Die Sängerin kontert

Älteren Frauen mit ihrem Kleid die Show gestohlen? Lena Meyer-Landrut schießt zurück 

Mit ihrem gewagten Auftritt auf der Berlinale machte sich Lena Meyer-Landrut nicht nur Freunde. Nach harscher Kritik rächte sie sich nun an ihren Hatern.

Peinliche Rechtschreibfehler auf Facebook, ein blamabler Versprecher beim Eurovision Song Contest 2013 (und zwar ausgerechnet in der Rolle als deutsche Jury-Präsidentin) und schließlich ein landesweit ausgeschlachteter Skandal um private Bilder. Vor allem nach letztgenanntem Fauxpas glaubte kaum jemand, dass Lena Meyer-Landrut ein strahlendes Comeback gelingen würde - doch tatsächlich war es keine Geringere als sie, die auf dem Roten Teppich der Berlinale 2018 allen die Show stahl. 

Der Hingucker auf der Berlinale

Die hübsche Sängerin, die sich beim ESC 2010 in die Herzen aller Zuschauer sang, zog mit einem besonders tief ausgeschnittenen Kleid von Michael Sonntag alle Blicke auf sich.  

@lenameyerlandrut auf dem roten Teppich der @berlinale #lenameyerlandrut #berlinale

Ein Beitrag geteilt von LenaMania (@_lenamania) am

Doch nicht alle schienen die Begeisterung der Bild-Zeitung zu teilen, die die Szenerie mit den Worten „Heißer Auftritt trotz eisiger Kälte - Lena, mehr geht nicht“ beschrieb.

Vor allem einige Frauen zweifelten an der Notwendigkeit jener ungewohnt tiefen Einblicke - so auch die Journalistin Sabine Oelmann. Sie verfasste auf ntv.de einen offenen Brief an Lena Meyer-Landrut und wendete sich dabei mit folgenden Worten direkt an die Sängerin: „Die Hauptfrauen des Abends sind eigentlich Marie Bäumer und Emily Atef, die Hauptdarstellerin und die Regisseurin, und auf ihnen sollte das Hauptaugenmerk daher logischerweise liegen. Wie bei einer Hochzeit, da stiehlt man der Braut auch nicht die Show“, heißt es in dem schonungslosen Text. „Das mag nun also ein bisschen kleinlich rüberkommen, denn ich mag dich, aber es ist so ignorant, dein Verhalten. Auch ein bisschen respektlos. Denn auch, wenn die anderen Damen bei Weitem nicht mit einem methusalemschen Alter gesegnet sind, so haben sie dir doch einige Jahre voraus. Und stellen sich zum Glück nicht halbnackt auf den roten Teppich bei minus zwei Grad Celsius. Sie sind in schwarzen Kleidern gekommen, vielleicht, um Solidarität zu ‚#MeToo‘ zu bekunden?“

Lena Meyer-Landruts gepfefferter Konter lässt nicht lange auf sich warten

Lena Meyer-Landrut bezeichnete den Artikel und die entbrannte Diskussion um ihren Auftritt nun öffentlich als „lächerlich und alles andere als feministisch.“ In ihrem Facebook-Post weist sie weiterhin darauf hin, dass es wirklich wichtigere und echte Probleme gebe, über die man sprechen und diskutieren sollte - harte aber deutliche Worte. 

sl

Rubriklistenbild: © Instagram Screenshot/ _lenamania

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.