Großer Andrang

Michelle Obamas Porträt bekommt mehr Platz

+
Barack Obama und seine Frau Michelle Obama nach der Enthüllung ihrer offiziellen Porträts in der National Portrait Gallery. Foto: Andrew Harnik

Sie ist imemr noch unglaublich beliebt: Die ehemalige First Lady Michelle Obama.

Washington (dpa) - Die ehemalige First Lady Michelle Obama ist auch in Porträtform weiter sehr populär: Die National Portrait Gallery in Washington hat aufgrund des großen Besucherandrangs das Bild der früheren First Lady nach einem Monat umgehängt.

Wie das Museum am Dienstag auf Twitter schrieb, soll das Porträt künftig im 2. Stock ein "großzügigeres Besuchserlebnis" ermöglichen.

Besonders viel Aufmerksamkeit hatte das Bild durch das Foto von Parker Curry erfahren: Mit offenem Mund bewundert die Zweijährige Obamas Porträt. Im Februar bescherten die Obamas dem Museum nach eigenen Angaben den meistbesuchten Monat seit drei Jahren.

Bericht CNN

National Portrait Gallery auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.