Was passiert mit seinem Mega-Vermögen?

Traumhochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle: Neues Detail zum Ehevertrag

+
Meghan Markle und Prinz Harry.

Prinz Harry ist sich offenbar sicher: Seine Ehe mit Meghan Markle wird ewig halten. Ein Detail in Sachen Ehevertrag dürfte am britischen Hof aber nicht jedem gefallen.

London - Die royale Traumhochzeit rückt immer näher: Prinz Harry und Meghan Markle wollen sich am 19. Mai das Ja-Wort geben und ihre Liebe für immer besiegeln. Dass sie für immer hält, davon sind sie offenbar fest überzeugt und verzichten deshalb auf einen Ehevertrag. Das behauptet zumindest die DailyMail

Ein Insider soll in Harrys Freundeskreis gehört haben, dass ein Ehevertrag nie in Frage kam. „Er ist sich sicher, dass seine Ehe auf ewig hält, deshalb gibt es keinen Grund, irgendetwas zu unterschreiben“, so ein Freund.

Alle Infos zur royalen Hochzeit, der TV-Übertragung und der Gästeliste lesen Sie hier.

Harry soll Vermögen von 34 Millionen Euro absichern

Harrys Berater sollen ihm aber dringend dazu geraten haben, sein Vermögen abzusichern. Dabei soll es sich um ungefähr 34 Millionen Euro handeln. Seine Verlobte soll durch ihre Schauspiel-Karriere um die vier Millionen Euro besitzen. Dass seine Berater ihm einen Vertrag ans Herz legen, könnte auch den Grund haben, dass Meghan Markle sich bereits nach zwei Jahren von ihrem ersten Ehemann, Trevor Engelson, scheiden hat lassen.

Bruder William und Vater Charles als Vorbilder

Eine britische Hobby-Wahrsagerin sieht für Meghans zweite Ehe jedenfalls auch schwarz. Sie soll schon die Verlobung vorausgesagt haben und meint sogar zu wissen, wann die beiden sich trennen werden.

Nichtsdestotrotz lässt der Prinz sich von seinem Vorhaben nicht abhalten. Auch sein Bruder Prinz William und sein Vater Prinz Charles ließen keine Verträge aufsetzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.