Sperrung und Rückstau

A5-Unfall mit Löwenbaby: Geflohener Greifvogel wieder eingefangen – dank dieses Tricks

  • Anna-Maureen Bremer
    vonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Auf der A5 ereignet sich ein Unfall, in den auch ein Löwenbaby und ein Greifvogel verwickelt sind. Personen werden verletzt. Der Vogel fliegt davon, kann aber mit einem Trick wieder eingefangen werden.

  • Bei einem Unfall auf der A5 Richtung Karlsruhe am Kreuz Walldorf wurden mehrere Personen verletzt.
  • Ein Löwenbaby und andere Tiere waren in den Unfall verwickelt.
  • Ein entflohener Greifvogel kann nur mit einem Trick wieder eingefangen werden

A5-Unfall mit Löwenbaby geflohener Greifvogel mit Trick wieder eingefangen

Update, 10. September: Der Vogel, der zusammen mit einem Löwenbaby bei einem Auffahrunfall auf der A5 entdeckt wurde und davon flog, ist eineinhalb Tage später bei Waghäusel eingefangen worden. In der Nacht zum Donnerstag wurde das Tier in einem Wald im Kreis Karlsruhe entdeckt, wie ein Sprecher der Berufstierrettung mitteilte.

Wie die dpa mitteilt, wurde das Tier mithilfe der sogenannten Wassertechnik eingefangen. Dabei seien die Flügel des Vogels mit Wasser benetzt worden, sodass er kurzfristig nicht mehr fliegen und eingefangen werden konnte. Das beschrieb auch die Berufstierrettung . Ob das Tier verletzt war, war zunächst nicht bekannt.

Nach einem schweren Auffahrunfall am Dienstag auf der Autobahn 5 bei Kronau (Kreis Karlsruhe) hatten Polizeibeamte aus einem der beteiligten Fahrzeuge ein Löwenjunges geborgen. Mehrere Zeugen hatten außerdem einen Vogel aus dem Anhänger fliegen sehen, den sie als tukanähnlich beschrieben.

Laut Ermittler soll es sich dabei um einen Nashornvogel handeln. Die Herkunft der Tiere war zunächst unklar. Das weiße Löwenbaby ist mittlerweile im Reptilienzoo Landau untergebracht und laut dessen Geschäftsführer quietschfidel.

Nach A5-Unfall: Gefundenes Löwenbaby erst sieben Wochen alt - illegaler Handel?

Update vom 9. September: Der gestrige Unfall auf der A5 am Walldorfer Kreuz beschäftigt die Polizei weiterhin. Das Unglück an sich: eigentlich schlimm genug, denn es wurden auch Personen verletzt. Kurios: Bei der Bergung der Fahrzeuge wurde in einer Kiste ein Löwenbaby gefunden. Auch Greifvögel waren in einem der Unfallfahrzeuge untergebracht. Aber wo kommen die Tiere her?

Wie die Bild berichtet, sei das Löwenbaby erst sieben Wochen alt und somit noch zu jung, um von seiner Mutter getrennt zu werden. Allerdings wachse der illegale Handle mit den Großkatzen zunehmend. Löwe per Bestellung? Rechtsanwalt Maximilian Endler (54) aus Mannheim wird im Bericht zitiert: „Man kann sich einen Löwen im Internet bestellen. Einfach skandalös!“

Löwenbaby auf der A5: Das Reptilium Landau nimmt die kleine auf

Zum A5-Unfall war die Berufstierrettung Rhein-Neckar gerufen worden. Ein Greifvogel, der geborgen werden sollte, flog wohl an der Unfallstelle davon. Die Tierretter brachten die kleine Löwin zum Reptilium Landau, wo sie nun liebevoll betreut und aufgepäppelt wird. „Die Löwin, die vorläufig auf den Namen Lea getauft wurde, sei gründlich durchgecheckt, geröntgt und mit einer Infusion versorgt worden“, das berichtet der SWR.

Wo die junge Raubkatze herkommt, ist noch immer unklar und Teil der polizeilichen Ermittlungen. Bekannt ist, dass auf dem Unfall-Transporter ein slowakisches Kennzeichen angebracht war. Wo es aber herkam oder hinwollte, müssen die Beamten noch aufdecken.

A5: Vollsperrung nach Unfall beim Walldorfer Kreuz Richtung Karlsruhe - Löwenbaby entdeckt 

Erstmeldung vom 8. September: Wegen eines Unfalls auf der A5 zwischen der Anschlussstelle Kronau (Kreis Karlsruhe) und dem Walldorfer Kreuz (Rhein-Neckar-Kreis) ist die Autobahn gesperrt. Wie die Polizei mitteilt, war ein Sprinter im Baustellenbereich in Richtung Karlsruhe einem Lkw aufgefahren und hatte sich dann gedreht. Das führte zum Zusammenstoß mit einem weiteren Transporter.

Wie der SWR berichtet, wurden vier Menschen bei dem Unfall verletzt. In einem der Unfall-Fahrzeuge waren außerdem mehrere Tiere. Von zwei Greifvögeln und sogar einem Löwenbaby ist die Rede. Ein Rettungshubschrauber war auf der A5 im Einsatz.

Schwere Unfälle sind in der Region derzeit wieder an der Tagesordnung. In Dörzbach endete ein Rollerunfall tödlich. Viel Aufmerksamkeit erfuhr auch der Unfall mit Ministerpräsident . Das darin verwickelte Kind (1) erlag ebenfalls seinen Verletzungen.

Rubriklistenbild: © Berufstierrettung Rhein Neckar

Das könnte Sie auch interessieren