"Wie ein Irrer"

Verfolgungsjagd auf A6 und A81: Mehrere Polizisten verletzt 

+
Mehrere Steifenwagen verfolgten in den frühen Morgenstunden einen Citroen auf der A6 und A81.
  • schließen

Auf der A6 und der A81 lieferten sich Polizeibeamte aus Heilbronn, Mannheim und Ludwigsburg eine Verfolgungsjagd. Die A6 musste zeitweise gesperrt werden. 

  • In den frühen Morgenstunden verfolgte die Polizei auf der A6 und der A81 einen Citroën Berlingo aus den Niederlanden.
  • Beamte aus Heilbronn, Ludwigsburg und Mannheim waren an der Verfolgungsjagd beteiligt.
  • Die A6 war zeitweise gesperrt.

Was Beamte der Polizeipräsidien Ludwigsburg, Heilbronn und Mannheim in den frühen Morgenstunden erlebten erinnert etwas an die bekannte Videospielreihe Need for Speed. Kurz vor 6.30 Uhr  erhielt die Polizei zahlreiche Meldungen über einen Pkw im Bereich Zuffenhausen, der "wie ein Irrer" auf derA81 in Richtung Heilbronn rast.  

Als wäre es nicht genug, das der Citroen Berlingo viel zu schnell fuhr, war auch das Licht an dem Wagen mitniederländischem Nummernschild ausgeschaltet. Zudem nutze der zunächst unbekannte Fahrer den Standstreifen zum Überholen.

Verfolgungsjagd auf A6/A81: Mann flüchtet vor Polizei

Die Polizei nahm sofort mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung des Berlingos auf. Am Weinsberger Kreuz verlagerte sich die Verfolgungsjagd auf die A6.  Der Flüchtende fuhr weiter in Richtung Mannheim und konnte erst zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch durch zwei Streifen der Verkehrspolizei Weinsberg und des Polizeireviers Neckarsulm gestoppt werden. Daraufhin stellte der Flüchtende seinen Wagen quer zur Fahrbahn, weswegen die A6 zeitweise gesperrt war.

Doch der 33-Jährige aus den Niederlanden dachte noch immer nicht daran aufzugeben. Als die Beamten versuchten ihn festzunehmen, währte sich der Niederländer heftigst und verletzte dabei vier Beamte. Den Polizisten gelang es schließlich den Mann zu überwältigen und festzunehmen. Der 33-Jährige wurde dabei leicht verletzt. 

Verfolgungsjagd auf A6/A81: Motiv unbekannt

Doch warum kam es überhaupt zu dieser Verfolgungsjagd? Das weiß auch die Polizei derzeit noch nicht genau. Möglicherweise stand der Fahrer - der bereits als Drogenkonsument bekannt ist - unter Drogeneinfluss. Die Ermittlungen der Polizeipräsidien in Ludwigsburg, Heilbronn und Mannheim dauern an.

Nicht die erste Verfolgungsjagd in Heilbronn und der Region

Erst im Dezember flüchtete ein 25-Jähriger auf der A6 und A81 vor der Polizei und konnte erst durch eine Straßensperre gestoppt werden. Auch in Tauberbischofsheim flüchtete ein angetrunkener 25-Jähriger vor der Polizei - ebenfalls vergeblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare