Nächster Fehltritt?

Schwere Vorwürfe gegen Meghan wegen Vogue-Cover - Die Queen ist „not amused“

+
Herzogin Meghan durfte bei der Vogue als Gast-Chefredakteurin mitarbeiten.

Weil sich Herzogin Meghan mit ihrer Arbeit an dem Vogue-Cover politisch positioniert, ätzt die britische Presse gegen die 37-Jährige. Auch die Queen soll nicht begeistert sein.

London - Seit sie ein Mitglied des britischen Königshauses ist, muss Herzogin Meghan viel einstecken. Das liegt vor allem auch daran, dass die Ehefrau von Prinz Harry viele Sachen anders angeht, als es im traditionell veranlagten britischen Königshaus sonst an der Tagesordnung steht. Auch bei der jüngsten Aktion der 37-Jährigen, die für Aufsehen sorgte, hat sie mit den Konventionen gebrochen und dafür von der britischen Presse mächtig Gegenwind kassiert. 

Herzogin Meghan fungiert bei der September-Ausgabe der Vogue als Gast-Chefredakteurin und war dabei auch bei der Themenauswahl und Covergestaltung beteiligt. Unter dem Titel „Kräfte des Wandels“ widmet sich die Ausgabe Frauen, die in der Weltpolitik etwas bewegen wollen. Neben Trump-Gegnerinnen, Muslimas und Feministinnen auch mit Brexit-Gegnerinnen. 

Herzogin Meghan: Britische Presse wütete wegen Vogue-Cover - „B-Klasse-Schauspielerin“

Die Duchess of Sussex bezieht damit also klar Stellung zu politischen Themen. Auch zu denen, die das Vereinigte Königreich momentan in Atem halten und teilweise auch spalten. Für ein Mitglied der Königsfamilie ein echtes No-Go. Grund genug für die „Daily Mail“ verbal hart gegen die 37-Jährige zu schießen, wie stern.de berichtet

"Als B-Klasse-Schauspielerin hat sie sich wahrscheinlich ihr ganzes Erwachsenenleben danach gesehnt, ein 'Vogue'-Star zu sein“, tönt der bekannte Reporter und Moderator Piers Morgan in dem britischen Blatt. Man brauche jetzt keine privilegierte Prinzessin, die einen aus dem Palast heraus über Privilegien belehre, schreibt Morgan weiter. Das Ego der Herzogin sei „außer Kontrolle“. 

Ärger wegen Herzogin Meghan: die Queen soll „not amused“ sein

Auch die britische Boulevard-Zeitung „The Sun“ scheint nicht zufrieden mit den Handlungen von Meghan und merkt an, dass auch die Queen persönlich „not amused“ über das Verhalten der Ehefrau ihres Enkels sei. Ebenfalls missfallen wird der royalen Schwiegermutter diese TV-Szene, die eine junge Meghan Markle in eindeutiger Pose zeigt.

Über ein Jahr nach der Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle kehrt also weiterhin keine Ruhe in das britische Königshaus ein. Die 37-Jährige sollte sich, wenn es nach der britischen Presse geht, wohl mehr ein Vorbild an ihrer Schwägerin Kate nehmen. Die Herzogin von Camebridge zierte 2016 selbst das Vogue-Cover und überzeugte das britische Volk dabei gewohnt den Konventionen getreu und gänzlich unpolitisch.

Wer Details über Meghans Zeit in Los Angeles wissen möchte, kann sich ihr früheres Haus anschauen. Es steht zum Verkauf.  

Lesen Sie auch: Palast-Insider: Aus einem traurigen Grund will Prinz Harry seine Meghan beschützen

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare