West folgende Umleitungen:

  • Umleitungsempfehlung Richtung Mannheim: An der Anschlussstelle Heilbronn/Untereisesheim sollten Autofahrer die A6 verlassen und der U62 folgen.
  • Umleitungsempfehlung Richtung Nürnberg: An der Anschlussstelle Bad Rappenau sollen Autofahrer von der A6 ausfahren und der U65 folgen.

Sperrungen in der Region Heilbronn: Nicht nur Autobahn A6, sondern auch B293

Zeitgleich zur Vollsperrung auf der Autobahn A6 finden auf der B293 zwischen Leingarten und Heilbronn-Böckingen Sanierungsarbeiten statt, weshalb der Verkehr hier ebenfalls wenige hundert Meter auf die Bedarfsumleitungsstrecke der A6 umgeleitet wird. Jedoch erfolgt die Vollsperrung der Autobahn A6 am vierten Juli-Wochenende nur nachts, in den zuvor erwähnten Zeitfenstern. 

Die Umleitungsstrecke führt überörtlich über die L1105 nach Heilbronn-Kirchhausen auf die B39 nach Heilbronn-Frankenbach und über Heilbronn-Böckingen wieder auf die B293 - und umgekehrt. Der Berufsverkehr auf der B293 ist wegen den nächtlichen Sperrzeiten der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau glücklicherweise nicht betroffen.

Ausbau der A6: Immer wieder Sperrungen für Bauarbeiten notwendig

Hintergrund der temporären Vollsperrung auf der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Heilbronn/Untereisesheim und Bad Rappenau: Für den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und dem Weinsberger Kreuz sind zahlreiche Ersatzneubauten notwendig. Allein 36 Brückenbauwerke müssen bis 2022 ersetzt und erneuert werden. Sie stammen noch aus der Zeit des Autobahnbaus zwischen 1964 und 1968 und haben demnächst ihre theoretische Nutzungsdauer erreicht.

Derzeit behindern viele Baustellen in der Region den Verkehrsfluss.

Zum Auftrag der ViA6West gehört es, diese Bauten auf der Autobahn A6 zu ersetzen. Auch die Brücke über die Autobahn bei Heilbronn-Biberach ist erneuert worden. Unmittelbar daneben wurde eine Behelfsbrücke erstellt, damit der Verkehr zwischen den Heilbronner Stadtteilen Heilbronn-Biberach und Heilbronn-Kirchhausen ungehindert über die Kreisstraße 9558 fahren kann. Das Traggerüst war für die Betonschalung der neuen Brücke erforderlich - und dieses wird am kommenden Sperrwochenende abgebaut.

Rubriklistenbild: © Steffan Maurhoff

Das könnte Sie auch interessieren