Straßensperre stoppt Auto

Wilde Verfolgung auf der A6 und A81 - Auto ignoriert Polizei!

+
Symbolbild
  • schließen

Ein junger Autofahrer ist auf der A6 und A81 vor der Polizei geflüchtet. Erst eine Straßensperre konnte ihn stoppen.

○ Auto mit beschädigtem Heck und ohne Kennzeichen auf der A6 unterwegs.
○ Polizei will Auto stoppen, aber der Fahrer gibt Gas.
○ Verfolgungsjagd quer über die A6 und A81.

Aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten in der Nacht zum Sonntag einen VW New Beetle mit beschädigtem Heck aber ohne Kennzeichen auf der A6. Hoppla, was war da denn los? 

Wilde Verfolgung auf der A6 und A81 - Auto ignoriert Polizei!

Die Verkehrspolizei Weinsberg konnte das Fahrzeug auf Höhe der Anschlussstelle Untereisesheim ausmachen und dem Wagen bis durchs Weinsberger Kreuz folgen. Die Beamten forderten den Fahrer auf, die Autobahn an der Abfahrt Ellhofen zu verlassen, aber: Anstatt anzuhalten, gab der Mann nochmal richtig Gas! Mit einer konstanten Geschwindigkeit von etwa 200 km/h flüchtete der VW-Fahrer über die Autobahn und ignorierte dabei jegliche Hinweissignale der verfolgenden Beamten. 

Polizei kann Raser durch Straßensperre aufhalten

An der Anschlussstelle Mundelsheim verließ der Raser dann die A81 und raste weiter in Richtung Großbottwar. Erst als ihm durch eine Straßensperre der Polizei kurz vor dem Ortseingang der Weg versperrt wurde, stoppte der 25-Jährige sein Fahrzeug. Der Grund für die Flucht schien indes simpel, der Mann hatte keinen Führerschein dabei, dafür aber mehr als ein Gramm Cannabis. 

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die von der Fahrweise des Mannes gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich unter der Nummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg zu melden.

Verfolgungsjagd in Backnang und Stau auf der A6

Eine Verfolgungsjagd gibt es auch in Backnang und der Umgebung, denn: Dort ist ein Bankräuber auf der Flucht. 

Und auf der A6 sorgte eine Unfall für einen langen Stau. Gleich vier Autos waren im Baustellenbereich bei Sinsheim in den Unfall verwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare