Siegfried Rauch verstorben

Mein letztes Treffen mit dem "Traumschiff-Kapitän"

+
Von 1999 an war Rauch für 14 Jahre das Gesicht des "Traumschiffs".
  • schließen

In einem seiner letzten Interviews sprach Siegfried Rauch mit mir über den Tod.

Ich kann mich noch sehr gut an mein letztes Treffen mit Siegfried Rauch (†85) erinnern. Es war im vorletzten Herbst zur Feier der zehnten Staffel von "Der Bergdoktor" (ZDF) in Ellmau/Österreich. In der Serie spielte er Dr. Roman Melchinger, den väterlichen Freund von "Bergdoktor" Dr. Martin Gruber (gespielt von Hans Sigl). 

"Ich halte nicht viel vom Aufhören!"

Rauch machte einen topfitten Eindruck auf mich. Im Interview erwies er sich als schlagfertiger Gesprächspartner. Auf die Frage, ob er die nächsten zehn Staffeln vom "Bergdoktor" noch mitmachen wollen würde, antwortete er: "Ja, klar. Ich halte nicht viel vom Aufhören. Das ist gefährlich, weil man sonst abbaut und in unserem Beruf ist das sowieso nicht möglich. So lange man gut drauf ist und stehen kann, werde ich auch drehen..."

Und seine Filmbiografie ist wirklich beeindruckend. So stand er für weit mehr als als 500 Filme und Serien vor der Kamera. Vor allem als Kapitän Paulsen vom "Traumschiff" (ZDF) kennen und lieben ihn Millionen TV-Zuschauer.

Siegfried Rauch und Hans Sigl bei einer  Drehpause zur ZDF-Arztserie "Der Bergdoktor" in Ellmau in Tirol.

Ob er sich denn schon Gedanken an den Tod gemacht habe, wollte ich von Rauch wissen. Da schilderte er seine Begegnung mit dem berühmten Bergsteiger, Schauspieler und Schriftsteller Luis Trenker (†97). "Ich habe den Luis Trenker mal kennengelernt, da war der 93 Jahre alt. Also eigentlich ein alter Knabe, aber er wirkte noch viel fitter als ich. Da habe ich seine Managerin gefragt, wie er sich so fit halte. Sie erzählte mir dann, dass er jeden Abend in einer an deren Stadthalle auftritt, sich vor 1.500 Leute stellt, zwei Stunden redet und die Leute sich amüsieren. Mit 93 Jahren! Das macht einem Hoffnung", erzählte Rauch lachend.

"Gereist bin ich in meinem Leben genug!"

Ob er denn nicht noch ein bisschen Reisen wolle, war meine sehr naive Frage. Immerhin wird er auch für mich immer DER "Traumschiff"-Kapitän bleiben. "Gereist bin ich in meinem Leben schon genug", winkte Rauch lachend ab. "Ich war acht mal in Australien, sieben Mal in Neuseeland, fünf Mal in Südafrika und vier Mal in Samoa. Ich will nicht mehr reisen, sondern hierbleiben. Hier ist es am Schönsten!"

Von seinem Heimatort schwärmte er: "Untersöchering hat 200 Einwohner und 600 Kühe. Dort ist es wunderschön. Da fühle ich mich zu Hause. Dort sind wir alle wie eine große Familie." In Untersöchering bei München verunglückte Rauch am Wochenende, als er nach einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr eine Treppe herunterstürzte.

Im Herbst 2016 traf echo-Redaktionsleiter Thomas Kielhorn Siegfried Rauch zum Interview.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.